Parabene, eine Gefahr für die Gesundheit?

"Ohne Parabene, Farbstoffe oder Mineralöle". Viele Unternehmen haben dieses Label in ihren Produkten und sind gesünder und nicht gesundheitsschädlich. Aber was ist wahr? Neue Studien haben gezeigt, dass die Verwendung von Parabenen in gesunden Häuten bei Menschen keinen Schaden verursacht.

Was sind Parabene?

Dr. Ana M. Giménez-Arnau, Dermatologin am Hospital del Mar und am Institut Mar d'Investigacions Mediques in Barcelona, ​​erklärt, was sie sind und wie sie sich verhalten.
Parabene oder Parabene gehören zu einer Gruppe von chemischen Konservierungsmitteln Sie dienen zur Konservierung einer Vielzahl von Produkten in der Lebensmittel-, Kosmetik- und Pharmaindustrie. Diese Gruppe von Konservierungsmitteln wird seit über 60 Jahren verwendet und umfasst die Methyl-, Ethyl-, Propyl- und Butylparabenformen. Der Sachverständige erinnert uns auch daran, dass die geltenden europäischen Rechtsvorschriften seine Verwendung in bestimmten Konzentrationen zulassen. Im Allgemeinen werden Parabene verwendet, damit die Produkte, die sie enthalten, ihre Eigenschaften nicht verlieren und am Ende beschädigt werden. Darüber hinaus helfen sie, Bakterien und Pilze zu beseitigen.


Sind Parabene sicher?

- Hormonelle Aktivität. Mehrere Berichte haben gezeigt, dass die Verwendung von Parabenen sicher ist. Es stimmt, dass es einige hormonelle Aktivitäten gibt, die durch Parabene verursacht werden, aber Experten betonen, dass diese Aktivität millionenfach schwächer ist als die durch natürliche Hormone verursachten.

- Auswirkungen auf die Haut. Solange unsere Haut gesund ist, erleidet sie keine durch Parabene verursachten Schäden. Bei chronischer Dermatitis hat die klinische Erfahrung gezeigt, dass betroffene Patienten ein erhöhtes Risiko haben, durch Parabene sensibilisiert zu werden.

- Gegen Dermatitis. Die Fähigkeit von Parabenen, allergische Kontaktdermatitis hervorzurufen, wird diskutiert. Durch eine standardisierte kutane Provokationsstudie konnte nun gezeigt werden, dass die Rate der positiven Reaktionen bei Dermatitis weniger als 1 Prozent beträgt.


Arten von Parabenen

Es gibt verschiedene Arten von Parabenen, aber nicht alle dürfen für Konsumgüter verwendet werden.

- Sichere Parabene. Im Falle von Ethyl- und Methylpropyl- und -butylformen gilt ihre Verwendung unter der gesetzlich zulässigen Konzentration als sicher.

- Parebenes verboten. Formen wie Benyl-, Pentyl-, Isopropyl-, Isobutyl- und Phenylparaben sind gesundheitsschädliche Parabene und sind verboten. Im Fall von benizilpareben, seine Verwendung ist nicht erlaubt, da seine Fähigkeit, Krebs zu verursachen, nachgewiesen wurde.

Noelia de Santiago Monteserín

Video: Make-up Risiko: Parabene in unserer Kosmetik


Interessante Artikel

Hausaufgaben für was sind sie?

Hausaufgaben für was sind sie?

Neben der offenen Debatte darüber, ob es für unsere Schüler angemessen ist, mit beladenen Rucksäcken nach Hause zu kommen, ist es für uns Eltern schwierig, zu wissen, welche Rolle wir übernehmen...

Wie man eine Beziehung wieder aufbaut

Wie man eine Beziehung wieder aufbaut

Liebe ist ein universelles Gefühl und ein komplexer Mechanismus, der in jedem von uns auf unterschiedliche Weise wirkt. Die Paare, die in der Zeit überleben, haben es geschafft, eine Verbindung zu...

Alle Ermäßigungen für eine große Familie

Alle Ermäßigungen für eine große Familie

Eine große Familie in Spanien zu sein, kann viele Vorteile haben. Staatliche und regionale Institutionen bieten eine Reihe von Zuschüssen und Abzügen für viele Aspekte des Familienlebens an, z. B....

86 Prozent der 13-Jährigen haben ein Mobiltelefon

86 Prozent der 13-Jährigen haben ein Mobiltelefon

Drei von vier zwölfjährigen Kindern in Spanien haben bereits eine Mobiltelefon. Diese Zahl steigt nach 13 Jahren an, da der Prozentsatz der Minderjährigen, die eine Smartphone In diesem Alter sind es...