Spanische Studenten halten sich für glücklich, aber Mobbing ist immer noch vorhanden

Wie fühlen sich junge Spanier? Sind sie glücklich oder ist dein emotionaler Zustand eher niedrig? Laut den Berichtsdaten "Das Wohlergehen der Studenten", die zu PISA 2015 gehören, behaupten die meisten Studenten, dass sie sich auf einer ziemlich akzeptablen emotionalen Ebene befinden und nicht viele Ermutigungsprobleme haben.

Natürlich trotz der Tatsache, dass sich die meisten Studenten in Spanien fühlen glücklichAndere Probleme wie Mobbing sind immer noch sehr präsent. Andere Aspekte, wie beispielsweise Prüfungen, lassen die Schüler in diesem Land überfordert fühlen oder sehen, wie ihre Stimmung abnimmt.

Bemerkenswert im Glück

Die Daten dieser Untersuchung umfassen die Stellungnahmen von insgesamt 37.000 Studenten Spanier aus 980 verschiedenen Zentren. Bei dieser Gelegenheit wollte sich PISA nicht nur auf ihre akademischen Fähigkeiten konzentrieren, sondern interessierte sich auch für ihre Gefühle in der Schule. Einige Daten, aus denen hervorgeht, dass sich Studenten in Spanien für einen allgemeinen Begriff sehr wohl fühlen.


Spanische Studenten qualifizieren sich mit einem 7,4 Über 10 Ihr Glücksniveau. Tatsächlich haben junge Menschen in Spanien das größte Gefühl, zum Bildungszentrum zu gehören, und diese Daten sind viel höher als in den übrigen OECD-Ländern. Im Einzelnen erkennen 87% der Schüler, dass sie Teil des Studienorts sind und dass sie gut angepasst sind.

Im Fall von Studenten mit Migrationshintergrund Gefühl der Zugehörigkeit. Obwohl in der zweiten Generation das Gefühl, ein Teil der Schule zu sein, größer ist, deutet dies darauf hin, dass das spanische Bildungssystem über ein gutes System zur Integration neuer Schüler verfügt.

Was überwältigt die Schüler?

Aber nicht alles ist rosig in den Schulen und Instituten von Spanien. Schulen stehen im Mittelpunkt vieler Probleme für Schüler, wie zum Beispiel Mobbing, von denen mehr Schüler betroffen sind, als es scheint. In diesem Land geben 14% der Jugendlichen an, Opfer einer Belästigung zu sein. Einige Zahlen, die zwar unter dem OECD-Durchschnitt (18,7%) liegen, sind immer noch besorgniserregend.


Da die Daten, die dieser Bericht bietet, auch zeigen, dass Schulen, die in ihren Klassenzimmern ein höheres Maß an Belästigung aufweisen, gleichzeitig 21 Punkte weniger in Fächern wie Wissenschaft präsentieren. Das ist die Mobbing Dies hat einen sehr negativen Einfluss auf das akademische Leben der Studenten.

Ein weiteres Problem, das den Schlaf der spanischen Studenten am meisten wegnimmt, ist das der Prüfungen. 48% der Studenten geben zu, sich bei der Vorbereitung auf einen Test große Angst zu haben, und 67% geben zu, dass diese Nervosität trotz Untersuchung und Überprüfung erhalten bleibt, ein Trend, der bei Jugendlichen mit steigender Tendenz zunimmt höhere akademische Leistung.

Dem Bericht zufolge ist diese Angst nicht das Ergebnis der Arbeitsbelastung der Schüler in Spanien, sondern hängt mit der Wahrnehmung der Schüler zusammen. Für die Verantwortlichen studieren Sie müssen jungen Menschen das Gefühl geben, dass sie wirklich lernen, und sie nicht nur auswendig lernen und dann auf Papier offenlegen.


Damián Montero

Video: 174th Knowledge Seekers Workshop June 1, 2017


Interessante Artikel

Cyberdependenz: mobile Sucht

Cyberdependenz: mobile Sucht

Es gibt neue oder unbekannte Begriffe innerhalb der Cyberabhängigkeit und das hat mit der mobilen Sucht zu tun Wissen wir was es ist Nomophobie und Mobilfia? Die Nomophobie ist die Angst vor Angst,...