Pflege des Neugeborenen

Die Ankunft des ersten Babys ist ein großes Glück für das Paar, bringt aber auch eine Reihe von Zweifeln über ihre Fürsorge mit sich, die die Mutter besonders lebt. Die Aufgabe, das Baby aufzuziehen, ist ein Anliegen für Erstmütter, vor allem für diejenigen, die nicht das Glück hatten, ein anderes Baby in der Nähe zu haben, um sich mit der Betreuung des Neugeborenen vertraut zu machen.

Es gibt jedoch immer enge Angehörige, Ärzte und Kinderärzte, an die man sich wenden kann, wenn Zweifel bestehen oder nicht wissen, wie auf kleine oder große Probleme zu reagieren ist, die täglich im Leben des Babys auftreten. Der Mangel an Erfahrung löst sich im Laufe der Zeit auf, und die Mutter wird bald feststellen, dass die Ängste sich zerstreuen, und sie genießt jeden Tag mehr und mehr von ihrem Kind. Aber was sind diese Zweifel, die bei der ersten Mutter Besorgnis hervorrufen? Als nächstes sprechen wir einige der häufigsten an.


Essen Wird er gut essen?

Was die Fütterung des Babys angeht, kann eine neue Mutter überwältigt werden, weil ihr Baby nicht fest an der Brust hält oder dass es nicht gut zu essen scheint oder gesättigt ist.

Wie viele andere Dinge im Leben, lernen Sie das Baby zu füttern, und es ist normal, wenn Sie am ersten Tag nicht sehr gut sind, müssen Sie nur Geduld haben. Mit der Hilfe anderer Frauen, die diese Erfahrung gemacht haben, dem Kinderarzt oder der Hebamme, werden Sie sicherlich bald den Trick annehmen. Eines muss klar sein: Das hungrige Baby hört nicht auf zu essen, und er wird selbst anzeigen, wenn es zufrieden ist: Es hört einfach auf zu essen. Es ist nicht ratsam, ihn dazu zu zwingen, die Flasche zu leeren oder weiter zu saugen, wenn er dies nicht möchte. Wenn Sie jedoch Zweifel hinsichtlich der Anzahl und der Periodizität der Schüsse haben, zögern Sie nicht, zum Kinderarzt zu gehen.


Auf der anderen Seite sollte beachtet werden, dass alle Babys bei der Geburt an Gewicht verlieren und bis zu 10% ihres Geburtsgewichts verlieren. Dies wird als physiologischer Verlust bezeichnet und weil sie mit einem Überschuss an Flüssigkeit geboren werden, verlieren sie später. Haben Sie keine Angst, wenn Sie sehen, dass dies Ihrem Baby passiert, da dies nicht darauf zurückzuführen ist, dass Muttermilch es nicht füttert. Das Baby beginnt ab dem sechsten Tag mit dem Abnehmen. Wenn dies nicht der Fall ist und eine oder zwei Wochen vergehen, sollten Sie zum Kinderarzt gehen.

Im Laufe der Tage können Sie feststellen, dass die Anpassung an die Bedürfnisse des Babys manchmal harte Arbeit sein kann, aber Sie sind vollkommen in der Lage, es auszuführen. Sie verlieren Ihre Ängste und sind sich Ihrer Mutterrolle sicherer. Nach und nach werden Sie verstehen, wie das Baby kommuniziert, was Ihnen die Hilfe erleichtern wird.

Das Weinen Wird er krank sein?

Ein weiteres Thema, das neue Eltern betrifft, sind die Schreie des Babys. Es ist immer die Frage, ob er krank sein wird. Weinen ist die Art und Weise des Babys, seine Bedürfnisse zu kommunizieren und auszudrücken, und kann verschiedene Ursachen haben: Er hat Hunger, ist kalt oder heiß, er ist schmutzig und braucht einen Windelwechsel, er möchte verwöhnen und zeigt Zuneigung oder er leidet an Koliken bei Säuglingen . In den meisten Fällen können die Schreie leicht besänftigt werden, sobald das Baby mit ihren Forderungen zufrieden ist. Bei Koliken kann die Situation jedoch für viele Eltern ärgerlich sein, die sehen, wie das Baby bei voller Lautstärke schreit offensichtliche Ursache.


Die Krämpfe des Babys haben jedoch keine andere Behandlung als Geduld. Die Krämpfe sind durch den starken Schrei des Babys gekennzeichnet, der stundenlang anhält und keine offensichtliche Ursache hat. Im Allgemeinen hat es keine medizinische Bedeutung und sie verschwinden im Laufe der Zeit, aber es ist ratsam, sobald die ersten Symptome auftreten, zum Kinderarzt zu gehen, um eine Erkrankung auszuschließen.

Der Schnuller, die Flasche, die Spielsachen ... Sollten wir alles sterilisieren?

Ein weiteres Problem ist, dass der Schnuller, die Flasche oder einige Spielsachen des Babys zum Mittelpunkt von Bakterien und Krankheiten werden können. Eine gute Hygiene der vom Baby verwendeten Gegenstände ist unerlässlich, aber auch nicht besessen. Nach einer ordnungsgemäßen Reinigung dieser Bakterien ist es normal, einige Bakterien zu haben, die jedoch für das Baby eine große Hilfe bei der Entwicklung eigener Abwehrkräfte sind, ohne jedoch die Gefahr einer Infektion zu erleiden. Falls das Baby zu früh ist, müssen Sie besonders in den ersten Lebenswochen extreme Hygiene einhalten.

