Schlüssel zur Bekämpfung von Migräne

Eine gesunde, abwechslungsreiche und vollständige Ernährung, die den Rhythmus und die Zeitpläne für Mahlzeiten und Schlaf nicht ändert, sind zwei Schlüsselelemente zur Bekämpfung von Migräne, einer behindernden Pathologie. Die dritte besteht darin, die Lebensmittel, die wir essen, zu kontrollieren, da bestimmte, der Gärung unterzogene Lebensmittel (Wein, Essig, Oliven, Brot, Joghurt, Käse usw.) Migräne-Episoden auslösen können.

Migräne, eine behindernde Pathologie

Kopfschmerzen, unter denen sich Migräne befindet, waren eine der Krankheiten der jüngsten "Anerkennung" in der Gesellschaft. Bis vor kurzem war Migräne eine unterbewertete und falsch diagnostizierte Krankheit, die eine sehr behindernde Pathologie darstellt. Nur ein Beispiel: Chronische Migräne ist an 15 oder mehr Tagen im Monat durch das Auftreten von Kopfschmerzen gekennzeichnet, von denen mindestens 8 Migräne sind.


Migräne betrifft 2,3 Prozent der Bevölkerung und tritt häufiger bei Frauen mittleren Alters auf, hauptsächlich aufgrund der hormonellen Veränderungen, die sie im Laufe ihres Lebens erleiden.

Seine Symptome führen zu einer großen Behinderung, Übelkeit, Erbrechen und Überempfindlichkeit gegen Licht und Lärm. Heute gilt es als zweitwichtigste Ursache für Arbeitsausfälle in unserem Land.

Ursachen von Migräne

Die klinischen Studien, die mehr über die Ursachen von Migräne erfahren, zeigen, dass bestimmte Nahrungsmittel, insbesondere solche, die einem Fermentationsprozess unterzogen wurden, als Auslöser von Migräne-Episoden wirken können. Wenn der Patient in diesem Fall feststellt, dass bestimmte Episoden nach dem Verzehr einer Nahrung systematisch auftreten, wird Ihr Spezialist Ihnen empfehlen, die Einnahme zu beenden. In Bezug auf die Diät wird jedoch von Anfang an empfohlen, eine Diät zu befolgen gesund, abwechslungsreich und ausgewogen und vor allem komplett. Es ist wichtig, dass Sie kein Essen verpassen, da das Fasten als Auslöser einer Migräne-Episode wirken kann.


Die Lebensmittel, die Migräne auslösen können, sind: Milchprodukte (insbesondere bestimmte Käsesorten), Produkte mit Mononatriumglutamat GMS (in chinesischen Lebensmitteln enthalten), Schokolade, Lebensmittel, die Tyramin enthalten (Rotwein, geräucherter Käse, geräucherter Fisch, Hühnerleber, Feigen und Hülsenfrüchte), Obst (Avocado, Zitrusfrüchte und Bananen), Fleisch mit Nitraten (Speck, Würstchen für Würstchen, Salami und Wurstwaren), Zwiebeln und im Allgemeinen verarbeitet, fermentiert, mariniert und mariniert.

Wie können wir Migräne verhindern und behandeln?

Migräne ist mit starken Kopfschmerzen verbunden, geht jedoch häufig einher und wird manchmal mit anderen Symptomen wie Reizbarkeit, Ruhelosigkeit, Übelkeit oder Appetitlosigkeit kombiniert, die etwa 10 bis 30 Minuten vor Beginn der Schmerzen auftreten (Zeitraum Aura). oder prodrome).

Um diese Migräneattacken zu verhindern oder zu kontrollieren, wird vom Neurologischen Dienst des Krankenhauses La Milagrosa empfohlen:


- Tragen Sie die gleichen Mahlzeiten und Schlafpläne, da deren Veränderungen Migräneanfälle auslösen können.
- Versuchen Sie, das Stressniveau zu kontrollieren, da es ein wichtiger Auslöser dieser Pathologie ist.
- Nehmen Sie das Medikament so schnell wie möglich ein.
- Gehen Sie zum Spezialisten wer wird eine Diagnose stellen und die Behandlung und die zu ergreifenden Maßnahmen erklären.

Hinweis: Neurologiedienst der La Milagrosa Krankenhausaus Madrid.

Video: Volkskrankheit Migräne - aktuelle Behandlungsmethoden


Interessante Artikel

Holen Sie sich Ihre Mode Briliantina Juwelier

Holen Sie sich Ihre Mode Briliantina Juwelier

In Briliantina gibt es einen Juwelier, der genug Platz für Ihre Ringe hat und auch eine Überraschung bietet. Es besteht aus vier Ringen mit Blumenmotiven in verschiedenen Farben und Größen sowie zwei...

Pädagogische Exzellenz in Schulen

Pädagogische Exzellenz in Schulen

Die Einschreibungsfrist für neue Studenten beginnt. Zu dieser Zeit gibt es viele Eltern, die vor der schwierigen Entscheidung stehen, eine Schule wählen zu müssen, um das Kind zu schicken, das bisher...