Essen als Familie erhöht den Konsum von Obst und Gemüse bei Kindern

Das gemeinsame Essen mit der Familie erhöht den täglichen Konsum von Obst und Gemüse bei Kindern - auch wenn dies nur ein- oder zweimal pro Woche geschieht - auf etwa fünf empfohlene Tagesmengen (entsprechend 400 Gramm). Dies geht aus einer Studie von Forschern der Universität von Wuppertal hervor Leeds (Vereinigtes Königreich), veröffentlicht am Mittwoch im Journal of Epidemiology und Community Health.

Die Studie, die vom National Public Health Research Institute Program finanziert wird, legt auch nahe, dass der Konsum von Obst und Gemüse durch die Eltern und das Reduzieren von Teilen dieser Nahrungsmittel für ihre Kinder zur Aufnahme dieser Nahrungsmittel bei Kindern geführt haben. Im Allgemeinen stellten die Forscher fest, dass 63 Prozent der Kinder nicht die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlene Menge von fünf Stück pro Tag verbrauchen.


Kinder, die immer eine Familienmahlzeit an einem Tisch aßen, verbrauchten durchschnittlich 125 Gramm (entsprechend 1,5 Portionen) Obst und Gemüse mehr als Kinder, die nie mit ihrer Familie gegessen hatten. Selbst diejenigen, die sagten, dass sie ein- oder zweimal pro Woche zusammen essen, verbrauchen 95 Gramm (1,2 Portionen) mehr als diejenigen, die niemals mit ihren Eltern essen.

"Selbst wenn es sich nur um eine Familienmahlzeit in der Woche handelt, wenn Kinder zusammen mit Vätern oder älteren Geschwistern essen, die gelernt haben zu essen und zu sehen, wie sie essen und welche verschiedenen Arten von Lebensmitteln sie essen, ist es entscheidend, ihre eigenen Essgewohnheiten zu schaffen und Präferenzen ", sagt Professorin Janet Cade von der University School of Food and Nutrition Sciences, die die Studie beaufsichtigte.


In Familien, in denen Eltern angeben, dass sie täglich Obst und Gemüse essen, hatten Kinder durchschnittlich eine Portion (80 Gramm) mehr als Kinder, deren Eltern nie oder selten Obst und Gemüse gegessen hatten. "Das moderne Leben hindert oft die ganze Familie daran, am Tisch zu sitzen, aber auch nur den Sonntag gemeinsam am Tisch zu essen, kann dazu beitragen, die Ernährung der Familien zu verbessern", sagt Meaghan Cristiano, der die Studie als Teil der Studie leitete seiner Doktorarbeit.

Kinder, deren Eltern immer oder manchmal ihr Obst und Gemüse zum Verzehr schneiden, essen eine halbe Portion (40 Gramm) bzw. eine viertel Portion mehr als Kinder von Eltern, die niemals Obst und Gemüse zubereiten Gemüse "Da sich die Ernährungsgewohnheiten in der Kindheit etablieren, sollte die Bedeutung der Förderung von Familienernährung in öffentlichen Gesundheitskampagnen eine größere Rolle spielen", schließt Meaghan Cristiano.


Video: Grundlagen einer gesunden Ernährung und auf welche Art sich verschiedene Lebensmittel auswirken - pa


Interessante Artikel

Mit Ihrem Baby auf der Hut vor der Hitze!

Mit Ihrem Baby auf der Hut vor der Hitze!

Der Sommer ist da und mit ihm die hohen Temperaturen. Babys von wenigen Monaten fühlen sich normalerweise unwohl bei übermäßiger Hitze. Um gegen das Wetter zu kämpfen, können wir immer auf ein paar...

Postpartum Depression betrifft auch Männer

Postpartum Depression betrifft auch Männer

Ein Leben in die Welt zu bringen ist eine lohnende Erfahrung für Mütter und Väter. Es gibt jedoch Zeiten, in denen diese Situation die Eltern überfordert und letztendlich dazu führt, dass sie in...