Lassen Sie sich gegen Gebärmutterhalskrebs impfen

Zervikale Tumoren sind die dritte Todesursache durch Krebserkrankungen bei Frauen zwischen 15 und 44 Jahren, hinter denen von Brust- und Lungenflügeln, wie der Leiter der Abteilung des Brachytherapy Cruces-Universitätsklinikums und der Leiter der Abteilung für Strahlentherapie bestätigen des Krankenhauses Quiron Bizkaia, Francisco Casquero.

Dieser Experte hat dies anlässlich der Feier des "II-Kurses gynäkologischer Tumore", dessen Direktor er auch ist, ausgesprochen und von der Spanischen Schule für Strahlentherapeutische Onkologie (EEOR) organisiert.

"Die Inzidenz von Gebärmutterhalstumoren in Spanien ist im Vergleich zu anderen europäischen Ländern gering. Sie stellt die fünfzehnte Ursache für Krebstod bei Frauen jeden Alters dar, aber die dritte unter denen zwischen 15 und 44 Jahren, hinter denen von Brust - und Brustkrebs Lunge ", fügte er hinzu.


Diese Art von Tumor betrifft in 83 Prozent der Fälle Frauen, die in Entwicklungsländern leben. Im Gegensatz dazu ist das Endometrium der bösartige Tumor des weiblichen Genitaltrakts, der in der westlichen Welt häufiger ist, und der zweithäufigste Sterblichkeitsfaktor nach dem Eierstock.

Experten glauben, dass der beste Weg, um diese Art von Tumoren zu verhindern, die Vorsorge in sexuellen Beziehungen sowie die Impfung gegen das humane Papillomavirus (HPV) ist, da zervikale Tumore typisch für sexuell aktive Frauen sind.

In der Tat, wie der Experte kommentierte, sind drei von vier durch die HPV-Typen 16 und 18 verursacht. Daher sollten nach seiner Meinung riskantes Geschlecht vermieden und Impfungen die zwei wirksamsten vorbeugenden Maßnahmen sein diese Fälle.


"Zum Glück sind sowohl bei Gebärmutterhalskrebs als auch bei Endometriumkarzinomen die Heilungsraten ziemlich positiv, jedoch hängt die Überlebenszeit von 95% ab, je nachdem, wie weit sich die Krankheit entwickelt hat. Die Fälle und die Fälle, die sich in Stufe III befinden, erreichen 50 Prozent ", erklärte Casquero.

Etwa 20 Prozent aller Fälle von Gebärmutterhalskrebs, die sich im Frühstadium befinden, werden radikal operiert. "Der Rest der Tumoren wird mit einer externen Strahlentherapie und Brachytherapie behandelt, die häufig mit einer begleitenden Chemotherapie kombiniert wird", sagte er.

Video: HPV Impfung: Feigwarzen & Gebärmutterhalskrebs rechtzeitig vermeiden | Urologie


Interessante Artikel

Neue App zum Stillen

Neue App zum Stillen

Wenn es während der Schwangerschaft viele Zweifel gibt, die sich für Mütter ergeben, insbesondere für Erstmütter, wird das Stillen nicht geringer sein. Neue Technologien sind dabei eine große Hilfe:...

Woche 8. Woche für Woche

Woche 8. Woche für Woche

Körperliche und psychische Veränderungen von schwangeren FrauenSie sind seit zwei Monaten schwanger, befinden sich in der achten Schwangerschaftswoche, und obwohl Sie seit ein paar Wochen normale...