Kommunikation in der Familie

Die familiäre Kommunikation sollte auf Vertrauen und nicht auf Verdacht basieren. Wir müssen alle wissen, wie man mit Empathie handelt, was bedeutet, dass wir uns sowohl bei Eltern als auch bei Kindern an die Stelle des anderen setzen. Aufgrund dieses familiären Vertrauens und dieses Einfühlungsvermögens ist es logisch, dass jeder seine Kriterien beibehält und verteidigt.

Um klar zu sein, dass die Familie eine Hierarchie der Liebe ist, müssen wir, um das Kommunikationsrezept in der Familie abzuschließen, mehr zuhören und weniger reden, andere verstehen und uns mit Zuneigung und Zuneigung ausdrücken.

Schlüssel zur Familienkommunikation

Die familiäre Kommunikation ist aufgrund von Zeitmangel, Mehrfachpflichten ... nicht immer einfach und in einer anderen Reihenfolge aufgrund des unterschiedlichen Alters der Kinder und ihrer unterschiedlichen Reife. Daher ist es wichtig, als Eltern eine Zeit zu widmen, in der jeder von ihnen ausgeschlossen ist. Befolgen Sie auch diese 8 Empfehlungen:


1. viel geduld. Das bedeutet nicht, dass Sie ihren schlechten Verhaltensweisen und mangelndem Respekt zustimmen und keine Grenzen setzen. Du bist seine Eltern. Du musst und du hast ein Recht.
2. Hör ihm zu. Es ist lebenswichtig Verstehen und wissen Sie, was Ihr Kind über das Leben, andere und sich selbst denkt. Geben Sie ihnen nach dem Zuhören und Verstehen Kriterien und Richtlinien dafürHilf ihm, zu wachsen und zu reifen.
3. Tritt nicht mit ihm in Konflikt. Sagen Sie ihm, was Sie über sein Verhalten, seine Freunde, seine Ideen denken. Erzwinge ihn, dir zuzuhören und darüber nachzudenken, was du ihm erzählt hast. Dann können Sie sich mit Respekt unterhalten.
4. Interessiere dich für sein Leben, ohne ihn zu fragen. Manchmal ist es schwierig, aber dies ist die Linie, der folgt. Setzen Sie sich an ihre Stelle, Sie mögen es auch nicht, dass Ihr Mann oder Ihre Frau Sie "verhört". Es gibt einen Unterschied.
5. Überwinden Sie nicht Ihre Angst in ihm. Es beunruhigt Sie, dass Sie sich von Freundschaften mitreißen lassen, schlecht arbeiten, schlechte Noten machen und sich selbst verletzen. Kommunizieren Sie mit Gelassenheit, ohne "für alle Fälle" in Schach zu bleiben. In dieser Haltung gibt es keine Grenzen.
6. Helfen Sie ihm, seine Gefühle zu kommunizieren. Dass er weiß, wie Sie sich vor einer bestimmten Einstellung fühlen, und dass er Ihnen sagt, wie er sich vor einer konkreten Tatsache, Sorge oder Entscheidung von Ihnen als Vater fühlt.
7. Lassen Sie ihn nicht aus. Eine Sache ist, unsere Emotionen und Anliegen zu übermitteln, und eine andere, die mit ihm heruntergeladen werden kann. Er ist beispielsweise nicht befugt, sich unseren Problemen mit unserem Ehemann oder unserer Frau zu stellen oder zuzuhören.
8. Respektiere deine Momente der Intimität. Sie sehen besorgt aus, möchten aber nicht sagen, was passiert. Überfordern Sie ihn nicht. Lassen Sie ihn wissen, dass er sich auf Sie verlassen kann, was auch immer Sie ihn brauchen.


Er erzählt mir ein paar Dinge

Prüfen Sie, ob Ihre Einstellung zu ihm immer eine Antwort ist, anstatt zu helfen. Wenn Sie sich in dieser Position befinden, hilft es immer, auf Papier, Brief oder Post zu schreiben, was mit einem geschieht, um Gefühle, Emotionen und Sorgen klar zum Ausdruck zu bringen. Es kann auch für dich und deinen Sohn gut sein.

Wie können wir mit den Kindern kommunizieren?

Mutter-Tochter                                                                    Mutter-Kind

- Mit Emotionen verbinden. - Verstehe, dass das mehr lebt
- Was nicht rational tun wollen
du hast es nicht getan Emotionen

- Tu nicht so, als würdest du dich nicht festlegen. - Hilfe


deine eigenen Fehler drücken Sie Ihre Gefühle aus.

  
- Sehen Sie sich nicht darin reflektiert. - Verstehe deine Isolation
aber ermutige ihn dazu
kommunizieren sie ihre emotionen.
- Vermeiden Sie Sätze, denen Sie gleich sind
als ich - Verbinden Sie sich mit Ihren Aktivitäten.
                                                                                                                       
- Ich will es nicht mit dir machen
Bild und Ähnlichkeit.

Vater-Tochter                                                                         Vater-Sohn
- Akzeptiere, dass sie eine Frau wird. - Mit Aktivitäten verbinden.
- Fürchte dich nicht, darüber zu sprechen - Von den Aktivitäten,
alles Leben, um sich mit Ihrem Interieur und Ihren Emotionen zu verbinden.
seine männliche Vision.
- Macht, darüber zu reden
Alles
- Haben Sie keine Angst, Ihre Gefühle auszudrücken.
- Kommunizieren Sie, dass Sie es wollen
schützen, vermeiden
Halten Sie es in Schach.
- Verstehe deine Gefühle
von seiner mehr praktischen Vision.

Marta Casas.Bachelor in Pädagogik und Familienorientierter des Kabinetts von Nagore.

Weitere Informationen im Buch: Die 7 Gewohnheiten hochwirksamer Familien, von Stephen Covey.

Sie könnten auch interessiert sein:

- Die 7 Gewohnheiten von sehr effektiven Familien

- Große Familien: alle Rabatte und Boni

- Internationaler Tag der Familien: alleine oder in Begleitung reisen? Diese Fotos werden Sie überzeugen

- Fünf Urlaubsziele für Familien mit Kindern

- Wie man Familienpläne organisiert

Video: Liebe hat eine klare Sprache - Kommunikation in der Familie | herzriese Elternvlog


Interessante Artikel

Fünf günstige Babybadewannen, ideal zum Kaufen

Fünf günstige Babybadewannen, ideal zum Kaufen

Das Baby kommt an und plötzlich merkt man die Menge neue Objekte, die Sie zu Hause benötigen: die Wiege, der Wickeltisch, der Kinderwagen und natürlich die Badewanne für das Badritual. Wissen Sie...

Der psychologische Missbrauch im Paar

Der psychologische Missbrauch im Paar

Der psychologische Missbrauch im Paar Es ist eine Art von Gewalt mit sehr ernsten und gefährlichen Folgen, die normalerweise selbst für die Missbrauchten, die sich schuldig fühlen, entwertet usw....

9 Schlüssel, um den Schlaf des Babys zu verbessern

9 Schlüssel, um den Schlaf des Babys zu verbessern

Es ist logisch, dass wir, obwohl unser Sohn sehr klein ist, ihn daran gewöhnen wollen, während der Ruhezeiten ruhig zu bleiben. Es ist anstrengend, die Nächte wach zu verbringen, daher kommt es zu...