Verbrannte Lebensmittel, eine häufige Gesundheitsgefährdung

Vor kurzem die Britische Food Standards Agency warnt vor der Überbräunungsgefahr Toast. Diese sehr häufige Handlung in Häusern kann langfristig negative Auswirkungen haben, da eine übermäßig verbrannte Scheibe Brot langfristig die Chance auf Krebs erhöht. Es wird empfohlen, dass dieses Lebensmittel eine orange Farbe hat und nicht schwarz.

Aber nicht nur verbrannter Toast erhöht das Krebsrisiko. Überkochen anderer Lebensmittel wie Verkohlungen (an der Paella-Pfanne haftender verbrannter Reis) oder Fleisch gegrillt Dass sie zu lange im Feuer geblieben sind, kann diese Krankheit verursachen.


Beim Verbrennen von Lebensmitteln entstehen gefährliche Produkte

Aus dem Katalanische Agentur für Lebensmittelsicherheit, ACSA, warnt vor der Gefahr des Auftretens einiger gefährlicher Substanzen, wenn die Lebensmittel Kochvorgängen ausgesetzt werden, die über den empfohlenen Werten liegen. Rauchen oder Verbrennen von zu viel Nahrung erhöht das Risiko für das Auftreten von polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen. HAP wie Benzopyren, ein Element, das Zellen mutieren und in Karzinogene verwandeln kann.

Dieses Gremium warnt davor, dass rohe Nahrungsmittel einen hohen Gehalt an polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen enthalten vor allem zu erhöhen bei "intensiven Prozessen wie Toasten, Bügeln, Grillen oder Rauchen". Dies liegt daran, dass diese Elemente gebildet werden, wenn das Fett und die Säfte des Fleisches in das Feuer tropfen und Flammen entstehen, die PAH enthalten, die an der Fleischoberfläche haften.


Die Gefahr der Acrylamidbildung

 

Experten warnen auch, dass bei diesen Garprozessen nicht nur das Auftreten von HAP vorsichtig sein muss. Wenn Sie zu viel Essen kochen, kann dies auch dazu führen, dass Acrylamidorganische Verbindung im Zusammenhang mit dem Risiko, an Krebs zu erkranken. Es ist jedoch wichtig zu klären, dass ein Ursache-Wirkungs-Zusammenhang zwischen diesem Element und onkologischen Erkrankungen nicht gefunden wurde.

Die British Food Standards Agency warnt davor, dass der höchste Gehalt an Acrylamid in Lebensmitteln mit einem hohen Gehalt an Acrylamid enthalten sein wird Stärke die einem Kochprozess von über 120 Grad Celsius unterzogen wurden. Zu dieser Produktliste gehören Chips, Brot, Müsli, Kekse, Kuchen oder Kaffee.

Diese Verbindung kann auch in der heimischen Küche erhöht werden, wenn die Speisen bei hoher Temperatur gebacken oder gebraten werden. Während des Prozesses wird der Prozess von KochenZucker, Aminosäuren und Wasser, die in diesen Produkten enthalten sind, bilden zusammen die Farbe und Acrylamid. Hier entsteht auch der Geschmack und das Aroma, die mit diesen Kochmethoden verbunden sind.


Um das Erscheinungsbild aller Elemente in der Küche zu verhindern, wird empfohlen, diese nicht zu überschreiten 140 Grad zum Zeitpunkt des Kochens. Wenn immer möglich, verwenden Sie am besten Feuer und achten Sie darauf, dass keine Lebensmittel verbrannt werden. Auf diese Weise wird das Risiko des Verzehrs von PAK oder Acrylamid verringert, und die Zubereitung von Speisen bei den empfohlenen Temperaturen behält auch die Nährstoffeigenschaften dieser Gerichte bei.

Damián Montero

Video: Backofen reinigen: Diese Hausmittel wirken besser als Chemie


Interessante Artikel

September-Prüfungen werden im Juni stattfinden

September-Prüfungen werden im Juni stattfinden

Verabschieden wir uns von den Septemberprüfungen? Die Bildungsabteilungen der verschiedenen Autonomen Gemeinschaften bereiten jetzt die Schulkalender für das nächste akademische Jahr, 2016-2017. Eine...

Workshops gegen Piraterie in Schulen

Workshops gegen Piraterie in Schulen

Kinder unterrichten der durch Piraterie verursachte Schaden am geistigen Eigentum Es ist das Hauptziel des Workshops Verteidige unsere Kultur das hat die gestartet Koalition von Machern und...