Angst vor Fremden

Fast alle Babys zwischen sechs und acht Monaten gehen durch Angst vor Fremden. Dieser sehr häufige Prozess ist grundsätzlich durch Angst und Unsicherheit gegenüber unbekannten Personen und Situationen gekennzeichnet. Die Angst vor dem "Fremden" ist eine natürliche Ablehnung von Babys, die etwa im Alter von 8 Monaten stattfindet.

Die Angst vor Fremden erscheint etwa sechs Monate und um diese Unsicherheit zu überwinden, müssen Sie sich an den Besuch von Besuchern gewöhnen und ab dem ersten Tag mit anderen Kindern spielen ...

Weinen und Wutanfälle

Während der Krise der Fremden lehnt das Baby mit dem Weinen und Wutanfällen ab, die sich in den Armen einer anderen Person als Mama oder Papa befinden. Er weint, als er uns gehen sieht, als er aufwacht und entdeckt, dass wir nicht da sind, und vor den kurzen Trennungen Angst hat.


Alle diese Reaktionen haben ihre Erklärung. Und genau in sechs oder acht Monaten beginnt das Kind zu verstehen, dass es ein von seinen Eltern unabhängiges Wesen ist und sich deswegen als Person bewusst zu werden.

In jedem Fall durchlaufen nicht alle Babys diese Krise. Es gibt einige Kinder, die seit ihrer Geburt sehr gesellig sind, und wenn die ersten Trennungen eintreten, manifestieren sie keine Art von Unsicherheit oder sind, wenn sie es tun, fast nicht wahrnehmbar.

Tricks, um die Angst vor Fremden abzumildern

- Warten Sie, bevor Sie Ihr Baby zur Kindertagesstätte bringen. Ab dem Jahr sind die Babys entschlossener, sich der Trennung der Eltern zu stellen und sich besser an den Kindergarten anzupassen.
- Kontakt mit anderen Kindern. Wenn Sie Ihre sozialen Beziehungen stärken, können Sie diese Situation normalisieren.


Angst vor der Trennung von den Eltern

Um die Krise der Fremden nicht dramatisch zu machen, vermeiden Sie Abschiede. Es ist praktisch, wenn Sie gehen, wenn Ihr Kind mit einem Spiel unterhalten wird.

Teresa Pereda

Video: (Neue Doku!) Angst vor dem Fremden - Wurzeln eines gefährlichen Gefühls [HD]


Interessante Artikel