Wasser, wie viel sollten Kinder trinken?

Die Bedürfnisse von Wasser und Flüssigkeiten bei Kindern und Erwachsenen sind sehr unterschiedlich und variieren je nach Alter, Geschlecht, Art der Nahrung, Klima, Bewegung, Kleidung usw. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat Referenzwerte für eine angemessene Flüssigkeitszufuhr nach Altersgruppen veröffentlicht. 1.600 ml / Tag für Kinder zwischen 4 und 8 Jahren, im Vergleich zu 1.900 ml / Tag für Kinder und 2.100 ml / Tag für Mädchen zwischen 9 und 13 Jahren.

Im Fall von Jugendliche und Erwachsene, legt eine Einnahme von 2 Liter für Frauen und 2,5 Liter für Männer festDa diese Empfehlung für ältere Menschen ähnlich ist, verschlechtert sich bei ihnen die Fähigkeit, das Wasser im Organismus zu konservieren, und das Durstgefühl geht verloren.


Die EFSA empfiehlt auch die schwangere Frauen Je nachdem, wie viel Energie sie verbrauchen, erhöht sich die Flüssigkeitsaufnahme, und für stillende Frauen ist dies der Fall Flüssigkeitszuwachs beträgt 700 ml / Tagin Bezug auf nicht laktierende Frauen im gleichen Alter.

Hydratation, lebensnotwendig

Die wesentliche Funktion von Wasser und flüssigen Getränken besteht im Allgemeinen darin, die Hydratation zu unterstützen. Wasser ist insbesondere ein wesentlicher Nährstoff für die Aufrechterhaltung des Lebens und die Regulierung der Körpertemperatur. Darüber hinaus ist Wasser die strukturelle Basis von Lebewesen, es ist das Mittel zum Transport von Materialien aus unserem Körper, es dient der Nährstoffversorgung des Gewebes, es dient als Lösungsmittel für chemische Reaktionen und dient zur Beseitigung von Abfallstoffen andere sachen


Wasser macht zwischen 50 und 60 Prozent des Körpergewichts aus Gesamtmenge des Menschen, und ungefähr 5 bis 10 Prozent werden täglich durch obligatorische Verluste (Atmen, Schwitzen, Diurese und Stuhlgang) eliminiert. Es ist ein essentieller Nährstoff für das Leben. Die Flüssigkeitszufuhr ist für das reibungslose Funktionieren zahlreicher Körperfunktionen unerlässlich.

Arten von Austrocknung bei Kindern und Erwachsenen

Um die 80 Prozent der täglichen Wasseraufnahme stammen aus Getränken und die 20 Prozent des Essensvor allem das Gemüse und Obst. Gegenwärtig haben sich Gruppen mit besonderem Dehydratisierungsrisiko definiert: Kinder, ältere Menschen, schwangere oder stillende Menschen, Sportler und im Allgemeinen Personen, die in warmen Umgebungen arbeiten und intensive körperliche Arbeit verrichten (Bauwesen, Bergbau, Feuerwehrleute) usw.).


Dehydratisierung kann aufgrund eines erhöhten Bedarfs (übermäßige Wärme) oder von Verlusten (beispielsweise Durchfall) auftreten. Daher wurden unterschiedliche Schweregrade und Dehydratisierungsarten auf der Grundlage der Flüssigkeitsverlustmenge, der Geschwindigkeit des Verlusts und des parallelen Verlusts von gelösten Stoffen / Elektrolyten definiert. Die Art der Dehydratation hängt vom prozentualen Gewichtsverlust ab. Es gilt als mild, wenn es um eine Abnahme des Körpergewichts von 1 bis 3 Prozent geht, und als schwerwiegend, wenn der Verlust mehr als 5 Prozent beträgt.

Symptome der Austrocknung

Grundsätzlich konzentrieren sie sich auf eine Erhöhung der Ermüdung, eine Schwierigkeit der Diskriminierung und des Gedächtnisverlusts bei mäßiger Dehydrierung (2,8% Gewichtsverlust). Die Veränderungen des Zentralnervensystems treten in Verbindung mit einem verringerten Gehirnzellvolumen auf und umfassen einen veränderten mentalen Status, Schwäche, neuromuskuläre Erregbarkeit und neurologische Defizite. Allein das Fehlen von Flüssigkeitszufuhr für 24 Stunden führt zu einem Rückgang der mentalen und psychomotorischen Fähigkeiten, beginnend um 9 Uhr morgens, und es gibt Leistungsabfälle, die statistisch signifikant werden.

Marisol Nuevo Espín

<

Video: Was passiert, wenn du aufhörst Wasser zu trinken?


Interessante Artikel

Wie man Liebe in langfristiges Glück verwandelt

Wie man Liebe in langfristiges Glück verwandelt

Vor einigen Jahren der Psychologe Arthur Aron machte einen Fragebogen mit 36 ​​Fragen bekannt, der versprach Liebe finden sofort In einer Studie stellte der Psychologe zwei Fremde gegenüber, und...

5 Tipps, um positiver zu leben

5 Tipps, um positiver zu leben

Ein Jahr endet und ein anderes beginnt. Wenn Sie mit mehr oder weniger Intensität ein Gleichgewicht zwischen Ihren Erfolgen erzielt haben, ist das gut, weil es Ihnen erleichtert, in der Lage zu...