Baden Sie das Baby. Wie mache ich das?

Sie können das Neugeborene baden, auch wenn die Nabelschnur nicht heruntergefallen ist, vorausgesetzt, es trocknet für eine ordnungsgemäße Heilung. Kinderärzte raten, das Baby zwei- oder dreimal pro Woche zu baden. Ja, Sie können es mit einem nassen Schwamm im Bereich des Hinterns (wo es mit Stuhlgang befleckt wurde) und den Händen reinigen, aber es ist nicht notwendig, die Badewanne jeden Tag zu benutzen oder Seife täglich in Ihre empfindliche Haut zu verwenden es sei denn, das Kind entspannt sich vor dem Schlafen in warmem Wasser.

Versuchen Sie beim Baden, dass das Wasser heiß ist, aber nicht brennt (ca. 37 ºC sind gut), außerdem ist der Raum warm, damit er beim Verlassen des Wassers nicht kalt wird. Um kalten Zugluft zu vermeiden, schließen Sie die Fenster und Türen und halten Sie das Handtuch bereit, damit Sie es schnell einwickeln können, sobald Sie das Wasser verlassen. Nach dem Bad sollten Sie versuchen, Ihren Körper gut zu trocknen und auf die Ohren zu schlagen, um eine Ohrinfektion zu vermeiden. Und vergessen Sie nicht, lassen Sie das Kind niemals alleine in der Badewanne, auch nicht für etwas, das so schnell ist wie das Öffnen der Tür oder das Telefon für einen Moment.

Plötzlicher Tod Was passiert, wenn sich mein Baby dreht?

Plötzlicher Tod oder plötzlicher Tod des Babys und unerklärlicherweise während des Schlafens ist eine weitere Angst, die Eltern in Angst und Schrecken versetzt. Der Ursprung dieser Krankheit ist bei Säuglingen diffus, aber es gibt nachweislich eine Reihe von Richtlinien, die die Prävention unterstützen:
- Es ist wichtig, dass die Mutter während der Schwangerschaft nicht rauchtund dass die Eltern nicht rauchen, wenn das Baby bereits geboren ist. Der Rauch des Tabaks und die Menge der enthaltenen schädlichen Bestandteile können große Schäden in den kleinen und empfindlichen Lungen des Babys verursachen.
- Stillen verringert das Risiko eines plötzlichen Todes. Die biologische Erklärung ist, dass, weil Muttermilch leichter verdaulich ist als künstliche Milch, die Kinder, die gestillt werden, leichter aus dem aktiven Schlaf aufwachen als Kinder, die im Alter von 2 oder 3 Monaten mit Milchformeln gefüttert wurden (der höchste Höhepunkt des Auftretens). des plötzlichen Kindstodesyndroms zwischen 2 und 4 Monaten).
- Das Baby sollte auf dem Rücken schlafen sofern nicht ausdrücklich medizinische Indikation.
- Dass das Baby so nah wie möglich zu seiner Mutter schläft, da die Atemfrequenz und Das Herzgleichgewicht des Kindes stabilisiert sich, wenn es sich neben ihr befindet.
- Sie müssen auch vermeiden, zu viel zu haben und das Baby mit Schichten und Schichten von Kleidern, Decken, Laken, Tagesdecken usw. "überwältigen". Lose Kleidung und Matratzen, die zu weich sind, können das Gesicht bedecken oder das Atmen erschweren.

Cristina Murcia

Video: Babypflege und die ersten Wochen mit dem Neugeborenen


Interessante Artikel

Wie kann man Nachmittage für Kinder organisieren?

Wie kann man Nachmittage für Kinder organisieren?

Die Anpassung an einen Zeitplan bei der Rückkehr von der Schule ist für Kinder wichtig, da sie ihnen hilft, die Zeit am Nachmittag zu verteilen und das Beste daraus zu machen. Es ist ratsam, bereits...

Was tun mit den Kleinen in den Ferien?

Was tun mit den Kleinen in den Ferien?

Wenn der Sommer kommt, fragen sich viele Eltern die gleiche Frage: Was machen sie mit den Kleinen, wenn sie im Urlaub sind? In der Sommerzeit haben Kinder drei Monate ohne Schule, und so viel Zeit...

Ist Intelligenz vererbt?

Ist Intelligenz vererbt?

Sind Kinder geboren oder werden sie schlau? Seit Jahrzehnten sind Umweltschützer und Genetiker in Debatten darüber konfrontiert, ob Die Intelligenz wird vererbt oder nicht Die Diskussion darüber, ob...

Gebiss an Kindern bei Kindern, was zu tun ist

Gebiss an Kindern bei Kindern, was zu tun ist

Die Lernprozess von Kindern trägt bei vielen Gelegenheiten so viele mit sich Schläge. Obwohl dies natürlich ist, ist es auch wahr, dass sich Eltern Sorgen machen, vor allem wenn sie klein sind und...