Es war einmal ... eine Geschichte: Tradition und Fantasie

"Es war einmal ..." Wer von uns greift noch nicht auf diese kuriose Formel zurück, mit der alle Geschichten der Welt beginnen? Wir hören es unzählige Male in unserer zärtlichsten Kindheit, und wir freuen uns auch heute noch, es zu wiederholen, wenn unsere Kinder - einem der ältesten menschlichen Bräuche folgend - uns fordern und fordern: "Komm! Erzähl mir eine Geschichte!"

Rotkäppchen, Schneewittchen, Hänsel und Grettel ... dann entstehen aus unserer Erinnerung, zusammen mit einer unendlichen Liste ewiger Geschichten, die dank der reinsten mündlichen Tradition weiterleben. Aber die Geschichten, die dank der Großmütter, Urgroßmütter und Großmütter zu uns gekommen sind, sind nicht die einzigen, die wir unseren Kindern erzählen können: die universelle Kunst des Geschichtenerzählens Dazu gehört auch das nicht weniger würdige Talent, sie zu erfinden oder nach unseren Wünschen zu reformieren.


Die einzigartige Welt der Kindergeschichten

"Es war einmal ein trauriges Kind, eine selbstsüchtige Stiefmutter und eine wunderschöne Fee ..."
Wenn Sie möchten, dass Ihre Vorstellungskraft erfolgreich ist, sollten Sie zunächst wissen, woraus dieses Storytelling-Abenteuer besteht. Eine Geschichte ist eine Geschichte für Kinder, eine für sie passende Weltwiederholung ... eine besondere Art, ihnen die Realität zu zeigen. Kurz gesagt: Feuerprobe in der Kommunikation zwischen den Generationen.

Nach dem "einmal löschen" müssen wir eine Geschichte mit Gut und Böse entwickeln, mit Heldentaten und Unfug, voll von realen Elementen - Emotionen, Ängsten, Freuden -, die das Kind so einfängt, wie es die Welt um sich herum kennt.


Sie dürfen aber auch nicht fehlen fantastische Elemente, Magie, Feen und Hexen mit mehr oder weniger außergewöhnlichen und begrenzten Kräften. Jedes Kind wird eine andere Kombination verlangen, wobei der Anteil dieser Elemente variiert, je weiter sich die reale Welt um sie herum verändert. Alles eine väterliche Herausforderung.

Eine "ernste" Geschichte

"Es gab einmal ein Land, in dem eine Prinzessin lebte, die sehr gut mit ihrem Vater, dem König, sang. Es kam vor, dass eine Hexe vorbeiging und die Stimme des Mädchens ergreifen wollte ..."
Eine Geschichte zu erzählen ist kein Spiel. Es ist eher etwas sehr Ernstes, das wir gewissenhaft tun müssen.

Eine Geschichte muss per Definition ihre haben Start oder Präsentation -die Charaktere werden in einer Situation eingerahmt-, der Knoten oder die Handlung, -wenn "Dinge geschehen", die Protagonisten ihre Entscheidungen treffen, usw.- und das Ergebnis, die für den Geist unseres Sohnes kohärent und logisch sein muss.
Jede Geschichte muss ein Ende haben. Und es muss gut definiert sein, um zu klären, was mit jeder Figur in der Geschichte passiert ist.


"... und dann kam der Holzfäller, der anfing, den Bären zu prügeln, bis er weg lief, und als er ging, kam der Hase aus dem Loch und entschuldigte sich beim Holzfäller für sein Unheil, und seitdem waren beide gute und unzertrennliche Freunde. und colorado colorado diese geschichte ist vorbei. "

Abracadabra

"... aber der Bär Pelusón wusste nicht, dass der Zauberer Aldano einen Zauberstab besaß, den seine einstige Fee ihm gegeben hatte, ein kleines" Tippen "des Zauberstabs auf den langsamen Maulesel Cecilia, so dass sie zu einem Brio wurde schnelle Stute, die sie zum Palast führte ... "

Die Eingriff der MagieDie Feen oder andere fantastische Charaktere können eine enorme Hilfe sein, da sie die Kohärenz der Geschichte in den Augen des Kindes nicht beeinträchtigen, aber sie werden eine magische Note geben, die für ihn sehr anregend ist. Wir dürfen nicht vergessen, dass zum Zeitpunkt der Erstellung der Geschichten diese wiederum eine Inspirationsquelle für die Vorstellungskraft unserer Kinder sind.

