4 von 10 Kindern sterben an chronischer Unterernährung

Chronische Unterernährung ist ein Schlüsselfaktor für die Ausbreitung von Infektionskrankheiten aufgrund des Nährstoffmangels im Körper und der daraus folgenden Schwächung des Immunsystems. Nun bei der Gelegenheit III. Weltkongress für Ernährung und öffentliche Gesundheitwurden die damit verbundenen Risiken, die möglichen Lösungen und die Bedeutung ihrer Prävention aufgezeigt.

Die neuesten Daten zur chronischen Unterernährung deuten darauf hin, dass unter den 35 und 40 Prozent der Todesfälle vor dem fünften Lebensjahr Sie sind die Ursache chronischer Unterernährung. Dies war wiederum die Hauptursache für Infektionskrankheiten in Entwicklungsländern, die in den letzten Jahren erheblich zugenommen haben.


Unterernährung, die Ursache von Infektionskrankheiten

Wenn Unterernährung zu einer chronischen Unterernährung wird, ist das Immunsystem aufgrund des chronischen Defizits an Kalorien und Proteinen völlig ungeschützt. Auf diese Weise hat der Körper nicht genügend Abwehrkräfte, um mit einigen Infektionskrankheiten wie z Ebola, Malaria, AIDS oder Influenzaoder andere Krankheiten wie Tuberkulose, Durchfall und verschiedene Atemwegserkrankungen.

Die wichtigste Folge ist, dass der völlig wehrlose Organismus von Menschen, die an chronischer Unterernährung leiden, ein höheres Risiko hat, an Komplikationen zu leiden, die zum Tod führen können. Darüber hinaus nimmt die Wirksamkeit von Impfstoffen in ihnen merklich ab, was die Anwendung jeder Behandlung noch schwieriger macht.


Weniger Sterblichkeit dank Gemeinschaftsernährung

Das Immunsystem wird stark von den negativen Folgen von Unterernährung beeinflusst. Zusätzlich zu Größe und Gewicht haben Menschen, die an Unterernährung leiden, ein Defizit an Nährstoffen, Kalorien und Proteinen, die das Immunsystem schwächen. Die schwerwiegendste Folge dieser akuten Mangelernährung ist das erhöhte Risiko einer weiteren Reihe von Krankheiten, darunter Atemwegserkrankungen, Darm- und Tuberkuloseerkrankungen.

Nun bei der Gelegenheit III. Weltkongress für Ernährung und öffentliche Gesundheit, eine Gruppe von Experten versucht, das Bewusstsein der Gesellschaft für die Risiken chronischer Unterernährung zu schärfen, und versucht Lösungen zu finden, die es kurz- und langfristig schaffen, diese Unterernährungsraten und damit die Infektionskrankheiten, die sie verursachen, zu senken. Community-Ernährung scheint daher eine wichtige Lösung zu sein, um das Problem anzugehen und der Bevölkerung eine Reihe von Instrumenten zur Verfügung zu stellen, mit denen die Sterblichkeitsrate gesenkt werden kann.


Die Vorbeugung von Unterernährung ist das große Ziel

Die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Verbesserungen in einigen Entwicklungsländern haben zu einem Rückgang der Sterblichkeit aufgrund von Unterernährung geführt. In den letzten zwanzig Jahren wurden diese Zahlen von 53 auf 40 Prozent gesenkt. Diese Zahlen sind jedoch immer noch sehr hoch und könnten im aktuellen Krisenkontext wieder auf ein höheres Niveau steigen. Die sozialen, gesundheitlichen und wirtschaftlichen Rückschläge, die einige Länder in den letzten Krisenjahren erleiden, können auch zu einem Rückschlag führen, da Menschen an Unterernährung leiden und die verheerenden Auswirkungen auf die Gesellschaft haben.

Daher sind im derzeitigen Kontext Verbesserungen der Hygiene- oder Impfprogramme, obwohl sie immer noch wichtig sind, um die Verbreitung von Krankheiten und die Zunahme von Todesfällen zu verhindern, das Hauptziel von Präventionsprojekten. Die Suche nach Lösungen für Krankheiten wie Übergewicht, Unterernährung, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, kognitive Verschlechterung oder eine sitzende Lebensweise hat jetzt Priorität.

Patricia Núñez de Arenas

Video: MANGELERNÄHRUNG IN DEUTSCHEN KLINIKEN


Interessante Artikel

Cyberdependenz: mobile Sucht

Cyberdependenz: mobile Sucht

Es gibt neue oder unbekannte Begriffe innerhalb der Cyberabhängigkeit und das hat mit der mobilen Sucht zu tun Wissen wir was es ist Nomophobie und Mobilfia? Die Nomophobie ist die Angst vor Angst,...