Entscheidungen lernen: Wer entscheidet was?

Seit ihrer Geburt dreht sich das Leben eines jeden Zuhauses um Kinder: Was sie brauchen, was für sie getan werden kann, wie man ihnen helfen kann ... Alle Eltern geben sich alle Mühe für ihre Kinder, die versuchen, diese und viele andere Fragen zu beantworten. Sie vergessen jedoch oft, dass vielleicht etwas Wichtiges sie auch lehrt, sich um sich selbst zu sorgen Entscheidungen treffen lernenund vor allem, zu jeder Zeit zu entscheiden, was sie wirklich tun wollen und was sie wissen, was zu ihnen passt.

Entscheidungen treffen Dies ist eine unserer häufigsten Aufgaben, so dass wir sie manchmal fast mechanisch erledigen. Es ist jedoch ein Prozess mit einer eigenen Technik, die wir gut kennen sollten. Ob wir es beherrschen oder nicht, viele wichtige Konsequenzen werden von unserem Leben abhängen und sind auch von geringer Bedeutung, mit dessen Verantwortung wir es zu tun haben werden.
Auf der anderen Seite müssen wir, wenn wir die Ansicht teilen, dass Bildung zu mehr Freiheit und Verantwortung beiträgt, unserem Kind helfen, Entscheidungen zu treffen.


Gute Entscheidungen lernen: eine Ausbildung

Übung in der Entscheidungsfindung Es ist eine ausgezeichnete Übung für Kinder, von der Sie viel lernen können. Entscheidungen lernen zu lernen, wird ihnen auch dabei helfen, einige ihrer fundamentalen intellektuellen Fähigkeiten anzuregen, etwa das Analysieren, Vergleichen oder Bewerten verschiedener Optionen.

Darüber hinaus wird er das Gefühl haben, dass er aktiv an der Ausrichtung seines eigenen Lebens mit Prominenz teilnimmt und dass er - in angemessenem Umfang und in entsprechendem Verlauf - der beste Stimulus für die persönliche Reife sein wird.

Und wenn Sie einen Fehler machen ... können Sie auch die unschätzbare Lektion lernen, wie Sie vergangene Entscheidungen bereuen, sie analysieren, den Fehler finden und die entsprechenden Schlussfolgerungen ziehen können.


Der Entscheidungsprozess

Obwohl unsere Entscheidungen oft mechanisch sind, ist die Wahrheit, dass wir einen ganzen Prozess aus mehreren Phasen machen, die alle miteinander verbunden sind.

Zuerst müssen wir das Problem oder das Ziel definieren und daher die Informationen sammeln, die wir darüber erhalten können. Zum Beispiel: Sie wissen nicht, ob sie am Samstag mit Freunden wandern gehen sollen, also müssen sie nachsehen, ob es für alle wirklich passt, die Stunden, die sie benötigen, um zum Ziel zu gelangen, was sie dort tun können, wahrscheinliche Wetterbedingungen ...

Mit diesen Daten erscheinen die möglichen Optionen - also, gehen Sie nicht - verschieben Sie die Reise -, die wir einer Beurteilung unterziehen müssen: Welche Option ist aus unserer Sicht besser? Was sind die Vor- und Nachteile jeder Option? Beim Abwägen des Ergebnisses jeder Alternative und ihrer Bewertung müssen wir entscheiden, welche der beiden Alternativen besser geeignet ist. Vielleicht entscheiden wir uns für einen, der objektiv nicht derjenige ist, der am besten zu uns passt ... aber hier gehen wir in den Bereich der menschlichen Freiheit und unseres Werteskala, der Art und Weise, wie unsere Persönlichkeit beeinflusst, zu dem, was wir mehr Bedeutung geben ...


Aber, die Entscheidung getroffen, gibt es einen letzten Schritt, der oft der teuerste ist: Er muss ausgeführt werden. Mit unseren Entscheidungen in Einklang zu sein, zeigen wir Ausdauer, Freiwilligkeit, Kohärenz und Verantwortung.

Wer entscheidet was?

Diese Leitliste kann als Ausgangspunkt dienen, um Ihren Kindern nach und nach Autonomie bei ihren Entscheidungen zu geben.

Entscheidungen, die Eltern treffen müssen (und die mit dem Rest der Familie konsultiert werden können):
- Ausbildung und Ziele in der Kindererziehung
- Familienbudget
- Regeln der Koexistenz

Entscheidungen, die Eltern und Kinder gemeinsam treffen können:
- Die Wahl des Instituts oder der Universität
- Adressänderung
- Nachtausflüge
- Ergänzungsstudien oder Sommerjobs

Entscheidungen, die Kinder NACH der Beratung mit ihren Eltern treffen können:
- Wähle deine Karriere
- Außerordentliche Parteien
- Privatunterricht
- Aktivitäten mit Freunden

Entscheidungen, die die Kinder treffen können, DANN ihre Eltern informieren:
- Lernzeit und Freizeit
- Sport
- Abfahrten tagsüber
- Ankleiden, Einkaufen
* Entscheidungen, die Kinder treffen können, ohne ihre Eltern zu benachrichtigen:
- Verwendung Ihrer Kleidung und persönlicher Gegenstände
- Alltagsaktivitäten

Rocío Serrano
Hinweis: Antonio Jiménez Guerrero. Philosoph, Psychologe, Lehrer der UNED und Familienberater

Video: Bauch oder Kopf? Wie du lernen kannst auf deine Intuition zu hören


Interessante Artikel

Heilmittel gegen Langeweile von Kindern

Heilmittel gegen Langeweile von Kindern

Die Ferien kommen und mit ihnen die begehrte Freizeit. Unsere Kleinen freuen sich auf die Feiertage, wenn die Zeit reif ist Langeweile ist das dominierende Tonikum in diesen Tagen.Ihre Aktivität...