Die Bedeutung des Spiels für die Entwicklung des Kindes

Das Spiel ist ein grundlegendes Element im Leben eines Kindes, das nicht nur Spaß macht, sondern auch die Entwicklung. Aber warum ist es wichtig und was bringt es? Kinder müssen aktiv sein, um zu wachsen und ihre Fähigkeiten zu entwickeln. Das Spiel ist wichtig für das Lernen und die ganzheitliche Entwicklung von Kindern, da sie das spielende Leben kennen lernen.

Kinder müssen Dinge immer wieder tun, bevor sie sie erlernen, so dass die Spiele einen prägenden Charakter haben, indem sie sie immer wieder neu gegenüberstellen, Situationen, die sie dominieren oder sich an sie anpassen können. Darüber hinaus können Spiele aller Art sein: Tisch, Sport usw. Durch das Spiel suchen, erforschen, versuchen und entdecken Kinder die Welt für sich und sind ein wirksames Instrument für die Bildung.


Das Spiel entwickelt verschiedene Fähigkeiten in der Kindheit

Das Spiel ist eine Übung, die das Kind ausführt, um verschiedene Fähigkeiten zu entwickeln:

- physisch: spielen die Kinder bewegen sich, trainieren fast ohne es zu merken, mit denen sie ihre psychomotorische Koordination und ihre grob- und feinmotorischen Fähigkeiten entwickeln; Sie sind nicht nur gesund für Ihren ganzen Körper, Muskeln, Knochen, Lungen, Herz usw., sondern auch für die Übung, die sie ausführen, und lassen sie auch nachts gut schlafen.

- Sensorische und geistige Entwicklung: durch die Unterscheidung von Formen, Größen, Farben, Texturen usw.

- Affektiv: wenn Sie Emotionen wie Überraschung, Erwartung oder Freude erleben; und auch als Lösung emotionaler Konflikte, um ihre Bedürfnisse und Wünsche zu erfüllen, die im wirklichen Leben nicht gegeben werden können, um ihnen zu helfen, Alltagssituationen zu meistern.


- Kreativität und Vorstellungskraft: das Spiel erweckt sie und entwickelt sie.

- Bilden Sie KooperationsgewohnheitenUm zu spielen, brauchst du einen Partner.

- Durch das Spiel lernen Babys und Kleinkinder ihren Körper kennendie Grenzen von ihm und seiner Umgebung.

Kinder sollten sich an ihren Spielen und Erholungen erfreuen und sich auf Bildungszwecke konzentrieren, um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen.

Zuerst entwickeln sich Kinder nur durch die unmittelbare Wahrnehmung der Situation, machen das Erste, woran sie denken, aber diese Art von Handlung hat ihre Grenzen, insbesondere wenn es Probleme gibt. Durch das Spiel lernt das Kind, sich in der geistigen Umgebung zu entwickeln, indem es die Gedanken dazu benutzt, über die konkrete Außenwelt hinauszugehen, sein Verhalten durch die Bedeutung der Situation zu lenken, es zu zwingen und zu motivieren, Strategien zur Lösung seiner Probleme zu entwickeln.


Wenn das Kind beispielsweise seinen Blockturm höher machen möchte, wird es seinen Gedanken nutzen, um zu entdecken, dass es die größeren Blöcke in die Basis legen muss oder eine Basis mit mehreren kleinen Blöcken erstellen und einen Turm höher bauen muss Wenn er es tat, indem er einen Block nach dem anderen stapelte.

Das Spiel und das Alter der Kinder

Ab dem Alter von zwei Jahren beginnt das Kind mit einer neuen Phase des Spiels, indem es seine früheren Erfahrungen nutzt, um neue, aufwändigere Erkenntnisse zu erhalten, da sich die Natur seiner Spiele ändern wird, da er seine Fähigkeit entwickelt, über seine neuen Entdeckungen nachzudenken Kommunizieren Sie fließend, erweitern Sie Ihr Vokabular und beherrschen Sie Ihren Körper besser (grobe und feinmotorische Fähigkeiten), so dass er nach neuen Erfahrungen sucht, Spielkameraden, um seine Vorstellungskraft zu entfalten und mehr an der Welt der Erwachsenen teilzunehmen.

Die Schulbühne bedeutet einen weiteren Schritt im Fortschritt ihrer Spiele. Jetzt spielen sie in der Schule. Wenn sie nach Hause kommen, spielen und praktizieren sie das, was sie in der Schule gelebt und gelernt haben. Sie ahmen die Realität nach und repräsentieren alles durch symbolisches Spiel was sie gelebt haben oder leben wollen, damit sie ihre Emotionen nach außen bringen können: Freuden, Gefühle, schwierige Momente, Frustrationen usw.

Marisol Nuevo Espín

Video: Der Sinn des Spielens


Interessante Artikel

Spanien, am Ende Europas in Muttermilchbanken

Spanien, am Ende Europas in Muttermilchbanken

Spanien ist eines der europäischen Länder mit weniger Muttermilchbanken, da es nur sechs hat, eine Zahl deutlich unter Frankreich, dem Vereinigten Königreich oder den nordischen Ländern, die die...