Die durchschnittlichen Ausgaben der spanischen Haushalte stiegen im letzten Jahr

Niemand ist der Wirtschaftskrise entgangen. Viele Artikel in Haushalten in ganz Spanien mussten geschnitten werden, um der Situation gerecht zu werden. Im Laufe der Jahre hat sich der Kontext verbessert, aber in welchem ​​Umfang? Hat die Kosten in den Familien dieses Landes oder im Gegenteil weiterhin Ihr Geld wie in Ihrer engsten Vergangenheit verwenden?

Die vom Nationalen Institut für Statistik (INE) erstellte Umfrage zu Familienbudgets macht deutlich, dass sich die Erholung der Wirtschaft auch in Familien widerspiegelt. Die Kosten Die von den privaten Haushalten durchgeführten Investitionen haben zugenommen. Investitionen, bei denen Wohnungen und Rechnungen den größten Teil ausmachen, und bei denen klar ist, dass mehr Menschen sich beim Kauf von Produkten an das Internet wenden.


Fast 4% mehr

Insgesamt haben spanische Haushalte ausgegeben 540,3 Millionen Der Vergleich dieser Daten mit denen der vorherigen Umfrage zeigt einen Anstieg von 3,9%. Bei den Haushalten lag der Durchschnitt dieser Ausgaben bei 29.188 Euro, 3,5% mehr als 2016.

Zu den Ausgaben, die den größten Teil dieser Ausgaben pro Haushalt ausmachten, die Zahlung von Wohnraum (Miete oder Hypothek) und Rechnungen. Der Durchschnitt dieser Investition war 8.774 Euro30,1% der Gesamtausgaben von Familien in Spanien und eine Steigerung von 0,8% im Vergleich zu den Daten für 2016. An zweiter Stelle liegt das Kapitel über Lebensmittel mit durchschnittlich 4.108 Euro.

Die Lebensmittelkostenposition bleibt bei a 14,1% der Gesamtwert und ging im Gegensatz zum allgemeinen Trend um 0,4% zurück. Andere Positionen, wie zum Beispiel der Freizeitbereich, stiegen von 1.594 Euro im Jahr 2016 auf 1.791 im vergangenen Jahr 2017. Im Gegenteil, die Ausgaben für Hotels gingen von 2.780 Euro auf 2.472 zurück.


Für die Gemeinden, in denen die höchsten Ausgaben pro Haushalt erfasst wurden, Baskenland liegt mit 14.175 Euro vorn. Territory gefolgt von Madrid mit 13.708 Euro und Navarra mit 13.325. Auf der anderen Seite des Tisches befinden sich Melilla (8.738 Euro), Extremadura (9.257) und Canarias (9.304 Euro).

Online einkaufen

In dieser Ausgabe der Umfrage zu Familienbudgets wird auch die Zunahme der Brüche durch das Internet hervorgehoben. Insgesamt a 25,7% der spanischen Haushalte tätigte eine Art Online-Transaktion, die um 21,6% gegenüber der Ausgabe von 2016 stieg und mit 1.723 Euro um 3,8% über der vorherigen Ausgabe lag.

Dies waren die größten Online-Ausgaben, die im Jahr 2017 von spanischen Haushalten getätigt wurden:

- Freizeit und Kultur. 7,3% der Summe dieses Artikels. Die Tourismuspakete sind mit 9,4% der bemerkenswerteste Aufwand, obwohl alle Untergruppen repräsentativ für diese Art von Ausgaben sind.


- Transport. 3% der Gesamtkosten. In dieser Gruppe sind die Ausgaben für Transportdienstleistungen mit 21,7% der Gesamtausgaben am relevantesten.

- Kleid und Schuhe. 3,0% der Ausgaben wurden über das Internet getätigt.

Damián Montero

Video: HISTORY ???? LA ALTA EDAD MEDIA,HISTORY CHANNEL,DOCUMENTALES HISTORIA,THE HISTORY CHANNEL,DOCUMENTALES


Interessante Artikel

Frauensport: 86% fallen in der Pubertät ab

Frauensport: 86% fallen in der Pubertät ab

Üben Sport hat viele gesundheitliche Vorteile und viele Eltern, die sich dieser Vorteile bewusst sind, weisen auf alle Sportarten aller Art hin, dank der Tatsache, dass es heute in jeder Schule oder...