Katalonien und Madrid: Wo die Rückkehr zur Schule mehr kostet

Der September kehrt wie jedes Jahr mit der Rückkehr in die Schule zurück, und die Rucksäcke hören auf, Staub zu nehmen, um zu ihrem Alltag zurückzukehren. Aber leider sind nicht nur die Rucksäcke der Kleinen mit allem Notwendigen gefüllt, sondern auch Die Eltern sammeln in diesen Terminen viele Sorgen darüber, wie sie mit den Kosten umgehen müssen das nehmen die Bücher und das scholastische Material an.

Die Eltern verbringen dieses Jahr um ein Jahr Durchschnitt von 838 Euro Ihre Kinder mit allem, was Sie brauchen, auszustatten, von Büchern über Kleidung bis hin zu Schreibwaren oder Aktivitäten nach der Schule. Insgesamt erzeugen diese Kosten eine Rechnung wird landesweit 6.770 Millionen Euro übersteigen.


In einem Kontext, in dem es bereits am Ende des Monats schwierig ist, eine große Anzahl von Familien zu erreichen, um die Kosten für den Schulweg zu reduzieren, ist es wichtig, die verschiedenen Möglichkeiten zu vergleichen, um alles für die Ausbildung unserer Kinder vorzubereiten. .

Die Auswirkung der Rückkehr in die Klassenzimmer hängt auch davon ab, in welches Zentrum unser Sohn kommt öffentliche Schulen, insgesamt 560 Euroim Gegensatz dazu konzertiert und privat wird einen Einfluss haben, der zwischen sein wird 780 Euro und durchschnittlich 1.175.

Gemeinden mit den höchsten Ausgaben für die Rückkehr in die Schule

Katalonien und Madrid sind die Autonomen Gemeinschaften Wo sonst ist es schwer, wieder zur Schule zu gehen? Die durchschnittlichen Kosten pro Kind liegen bei den Madrider Familien, die die Liste anführen, auf rund 1.043 Euro, gefolgt von Katalonien, das durchschnittlich 1030 Euro ausgibt.


Wir sollten uns jedoch nicht nur auf die großen Zahlen konzentrieren, auf die wir uns beziehen. Wenn wir das Durchschnittsbudget spanischer Familien nach Gemeinden berücksichtigen und in die Gleichung einbeziehen, liegt es in der Valencianische Gemeinschaft, in der die Rückkehr zu den Schulen am stärksten ist, für die diese Auszahlung 4,02 Prozent der Gesamtausgaben des Jahres ausmacht, gefolgt von Katalonien und Extremadura.

Auf der anderen Seite der Skala, im September steiler abfallend, befinden sich die Familien von La Rioja, Galicien und Aragonien.

Noelia de Santiago Monteserín

Video: Exklusiv-Interview: Zu Besuch bei Barça-Star Rakitic


Interessante Artikel

Fußpilz im Sommer: Plantarpapillom

Fußpilz im Sommer: Plantarpapillom

Das plantare Papillom, welches Es ist eine der häufigsten Fußinfektionenist im Sommer noch mehr präsent, besonders bei Kindern. Der Kontakt des nackten Fußes an heißen und feuchten Orten wie...

In Form: die Vorteile von Aerobic

In Form: die Vorteile von Aerobic

Es gibt viele Leute, die sich dafür entscheiden, ihren Zeitplan besser zu organisieren und sich ein paar Stunden pro Woche für den Sport zu nehmen. Für das neue Jahr ist es ein guter Zweck, ins...

Peugeot Traveler: eine neue familiäre Dimension

Peugeot Traveler: eine neue familiäre Dimension

Kraft und Eleganz zeigt das neue Design des Peugeot Traveler, der 2016 auf dem Genfer Autosalon bei der Weltpremiere präsentiert wird. Der Reisende möchte das Segment der Mehrzweckfahrzeuge und des...

Gewalt bei Kindern, warum tritt dieses Verhalten auf?

Gewalt bei Kindern, warum tritt dieses Verhalten auf?

Die Entwicklung eines Kindes ist ein langsamer und schwieriger Prozess. Im Laufe der Jahre erwirbt das Kind Werte von verschiedenen Entitäten, insbesondere der Familie. Unabhängig davon, wie viel...