Cyberdependenz: mobile Sucht

Es gibt neue oder unbekannte Begriffe innerhalb der Cyberabhängigkeit und das hat mit der mobilen Sucht zu tun Wissen wir was es ist Nomophobie und Mobilfia? Die Nomophobie ist die Angst vor Angst, irrationale Angst, Panik oder übermäßiges Leiden, wenn man nicht mit dem Telefon oder dem Internet in Verbindung treten muss. Die Mobilfilia besteht aus übermäßiger Liebe oder Sympathie für diese Menschen, die in eine zwanghafte Sucht umgewandelt werden, um sie ständig zu beobachten, falls Sie einen Anruf oder eine Nachricht haben.

Die Nomophobie kommt aus dem Englischen beim Beitritt: Nein, Mobile, Fhobia und damit ist man nicht geboren, sondern es ist geschehen; Es wird im Laufe der Jahre erworben und übernimmt später hauptsächlich Jugendliche und Jugendliche. Nomophobie und Mobilfilia sind eng miteinander verbunden. Dies sind neue Wörter, die in der Bildung und medizinischen Behandlung im Hinblick auf die Cyberabhängigkeit, eine der technologischen Krankheiten, die die Entwicklung des Internets und der Telefonie begleitet haben, akzeptiert werden.


Angst, nicht verbunden zu sein

Die Angst, die den Gedanken verursacht, der nicht mit dem Mobiltelefon verbunden ist, wird auf den Computer und andere digitale Bildschirme ausgedehnt, wodurch die Besessenheit entsteht, ständig beständig zu sein. Die Geste des ständigen Blicks auf das Telefon wird zu einer Zwangshandlung oder zu einem nervösen Tic, der die anderen Anwesenden verändert. Darüber hinaus bedeutet dies eine durchschnittliche Investition von vier Stunden pro Tag aus Gründen, die nichts mit der Studie oder der Arbeit zu tun haben, zuzüglich derjenigen, die notwendigerweise investiert werden müssen.

Dieses Tic unterbricht jedes Gespräch und respektiert weder die Site noch die Umstände des Augenblicks. Der Nomophobiker kann nicht stehen, ohne ständig auf sein Telefon zu schauen, er verliert den Respekt für die Aufmerksamkeit, die andere Menschen verdienen, und hindert ihn daran, sich auf das zu konzentrieren, was er tut, sagt oder hört. Dies kann zu einem Schmerz führen, der ihn von der realen Welt wegnimmt und von seinen manischen Tics abhängig sein muss.


Ein Hindernis zum Nachdenken

Telefone, Internet, soziale Netzwerke, E-Mails, Textnachrichten, elektronische Bildschirme usw. sind wesentliche Werkzeuge für die Entwicklung des Menschen. Wenn der Konsum jedoch missbraucht wird, wie es derzeit bei einer großen Anzahl von Menschen der Fall ist, kann dies zu einem Gift für die Person, die Familie und die Gesellschaft werden und fast immer zu einem großen Mangel an Bildung. Wir müssen die wunderbaren Vorteile der aktuellen Technologie nutzen und verhindern, dass sie uns zu Besessenheit bringt.

Die übermäßige Zeit des Telefonierens - oft nur zum Spaß - verhindert, dass sich Menschen, vor allem Jugendliche und Kinder, an das Denken gewöhnen, wie die Technologie für sie denkt.

Nachdem die Probleme auftauchen, wenn sie in das Arbeitsleben integriert sind und noch nicht die Fähigkeiten der Face-to-Face-Kommunikation, der Teamarbeit, der Analyse von Körperhaltungen oder des Suchens im realen Leben neben der virtuellen Technologie entwickelt haben. Sie haben gelernt, mit Maschinen über ihre virtuellen Freunde zu interagieren, aber sie haben nicht gelernt, mit Menschen in Beziehung zu treten. Eltern sollten ihren Kindern beibringen, für sich selbst zu denken und sich zu bemühen, dies zu tun, ohne dass alles getan wird, da Computer so konzipiert sind, dass sie für uns "denken" und sofortige Ergebnisse mit sehr geringen Anstrengungen liefern.


Situationen, die die Nomophobie erhöhen und helfen, diese zu erkennen

1. Wenn das Telefon oder der Computer klingeltEs vibriert oder sendet Signale, dass eine Nachricht eingetroffen ist und Sie nicht sehen können, wer anruft.
2. Wenn die Person von Angst beherrscht wird weil eine versprochene Nachricht nur langsam ankommt oder aufgrund ihrer Computergröße sehr langsam eingeht.
3. Wenn Ihr Telefon oder Computer gestohlen wird mit allen gespeicherten Informationen und das Gefühl einer Katastrophe.
4. Wenn ihnen die Daten ausgehen auf dem Handy häufig.
5. Wenn sie das Telefon verlieren Alle Zahlen, die E-Mails, der Kalender und eine Vielzahl archivierter Daten wurden gespeichert und sie wissen nicht, wie sie gelöst werden müssen, um eine Verbindung mit der sie umgebenden Welt herzustellen.
6. Wenn sie merken, dass sie vergessen haben irgendwo und sie können es nicht benutzen, bis sie es finden, wenn sie es finden.
7. Wenn der Akku entladen ist und kann keinen Weg finden, um es aufzuladen oder zu ersetzen.
8. Wenn Sie keine Netzabdeckung haben und es gibt kein verbindungssignal.
9. Wenn ein Virus oder ein Computer angreift Löschen Sie die archivierten Daten oder verhindern Sie den Betrieb des Telefons oder Computers.

Fatima-Schuhe

Es kann Sie interessieren:

- Virtuelle Freunde: neue persönliche Beziehungen

- Whatsappitis, eine Verletzung durch missbräuchliche Verwendung von WhatsApp

- Kinder und neue Technologien: Wie können sie ihr Lernpotenzial nutzen?

- Jugendliche, wenn mit neuen Technologien begonnen werden soll

- Technik engagiert

- Techniksüchtige

Interessante Artikel

Auf einem Schachbrett denken lernen

Auf einem Schachbrett denken lernen

Obwohl dies noch nicht von allen Schulen erweitert wurde, ist Spanien bereits eines der Länder, das sich der Förderung des Schachunterrichts im Klassenzimmer verschrieben hat. Zahlreiche...

Barriguitas-Wettbewerb findet die 5 Unterschiede!

Barriguitas-Wettbewerb findet die 5 Unterschiede!

Nehmen Sie Ihre Barriguitas mit, wohin Sie wollen!Finden Sie die fünf Unterschiede zwischen diesen beiden Zeichnungen und erhalten Sie einen fantastischen Eindruck Haus bei Asa de Barriguitas....