Kinderarmut wird durch die Wirtschaftskrise ausgelöst

Kinderarmut ist eine Realität, die auch in den reichen Ländern zunehmend vorhanden ist. Laut dem jüngsten UNICEF-Bericht leben seit 2008 in den Industrieländern bis zu 2,6 Millionen Kinder unterhalb der Armutsgrenze. Durch diese Zahl hat die Gesamtzahl der in Armut lebenden Kinder zugenommen der entwickelten Welt bis zu 76,5 Millionen.

Die Zahl der Milliardäre verdoppelt sich während der Krise

Nach den im Bericht enthaltenen Informationen "EQUAL: Wir wollen der extremen Ungleichheit ein Ende setzen. Es ist Zeit, die Regeln zu ändern " Oxfam (Oxfam Intermón in Spanien) wird heute in über 50 Ländern eingeführt. Die 85 reichsten Menschen der Welt haben ihr Vermögen im letzten Jahr um 14 Prozent gesteigert, was einem Gewinn von 668 Millionen Dollar pro Tag entspricht oder fast eine halbe Million Dollar pro Minute.


Eine weitere überraschende Tatsache ist, dass seit Beginn der Wirtschaftskrise die Zahl der Milliardäre In der Welt hat sie sich von 793 im Jahr 2008 auf 1.645 im Jahr 2014 mehr als verdoppelt. Oxfam Intermón warnt davor, dass der Anstieg der Ungleichheit zu einem jahrzehntelangen Rückzug im Kampf gegen die Armut führen kann. Dieser Anstieg wurde laut dieser Organisation von zwei Fahrern angeheizt: Marktfundamentalismus und politische Eroberung durch die Eliten, die das Ergebnis von Gesetzen sind, die für die Interessen einiger weniger geschaffen wurden.

In Spanien Im vergangenen Jahr haben die 20 reichsten Menschen in unserem Land ihr Vermögen um 15.450 Millionen Dollar erhöht, mehr als 1.760.000 Dollar pro Stunde. Heute besitzen sie so viele wie die ärmsten 30% der Bevölkerung (fast 14 Millionen Menschen) ). Nur 1% der reichsten Einwohner Spaniens hat 70% der Bürger, und nur 3 Personen sammeln Vermögen an, das mehr als das Doppelte der ärmsten 20% der Bevölkerung ist. Insgesamt erreichten die 20 größten Vermögen in Spanien im März dieses Jahres einen Reichtum von 115.400 Millionen Dollar.


Die am stärksten ungleichen Regionen der Erde befinden sich immer noch in Lateinamerika und der Karibik. Dort lDie reichsten Menschen machen fast 50% des Gesamteinkommens der Region aus, während die Ärmsten nur 5% erhalten. Im Zeitraum von einem Jahr (zwischen 2013 und 2014) stieg die Anzahl der Milliardäre um 38%, eine Steigerung, die weit höher ist als in allen anderen Regionen der Welt.

Die Zunahme der Kinderarmut in den reichen Ländern

Ein anderer Bericht, in diesem Fall von UNICEF, "Kinder der Rezession: Die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf das Wohlergehen von Kindern in reichen Ländern", hat eine Gruppe von Menschen zusammengebracht 41 Länder der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und der Europäischen Union (EU) auf der Grundlage der Zunahme oder Abnahme der Kinderarmut seit 2008 in diesen Ländern. Ziel war es daher, die Zunahme dieser Armutsraten zu analysieren. Darüber hinaus sammelt dieser Bericht Daten über die Quote junger Menschen, die weder studieren noch arbeiten (NINI-Rate), und die Wahrnehmung, die die Menschen von ihrer aktuellen wirtschaftlichen Situation haben.


Sozialschutzmaßnahmen gegen Kinderarmut

In den letzten Jahren Das Einkommen zu Hause ist gesunken Vor allem in vielen reichen Ländern, eine Realität, die jetzt und noch mehr in naher Zukunft gravierende Folgen für das Wohlbefinden von Kindern und Familien haben wird.

