Die Zeit der Anpassung an die Schule

Der Beginn der Schule oder des Kindergartens ist eine neue Periode für die Kinder, und jeder passt sich auf seine Weise an. Es gibt kein gleichwertiges Kind, daher ist es falsch anzunehmen, dass es eine verallgemeinerte Möglichkeit gibt, sich an diese neue Stufe anzupassen. Wir müssen die Persönlichkeit und die persönlichen Umstände jedes Kindes berücksichtigen, aber alle Experten sind sich einig, dass die Anpassung an die Schule schrittweise erfolgen sollte.

Das Alter der Kinder ist auch ein sehr wichtiger Aspekt, denn die Situation des Kindes, das vom Kindergarten in die Vorschule geht, ist nicht die gleiche wie die des Kindes, das vom Säugling in die Grundschule geht.

Schaffen Sie Vertrauensbeziehungen zwischen Eltern, Lehrern und Kindern

Es ist sehr wichtig, dass die Kinder ein Vertrauensverhältnis zur Schule, zu den Lehrern und ihren Klassenkameraden aufrechterhalten, da sie letztendlich die meiste Zeit verbringen werden. Die Beziehung, die sie zur Schule haben, wird für ihre akademische Entwicklung entscheidend sein Daher müssen wir versuchen, ein ideales Lernklima zu schaffen.


Nach und nach vertrauen die Eltern dem Kindergarten, der Schule und dem Lehrer, der die Kinder betreut. Sobald die Eltern sicher sind, dass die von ihnen gewählte Umgebung die richtige für ihre Kinder ist, können sie diese Gefühle übertragen, damit sie sich leichter anpassen können.

Tipps, um die Anpassung der Kinder an die Schule zu erleichtern

1. Die Kommunikation muss seingewohnheitsmäßig zwischen Familie und Schule. Die Informationen, die Eltern den Lehrern über das Kind geben können, werden ihnen helfen, das Kind auf die am besten geeignete Weise zu behandeln, um ihre Anpassung an die Umwelt zu erleichtern.

2. spezifische Zeitpläne haben. Es ist wichtig, mit der Routine zu arbeiten und sich den Kindern an bestimmte Zeiten zu gewöhnen. Die jüngsten wissen, dass ihre Mutter sie morgens im Kindergarten zurücklassen wird, aber sie wissen nicht, wann sie abgeholt werden. Dies kann ihnen Angst und Unsicherheit verursachen. Wenn wir dem Kind beibringen, sich an ein paar Stunden Ein- und Ausstieg zu gewöhnen, wird es viel einfacher sein, sich wohl zu fühlen.


3. Eine Person, um das Kind abzuholen. Es ist dieselbe Person, die dafür verantwortlich ist, das Kind am Morgen abzuholen, wenn es in der Schule ankommt, und es am Nachmittag zum Ausgang zu bringen, wenn seine Mutter kommt, es ist wichtig, dass sie sich an die Routine gewöhnen.

4. Die ersten Stunden Tage. Es kann notwendig sein, dass die Kinder in den ersten Tagen einige Stunden zum Unterricht gehen, damit sie sich daran gewöhnen und die Zeit mit den Tagen zunimmt und das Kind Vertrauen gewinnt, bis es sich an den üblichen Zeitplan gewöhnt.

5. Die Anwesenheit der Eltern im Unterricht. Vor allem in den ersten Tagen können Eltern Zeit in der Nähe des Unterrichts verbringen, sodass das Kind sieht, dass es noch nicht gegangen ist, bis es vergessen wird, dass es sich an einem neuen Ort befindet und die Eltern ohne Aufenthalt des Kindes gehen können weinen

6. Motivieren Sie das Kind zum Bleiben. Im Laufe der Tage ist es gut, zu versuchen, das Kind zu einem Kind zu machen, das freiwillig bei dem Lehrer oder bei seinen Freunden bleiben möchte und Ausdrücke wie "geh mit deinen Freunden, dass ich auf keinen Fall für dich zurückkomme" sagt.


7. Voller Einsatz für diese Stufe. Der Eintritt in ein Lernzentrum ist eine Phase, die ein volles emotionales Engagement des Kindes erfordert. Es ist daher ratsam, sich nicht an anderen Änderungen wie dem Verlassen der Windel oder der Flasche zu beteiligen.

Marisol Nuevo Espín

Video: Nationalsozialistische Erziehung ab 1933 - Presse, Kultur und Erziehung im Nationalsozialismus 1


Interessante Artikel

Ehrgeizig, ist es positiv und negativ?

Ehrgeizig, ist es positiv und negativ?

Ehrgeiz ist gesund und positiv wenn er Projekte entwickelt und als Motor arbeitet, der uns einlädt, sich zu verbessern, zu wachsen oder Fortschritte zu machen, dh Konformismus und Mittelmäßigkeit...