Depression in der Schwangerschaft: kämpfen Sie mit Bewegung

Depressionen sind eine der Krankheiten, die in unserer Gesellschaft am meisten betroffen sind. Daher warnen die Experten vor der Bedeutung einer frühen Diagnose.Mehr als 200 internationale Fachleute habe sich im getroffen 42. Ausgabe des Internationalen Frauengesundheitssymposiums der Dexeus Foundation um das Problem der Depression in der Schwangerschaft anzusprechen.

Die Dexeus Foundation, die in erster Linie für die Verbreitung verschiedener Studien in den Bereichen Geburtshilfe, Gynäkologie und Reproduktionsmedizin zuständig ist, hat im Zusammenhang mit dem Treffen zur Maternal-Fetal-Medizin 2.0 die Beziehung zwischen Depressionen vor, während oder nach der Schwangerschaft untersucht mit der Gesundheit des Kindes.


Dr. Gracia Lasheras, Leiterin der Abteilung für Psychiatrie und Psychologie der Quirón Dexeus Universitätsklinikumerklärt, dass eine Depression "negative Folgen für Mutter und Fötus haben kann", unabhängig davon, wann sie auftritt. Eine dieser abgeleiteten Schwierigkeiten kann die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung sein, besser bekannt als ADHD, bei der es sich um eine chronische neurobiologische Erkrankung handelt, die einer Behandlung bedarf.

Wie kann man Depressionen in der Schwangerschaft verhindern?

Einerseits ist es wichtig, einen Arzt oder Spezialisten zu haben, der nach den Worten von Lasheras "richtig geschult und aktualisiert werden muss, um die Alarmsignale zu erkennen und die erforderlichen Tests an den Patienten durchzuführen". Auf der anderen Seite ist aber auch die Rolle der zukünftigen Mutter von wesentlicher Bedeutung. Was kann sie tun, um die negativen Folgen von Depressionen oder Angstzuständen, die sich aus einer Schwangerschaft ergeben, zu reduzieren (und sogar zu vermeiden)? Die Antwort ist einfach: genug körperliche Übung!


Es ist klar, dass sich die Routine der Frau während der Schwangerschaft verändert. Ihre Essgewohnheiten werden gemäß den Richtlinien, die der Geburtshelfer oder Gynäkologe gibt, modifiziert, und dies muss hinzugefügt werden, damit der Körper viele neue Empfindungen erfährt, die für Müdigkeit, Müdigkeit und die berühmten Sehnsüchte verantwortlich sind. Aber wie in vielen anderen Situationen ist alles erträglicher, wenn wir die Bedürfnisse unseres Körpers kennen. Daher wurde in dieser 42. Ausgabe ein neuer Abschnitt über die Bedeutung des Wohlergehens von schwangeren Frauen eingeführt. Die Protagonisten waren körperliche Aktivität und Ernährung.

Eine Endorphinration gegen Depressionen!

Wenn wir körperlich trainieren, erzeugt unser Körper Endorphine, die als "Glückshormone" bekannt sind. Daher ist die Verhinderung von Übungen mit Depressionen und Angstzuständen der effektivste Weg. Es ist richtig, dass Sie nicht mit dem Tempo Schritt halten können, das Sie vor der Schwangerschaft hatten, aber einige in Maßen durchgeführte Übungen wie Pilates können hilfreich sein, ohne die Kegel-Übungen zu vergessen, um den Beckenboden zu stärken und zukünftige Harninkontinenz zu verhindern .


Sport hält Glukose in Schach und Depression verschwindet

Aber mit körperlicher Bewegung stoppen wir nicht nur Pathologien wie Depressionen. Gestationsdiabetes ist heute eine der häufigsten Arten von Diabetes. Dies hat mit dem Blutzuckerspiegel der Schwangeren zu tun, der gleichzeitig mit körperlicher Betätigung zusammenhängt. Es gibt so viele Studien, die zeigen, dass der Einfluss von Schwangerschaftsdiabetes (falls er auftritt) dank sportlicher Betätigung geringer ist, weil je mehr Sport wir betreiben, desto weniger Insulin.

Insulin reguliert die Glukose, die in unserem Körper durch die Einnahme von Kohlenhydraten produziert wird. Wie regulierst du das? Senden Sie eine Nachricht an unsere Zellen, um die überschüssige Glukose aus unserem Blut zu absorbieren und in Energie umzuwandeln. Die Zellen, die am meisten in diesem Prozess arbeiten, sind die Muskeln. Aber wenn wir nicht genug trainieren, sind diese voll mit Fett. Wir müssen es verbrennen, um Platz für Glukose zu schaffen. So bleiben wir in Form, wir fühlen uns besser und wir verhindern Diabetes.

Beim Sport arbeiten unsere Zellen und wir fühlen uns wohler mit uns. Wenn wir hinzufügen, dass wir Kalorien verbrennen und Endorphine erzeugen, schließen wir, dass Sport die beste Präventivmaßnahme ist. Wenn Sie schwanger sind, sollten Sie Ratschläge wie die von Marta Puigdomènech in Betracht ziehen, die von MAMfit warnt, dass "körperliche Aktivität immer an jede Frau angepasst werden muss und Kraftübungen mit Herz-Kreislauf-Übungen kombiniert werden müssen, wenn es um Sport ohne Auswirkungen geht wie man geht ".

Marisol Nuevo Espín

Video: Dickdarm entfernt mit 16 Jahren - Saskias Leben mit den Narben | WDR Doku


Interessante Artikel

Fünf günstige Babybadewannen, ideal zum Kaufen

Fünf günstige Babybadewannen, ideal zum Kaufen

Das Baby kommt an und plötzlich merkt man die Menge neue Objekte, die Sie zu Hause benötigen: die Wiege, der Wickeltisch, der Kinderwagen und natürlich die Badewanne für das Badritual. Wissen Sie...

Der psychologische Missbrauch im Paar

Der psychologische Missbrauch im Paar

Der psychologische Missbrauch im Paar Es ist eine Art von Gewalt mit sehr ernsten und gefährlichen Folgen, die normalerweise selbst für die Missbrauchten, die sich schuldig fühlen, entwertet usw....

9 Schlüssel, um den Schlaf des Babys zu verbessern

9 Schlüssel, um den Schlaf des Babys zu verbessern

Es ist logisch, dass wir, obwohl unser Sohn sehr klein ist, ihn daran gewöhnen wollen, während der Ruhezeiten ruhig zu bleiben. Es ist anstrengend, die Nächte wach zu verbringen, daher kommt es zu...