Gesunde Zähne, Hygienetipps für Kinder

Wir müssen auf die Mundgesundheit von Kindheit an achten. Zu dem Zeitpunkt, zu dem die ersten Babyzähne im Baby erscheinen, ist es wichtig, Hygienemaßnahmen zu treffen, um während des gesamten Lebens gesunde Zähne zu haben und Karies und andere Probleme zu vermeiden. Kindern die Gewohnheit zu geben, jeden Tag die Zähne zu putzen, den Konsum von Süßigkeiten zu vermeiden oder nur für besondere Anlässe einzuschränken und den Zahnarzt regelmäßig zu besuchen, sind einige der notwendigen Maßnahmen zur Erhaltung gesunder Zähne.

Tipps zur Erhaltung gesunder Zähne

In der Zahnhygiene spielt auch die Ausbildung eine sehr wichtige Rolle. Damit Eltern ihren Kindern die Gewohnheit vermitteln könnenJeden Tag putzen Sie Ihre Zähne Vermeiden Sie daher mögliche mündliche Probleme in der Zukunft.


1. Mundreinigung vom ersten Tag an. Die Mundhygiene sollte nicht auf Zähne beschränkt sein. Eltern sollten das Zahnfleisch des Babys täglich mit feuchter Gaze in warmem Wasser reinigen, um Bakterien zu vermeiden.

2. Auch die Milchzähne müssen gepflegt werden. Milchzähne müssen wie permanente Zähne behandelt werden, da sie wichtige Funktionen erfüllen, wie Kauen oder Sprechen. Wenn das Kind an einem temporären Zahn verfällt, ist das Risiko einer Infektion des bleibenden Zahns viel höher.

3. Eltern sollten das Bürsten ihrer Kinder überwachen. Sobald die ersten Zähne herauskommen, sollten Sie sie mit einer Bürste mit einem kleinen Kopf aus weichen Borsten und vorzugsweise ohne Zahnpasta reinigen, um ein Verschlucken durch Kinder zu verhindern. Nach drei Jahren kann das Kind am Putzen teilnehmen, jedoch immer unter Aufsicht eines Erwachsenen, um sicherzustellen, dass es richtig gemacht wird.


4. Bringe ihnen bei, wie man sich die Zähne putzt. Damit die jüngsten das richtige Putzen erlernen können, ohne ein Stück zu hinterlassen und ihren Schmelz nicht zu beschädigen, empfiehlt es sich, eine methodische Reihenfolge festzulegen, in der sie sich leicht daran erinnern können Zahnstein zwischen Zahnfleisch und Zahn, die Zähne und die Innenseite der Zähne putzen, Zahnseide verwenden, um die Reste zwischen den Zähnen zu entfernen, und anschließend die Zunge reinigen.

5. Erkunde regelmäßig den Mund. Eltern sollten den Mund ihrer Kinder überprüfen, um festzustellen, ob Zahnstein, Phlegmone oder mögliche Karies vorhanden sind. Diese Untersuchung wird auch dazu dienen, den primären Zahnausbruch zu bewerten und festzustellen, ob ein Defekt im Zahnschmelz vorliegt, da eine seltsame Farbe des Zahns auf eine Erkrankung hinweisen kann.


6. Sei ein gutes Beispiel. Kinder ahmen oft das Verhalten älterer Menschen nach. Sie müssen die Zeit des Zähneputzens mindestens zweimal täglich mit Ihren Kindern teilen, vor allem nachts, bevor Sie schlafen gehen. Das nächtliche Bürsten ist das wichtigste, da während des Schlafes der Speichelfluss abnimmt und die Zähne weniger vor den Bakterien, die Hohlräume erzeugen, geschützt sind.

7. Spaß. Es ist ratsam, das Bürsten in etwas "Spaß" zu verwandeln, begleitet von kleinen Spielen, um eine angenehme Routine für die Kleinen zu schaffen.

8. Begrenzen Sie den Konsum von Süßigkeiten. Es ist nicht notwendig, Süßigkeiten aus der Ernährung des Kindes zu streichen, sondern deren Verbrauch zu kontrollieren und einzuschränken, da dies das Verfallsrisiko erhöht.

9. Ersetzen Sie Ihre Zahnbürste. Die Zahnbürste des Kindes muss dem Alter des Kindes entsprechen. Die Eltern sollten auch alle drei Monate einen Wechsel vornehmen, was von Fachleuten empfohlen wird.

10. Besuchen Sie regelmäßig den Zahnarzt. Idealerweise geht das Kind zum Zahnarzt, wenn es zweieinhalb oder drei vollendet hat oder wenn es alle temporären Zähne hat. Zu diesem Zeitpunkt kann der Zahnarzt eine erste Untersuchung des Zustandes Ihres Mundes durchführen und beurteilen, ob die Diät korrekt ist, sowie die Zahnhygiene. Das Wichtigste ist, dass das Kind auf keinerlei Pathologie verzichtet und den Zahnarzt nicht mit Schmerzen oder Angst in Verbindung bringt.

Nach 7 oder 8 Jahren können Kinder bereits eine erste Zahnreinigung durchführen. Außerdem helfen uns frühzeitige Besuche beim Zahnarzt, Probleme wie eine schlechte Zahnposition oder einen Kreuzbiss zu diagnostizieren, der im Kindesalter dank der Kieferorthopädie leicht zu lösen ist, das Lächeln und die Gesundheit des Kindes verbessert, das Kauen und sogar das Kauen die Phonation.

Hinweis:Gustavo Camañas, Ärztlicher Direktor von Vitaldent

Video: Doktor Hazem Al Ahdab und Kindervideo zum Thema Zähne und Hygiene


Interessante Artikel

Folgen in einem schlechten Speisesaal

Folgen in einem schlechten Speisesaal

Kinder im Alter von 4 und 6 Jahren, die nicht gut essen, werden auch als "schlechte Esser" bezeichnet niedriger als diejenigen, die gesund essen, Laut einer Studie, die in Zusammenarbeit mit Abbott...