Neugeborenes Abstinenz-Syndrom, wie es in der Schwangerschaft zu verhindern ist

Das Leben des Kindes dauert 9 Monate im Mutterleib. Eine Phase, in der Frauen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von spielen Baby da sie durch die Nabelschnur das Baby füttert und alles überträgt, was sie isst oder einnimmt. Ein Beispiel ist die Einnahme von Medikamenten oder anderen Substanzen, die auch den Fötus erreichen, Produkte, die bei ihnen Probleme verursachen können.

Es ist der Fall von Neugeborenes Abstinenz-Syndrom Dadurch erleben Kinder eine Abhängigkeit von bestimmten Produkten, die sie jedoch nie ausprobiert haben. Eine Auswirkung der Einnahme der Mutter während der Schwangerschaft von Medikamenten, die anfällig für die Sucht sind, wird auf die Kinder übertragen, die einmal geboren wurden und ernste gesundheitliche oder psychische Probleme verursachen können.


Langfristiger Einfluss

In Spanien nach Angaben des Spanische Vereinigung für PädiatrieAEP, zwischen den Jahren 1992 und 2001, waren etwa 75 von 10.000 Neugeborenen, denen die Mutter während der Schwangerschaft Missbrauchsmedikamenten ausgesetzt war, betroffen. Bei allen Neugeborenen wurde bei 8 von 10 ein Entzugssyndrom diagnostiziert. Wie kann sich diese Situation langfristig auswirken?

Eine in Australien durchgeführte Studie wurde zusammengeführt 2234 Kinder Entzugssyndrom diagnostiziert. Diese Fälle wurden mit der allgemeinen Bevölkerung verglichen. Die Ergebnisse zeigten, dass das Risiko, das Minimum für das Bestehen des Kurses nicht zu erreichen, bei den Kindern, die dieses Problem hatten, mehr als doppelt so groß war wie bei den anderen.


Ein Unterschied wurde latent zwischen dem dritte und die siebter natürlich. Mit zunehmendem Alter der Kinder wurde der Einfluss des Entzugssyndroms auf sie klarer. Aus dem Lucile-Packard-Kinderkrankenhaus in Stanford geben Sie die folgenden Symptome als die häufigsten bei Kindern mit diesem Problem an:

- Zittern

- Reizbarkeit

- Probleme beim Schlafen

- Rigider Muskeltonus

- Hyperaktive Reflexe

- Krämpfe

Gähnen, verstopfte Nase und Niesen

- Erbrechen

Prävention des Entzugssyndroms

Das Neugeborenen-Abstinenz-Syndrom ist sehr einfach verhindern. Es reicht aus, die Suchtmittel während der Schwangerschaft beiseite zu lassen. Gleichzeitig müssen Sie mit dem Frauenarzt über die möglichen Folgen der Einnahme von Medikamenten in dieser Zeit sprechen. In diesen Fällen ist es am besten, eine Diät festzulegen und zu entscheiden, was empfohlen wird und was nicht zur Einnahme in der Schwangerschaft empfohlen wird.


Dies sind einige der Medikamente, die sein sollten kommuniziert an den Frauenarzt für den Fall, dass sie während der Schwangerschaft eingenommen werden:

- Codein

- Hydrocodon

- Antidepressiva

- Oxycodon

- Tramadol

- Benzodiazepine und andere Produkte zur Erleichterung der Erholung

Damián Montero

Video: Drogenabhängige Babies: Wie Ärzte Neugeborenen beim Entzug helfen


Interessante Artikel

Ehrgeizig, ist es positiv und negativ?

Ehrgeizig, ist es positiv und negativ?

Ehrgeiz ist gesund und positiv wenn er Projekte entwickelt und als Motor arbeitet, der uns einlädt, sich zu verbessern, zu wachsen oder Fortschritte zu machen, dh Konformismus und Mittelmäßigkeit...