4 Tipps zur Vermeidung einer Anisakis-Infektion

Allergische Reaktionen und Verdauungsstörungen sind die Hauptfolgen der Infektion durch Anisakis, ein Parasit zwischen 2 und 3 cm, der sich bei Meerestieren sammelt und beim Verzehr einer infizierten Kopie auf den Mann übergeht. Die größte Inzidenz im Sommer ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass zu dieser Zeit Fisch mit Zubereitungen konsumiert wird, die stärker mit dem Überleben des Parasiten zusammenhängen (in Öl, in Essig, mariniert ...).

Kann eine Anisakis-Infektion vermieden werden?

Ja, Sie können, sagt Dr. Santiago Tamames, Spezialist für Allgemeinchirurgie und Gastroenterologie und Ärztlicher Direktor des Krankenhauses La Milagrosa in Madrid. Spanien ist eines der Länder mit der höchsten allergischen Reaktion auf Anisakis Zweitens hinter Japan, was zu einer spezifischen Gesetzgebung in Bezug auf die Behandlung und den Umgang mit Arten mit erhöhtem Infektionsrisiko geführt hat. Diese Gesetzgebung verpflichtet den Lieferanten, jeden Fisch und jedes Restaurant visuell zu prüfen, um den gesamten Fisch vorher einzufrieren.


Trotzdem müssen wir vier Richtlinien befolgen, um eine Infektion durch Anisakis zu vermeiden:

1. Fordern Sie an, dass die risikoreichsten Vorbereitungen mit gefrorenem Fisch gemacht werden zuvor (gesalzen, eingelegt, geräuchert, mariniert, Ceviche, Carpaccio)

2. Kochen Sie mindestens 2 Minuten lang mehr als 60º. Mehr Zeit, wenn es auf dem Grill gekocht wird.

3. Wählen Sie bei großen Fischen den Schwanzbereich und vermeiden Sie Bereiche in der Nähe des Verdauungssystems des Fisches, wo sich der Parasit gewöhnlich aufhält.

4. Mindestens 72 Stunden bei -20º einfrieren. Beim Kauf von gefrorenem Fisch ist es besser, tiefgefroren zu sein, da er auf hoher See ausgezehrt wird und die Gefahr einer Parasitierung geringer ist.


Arten mit erhöhtem Infektionsrisiko durch Anisakis

Seehecht (von mehr als 65 cm) und die hübsch Sie sind die zwei Fische mit dem höchsten Risiko, Anisakis zu präsentieren, aber diejenigen, die mehr Anisakis-Episoden haben, sind andere, die mit Zubereitungen konsumiert werden, die keine Hitze erfordern, rohe, geräucherte, marinierte, in Essig eingelegte oder gesalzene Speisen, wie z die Sardelle, die Sardelle und die Sardine.

Andere infizierte Arten sind Kopffüßer (Tintenfisch, Tintenfisch und Tintenfisch) und Krebstiere (Garnelen, Garnelen, Krabben, Hummer ...).

Muscheln werden vor einer Infektion gerettet (Muscheln, Muscheln ...) weil ihr Futtersystem anders ist.

Konserven sind im Allgemeinen sicher, da es sich um vorgekochte Lebensmittel handelt, außer bei Pickles und Sardellen.


Symptome einer Anisakis-Infektion

Das Vorhandensein dieses Parasiten in Fischen kann zwei Arten von Reaktionen hervorrufen:

1. Allergische Reaktionen: Sie können sich in Form von Pruritus oder Hautläsionen oder in Form einer Anaphylaxie manifestieren, die einen Schock verursachen und lebensgefährliche Risiken bergen kann. Bei Fischhandlern (Fischern, Köchen, Fischhändlern ...) kann es durch Kontakt zu einer Reaktion kommen, wie Asthma, Rhinokonjunktivitis, Kontaktdermatitis ...

2. Verdauungsbild: Es kann Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen verursachen, deren Lage von dem Bereich abhängt, in den der Anisakis-Parasit eindringt. Am häufigsten ist der Magenmund, aber wenn der Anisakis den Darm erreicht, kann er Darmverschluss verursachen.

Wie wird eine Anisakis-Infektion behandelt?

Die Behandlung stützt sich auf die Reaktionen des Patienten, erklärt Dr. Tamames. Bei allergischen Reaktionen wird es mit Kortikosteroiden und Antihistaminika und bei Verdauungsstörungen mit Magenprotektoren behandelt, die stets von einem Arzt verordnet werden und die entsprechende Studie durchgeführt hat, die die Reaktion auf Anisakis zurückführt.

Marina Berrio

Hinweis: Dr. Santiago Tamames, Facharzt für Allgemein- und Verdauungschirurgie und Ärztlicher Direktor des Krankenhauses La Milagrosa in Madrid

Es kann Sie interessieren:

- Fischallergie bei Säuglingen und Kindern: Symptome und Diagnose

- Nahrungsmittelallergien können nicht verhindert werden

- Nahrungsmittelallergien beim Baby

- Allergie gegen Nahrungsmittel oder Intoleranz

Video: 4 Tipps zur Vermeidung von Mikroplastik


Interessante Artikel

Wie können Kinder zum Lernen motiviert werden?

Wie können Kinder zum Lernen motiviert werden?

Beim Betreten eines Klassenzimmers für frühkindliche Erziehung wird leicht wahrgenommen, dass Jungen und Mädchen in den ersten Schuljahren durch eine Vielzahl von Aktivitäten lernen, in denen es...

Entwicklung sozialer Fähigkeiten im Vorschulalter

Entwicklung sozialer Fähigkeiten im Vorschulalter

Der Mensch ist sozial von Natur aus Wir leben mit anderen Menschen zusammen, und die jüngsten Menschen haben von klein auf eine Beziehung zu anderen. Daher ist es eine gute Idee, die Ausbildung zur...