Zöliakie und ihre Symptome

Zöliakie ist eine Erkrankung des Verdauungssystems, die nicht ansteckend ist und in jedem Lebensalter auftreten kann. Daher kann sie sowohl bei Kindern als auch bei älteren Menschen auftreten. Die genetische Vererbung ist ein entscheidender Faktor beim Leiden Gluten-Intoleranz, aber Familiengeschichte existiert nicht immer.

Obwohl Kinder und Menschen mit einem Familienmitglied mit Zöliakie ein höheres Risiko haben, an Zöliakie zu erkranken, bedeutet dies nicht, dass es mehrere betroffene Verwandte geben muss. Es kann auch vorkommen, dass sich die Zöliakie atypisch in einem Familienmitglied manifestiert, das heißt, dass sie nicht an Symptomen leidet oder dass diese sich etwas von den üblichen unterscheiden.


Das ist eine Krankheit es kann nicht verhindert werden weil die genaue Ursache, aus der eine Person diese Intoleranz hervorruft, nicht bekannt ist. Jedoch die frühe Diagnoseund der Ausschluss von Gluten aus der Diät verhindern die fortschreitende Unterernährung der Zöliakie und verhindern das Auftreten von Komplikationen wie das Auftreten von Darmkrebs.

Was ist Zöliakie?

Grundsätzlich zeichnet es sich durch eine dauerhafte Intoleranz aus Protein namens Gluten, das in Getreide (Weizen, Hafer, Gerste oder Roggen) enthalten ist. Die Zöliakie ist eine chronische Erkrankung des Verdauungssystems, die sich manifestiert, wenn die glutenunverträgliche Person glutenhaltige Lebensmittel zu sich nimmt, die die Auskleidung des Dünndarms schädigen und ihre Fähigkeit zur Aufnahme von Nährstoffen verringern. Und ist, dass diese Aufnahmefähigkeit, die dank einiger Zotten bewirkt wird, beeinträchtigt wird, wenn Lebensmittel mit Gluten ihre Länge reduzieren.


Menschen ohne glutenfreie Ernährung sind von dieser Erkrankung betroffen Sie leiden an UnterernährungAber dank ihm wird es vollständig kontrolliert, wodurch eine Normalisierung des Darms der betroffenen Person erreicht wird und Komplikationen auf kurze und lange Sicht vermieden werden. Es ist wichtig, dass das Essen abwechslungsreich und ausgewogen ist, um die Ernährungsdefizite des Patienten zu ersetzen. Derzeit sind außerdem viele glutenfreie Lebensmittel (Pasta, Pizza, Gebäck ...), die in Supermärkten leicht zu finden sind, kommerzialisiert worden.

Symptome einer Zöliakie

Obwohl die Symptome einer Zöliakie von Person zu Person sehr unterschiedlich sein können, gibt es allgemeine Muster, die zu Verdacht auf Glutenunverträglichkeit führen können.
- Kinder unter 2 Jahren. Es ist üblich, sie gereizt zu sehen und Übelkeit, Erbrechen und Durchfall zu zeigen. Aufgrund der schlechten Aufnahme von Nährstoffen sind sie normalerweise altersbedingt und untergewichtig Die körperliche Entwicklung ist geringer als erwartet.
- Erwachsene Sie zeigen meist Müdigkeit und Erschöpfung, Bauchschmerzen (Schmerzen, Völlegefühl, Völlegefühl) und Anämie.


Im Allgemeinen sind die charakteristischsten Symptome der Zöliakie:
1. Bezogen auf den Bauch: Durchfall, häufiger, weicher, fettiger, blasser und stinkender Stuhl, Bauchschmerzen, Schwellungen, Gas, Verdauungsstörungen, Erbrechen und Verstopfung.
2. Bezogen auf allgemeines Unwohlsein: Gewichtsverlust, Anämie, Knochen- und Gelenkschmerzen, Muskelkrämpfe, Müdigkeit, Wachstumsretardierung bei Kindern, Geschwüre im Mund, unregelmäßige Menstruation, fragile Nägel und Haarausfall.
3. Bezogen auf das Verhalten: Depression, Veränderung des Charakters.

Marisol Neu

Hinweis: Arbeitsgruppe zur Früherkennung der Zöliakie
Koordinator: Isabel Polanco Allué. Spanische Gesellschaft für Gastroenterologie,
Hepatologie und pädiatrische Ernährung

Video: dm erklärt: Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie - was ist das eigentlich?


Interessante Artikel

Spiele und Spielzeug zum Lernen

Spiele und Spielzeug zum Lernen

Das Spiel ist von grundlegender Bedeutung für die kognitive Entwicklung von Kindern und der beste Weg, um mit ihrer Umgebung in Beziehung zu treten. Spielen hat nicht nur Spaß, sondern auch die...