Kinder sollten immer einen festen Rücken haben soziales Schutznetz Dies stärkt die Sicherheit der Kindheit sowohl in Krisen als auch in Zeiten der Normalität. In diesem Krisenumfeld setzt sich die UNICEF-Forschung nun für eine wirksame Sozialschutzpolitik als effektivste Methode ein Kinderarmut verhindern.

Jeffrey O'Malley, Direktor von Global Policy and Strategic UNICEF, betonte diesbezüglich: "Die reichen Länder sollten mit gutem Beispiel vorangehen, indem sie sich ausdrücklich dazu verpflichten, Kinderarmut auszurotten, Strategien zu entwickeln, um Rezessionen entgegenzuwirken, und das Wohlergehen von Kindern in eine große Priorität. "

Zunahme der Kinderarmut seit 2008

In vielen Ländern ist die Krise mit einer wichtigen Krise verbunden Rückstoß gemessen am durchschnittlichen Einkommen von Haushalten, die von Familien mit Kindern gebildet werden. Im Falle Griechenlands gingen diese Einnahmen zurück, bis sie die 1998 gesammelten Daten erreichten, was nach Ansicht der Sachverständigen einem Verlust von 14 Jahren bei den Einkünften entspricht. Nach diesem Parameter verloren Irland, Luxemburg und Spanien ein Jahrzehnt. Island verlor 9 Jahre; und Italien, Ungarn und Portugal 8 Jahre.

Auch in Vereinigte Staaten Die Daten zeigen, dass die Kinderarmut in dieser letzten Krise stärker zugenommen hat als während der Rezession von 1982. Insbesondere hat sie in 34 der 50 Staaten zugenommen.So leben seit 2012 24,2 Millionen Kinder in Armut, ein Nettozuwachs von 1,7 Millionen seit 2008.

Insgesamt leiden 23 der 41 untersuchten Länder seit 2008 unter einem Anstieg der Kinderarmut und erreichen Wachstumsraten von bis zu 50 Prozent In Ländern wie Irland, Kroatien, Lettland, Griechenland und Island, wo die Armut sehr schnell zugenommen hat.

Die Auswirkungen der Krise auf junge Menschen

Andererseits wurde in diesem Bericht der Anteil junger Menschen zwischen 15 und 24 Jahren überwacht, die weder arbeiten noch studieren oder eine Ausbildung erhalten (NINI-Rate). Der Bericht enthält auch Daten des Instituts für Gallup-Umfragen über die Wahrnehmung der Menschen über ihre wirtschaftliche Situation und ihre Hoffnungen für die Zukunft seit Beginn der Rezession.

Diese Daten zeigen, dass Jugendliche zwischen 15 und 24 Jahren am stärksten von der Rezession betroffen sind. Die NINI-Rate ist in vielen Ländern drastisch gestiegen. Insbesondere in der Europäischen Union 7,5 Millionen junge Menschen Sie wurden 2013 als NINI klassifiziert.

Marina Berrio
Patricia Núñez de Arenas

Video: Adrienne Goehler - Freiheit, Gleichheit, Grundeinkommen


Interessante Artikel

Fünf Online-Spiele zum Erlernen der Rechtschreibung

Fünf Online-Spiele zum Erlernen der Rechtschreibung

Wie wichtig ist es zu wissen, wie man sich ausdrücken kann: zu wissen, wie man in der Öffentlichkeit spricht, lesen und schreiben können. Die Rechtschreibung ist beim Schreiben eine wesentliche Waffe...

Fußpilz im Sommer: Plantarpapillom

Fußpilz im Sommer: Plantarpapillom

Das plantare Papillom, welches Es ist eine der häufigsten Fußinfektionenist im Sommer noch mehr präsent, besonders bei Kindern. Der Kontakt des nackten Fußes an heißen und feuchten Orten wie...