Wenn wir eine Hexe mit einem gebrochenen Besen oder einer rothaarigen Fee erfunden haben, werden sie nach dem Ende der Geschichte in der Vorstellung des Kindes weiterleben. Unsere Figuren werden ein Eigenleben haben, aus dem die Kinder selbst neue Geschichten erfinden werden. Oder erinnert sich vielleicht jemand an den Einfluss, den die Zauberformel "Abrakadabra" in seiner Kindheit ausgelöst hat?

Gut gut, schlecht schlecht

"... der Hund, den Miguel mit ihm wie dir passiert war, hatte eine Socke verloren, er wusste, dass Mama wütend werden würde, und statt ihm zu sagen, versteckte er die Socke, die er hinterlassen hatte ..."

Wenn wir unserem 4-jährigen Sohn, dem 7-jährigen oder dem 3-jährigen eine Geschichte erzählen wollen, müssen wir in seinem Kopf tauchen, um eine imaginäre Welt mit einer Struktur ähnlich seiner zu entwerfen: eine vergessliche und liebevolle Großmutter, ein Vater mit Autorität und Allmächtig, ein ungezogener Bruder ... und ein gutmütiger Protagonist, aber mit einer Schwäche für Schokolade und Possen, identifizierbar mit sich selbst. Natürlich müssen nicht alle Charaktere, aus denen sich Ihre Welt zusammensetzt, erscheinen, aber es muss einfache und einfache Parallelen geben.

Die Geschichte wird ein einzigartiges und sehr effektives Instrument sein, um dem Kind das Leben einzuhauchen Unterschied zwischen Gut und Böse. Die Charaktere der Geschichten lassen keine Zweideutigkeiten zu: Entweder sind sie gut oder schlecht, aber es gibt keine Mischung aus Mängeln und Tugenden, um sie nicht zu verwirren.

Was wir in alle Charaktere einbeziehen müssen, sind Schwächen, kleine Tendenzen wie Faulheit oder Völlerei. Es ist wichtig, dass das Kind erkennen kann, dass es sich selbst darin entdeckt. Die Charaktere voller Tugenden, die nur gut sind, sind nicht ratsam, denn wenn sich das Kind nicht identifizieren kann, fühlt es sich "schlecht" und wird irregeführt.

Kleine Romantiker

"... als der kleine Bär Robin wusste, dass sein Vater ihn im Wald gesucht hatte, rannte er zu ihm und empfing ihn mit einer solchen Umarmung, dass er seine Knochen zerquetscht zurückließ." Dann gingen sie zu dem kleinen Haus im Wald, wo Mama Oma war mit einem Kuchen und Robin versprach, dass er nie wieder von zu Hause entkommen würde. "

Was erzählen wir in der Geschichte? LiebesgeschichtenDas verstehen natürlich die Kinder. In unseren Geschichten darf die einfache und reine Liebe, die sie kennen, Eltern, Kinder, Brüder und Mitschüler, nicht fehlen.

So sehr wir die Geschichte mit zusätzlichen Details schmücken, können wir nicht vergessen, dass sich Ängste, Ängste und Freuden für sie immer um die Liebe drehen: Die Tragödie soll nicht geliebt werden und die Freude, Sie zu finden. Basierend auf dieser Idee können wir der Fantasie freien Lauf lassen.
Unsere beste Belohnung wird sein, dass unser Sohn bald das Bein seiner Hose zieht und anfängt, den Gesang zu rezitieren: "Erzählen Sie mir die Geschichte von ..."

Carmen Bassy

Video: Corvus Corax: Der Fluch des Drachen - Trailer 2019


Interessante Artikel

Stunden Schlaf: Wie viele brauchen die Kinder?

Stunden Schlaf: Wie viele brauchen die Kinder?

Schlaf ist entscheidend für das Wachstum und die Entwicklung von Kindern. Die Erzielung eines guten Schlafes hat viele Vorteile: Schnellere Fein- und Grobmotorik, mehr Widerstand, bessere Ernährung,...

Wie man Kindern Ernährung beibringt

Wie man Kindern Ernährung beibringt

Wir sind uns immer mehr bewusst, wie wichtig es ist, sich gesund zu ernähren und Sport zu treiben. Die Ernährung von Kindern zu unterrichten kostet nicht so viel, wenn ihnen von der Schule aus...

Abnormalitäten in den Füßen von Kindern

Abnormalitäten in den Füßen von Kindern

Die Füße müssen stark und widerstandsfähig sein, um einen guten Vortrieb zu erzielen, und auch so flexibel, dass sie sich an den Boden anpassen, auf dem sie sich bewegen. Daher ist es wichtig, dass...