130 wesentliche Maßnahmen zur Unterstützung der Familie

Das Family Policy Institute (IPF) hat einen Bericht mit "130 Maßnahmen zur Unterstützung der Familie" erstellt, der für die Entwicklung einer wirklich umfassenden Politik zur Unterstützung von Familien unerlässlich ist, die in zehn Aktionsbereiche unterteilt ist.

Diese Bereiche sind: die Familie als Institution; das Bekenntnis zur Familie und die Annäherung an Europa; in Richtung einer Familienkultur; mehr als ein anständiges Zuhause, ein Zuhause; das Recht auf Freiheit, Kinder zu haben; das Recht auf Vereinbarkeit von Beruf und Familie; das Recht auf eheliche Stabilität; das Recht der Eltern, ihre Kinder zu erziehen; zu einer Familienperspektivensteuer; die aktive Beteiligung von Familien und Vereinen.


Dem IPF zufolge "muss eine umfassende Politik zur Unterstützung der Familie, die wahr und effektiv ist, die Familie als Institution fördern, die Idee der Familie fördern, eine günstige Kultur und ein günstiges Umfeld fördern und der Familie die Möglichkeit geben, sich zu stellen Helfen Sie den Eltern Tag für Tag dabei, die gewünschten Kinder zu bekommen, integrieren Sie ihre verschiedenen Arbeitsbereiche, familiären und persönlichen Entwicklungen auf wirklich humane und konstruktive Weise, helfen Sie, Familienkrisen zu überwinden, erkennen Sie das Recht der Eltern auf Bildung an ihre Kinder fördern die aktive Beteiligung von Eltern und Vereinen und berücksichtigen mit spezifischen Maßnahmen Familien mit besonderen Bedürfnissen. "

Maßnahmen zur Unterstützung der Familie

1. Ein Familienministerium. Oder zumindest einen Staatssekretär für die Familie mit ausreichenden organisatorischen und budgetären Kapazitäten, um die Förderung und den Schutz der Familie zu fördern. Die meisten Länder der Europäischen Union haben eine der beiden Optionen.


2. Ein Schutzgesetz der Familie. Ein wirksames verfassungsrechtliches Mandat, das seiner Förderung Kontinuität und Dauerhaftigkeit verleiht und der Familie ein gemeinsames Minimum an Schutz garantiert, wodurch die bestehenden Ungleichheiten verringert werden. Ebenso ein Familienperspektivengesetz, das die verbindliche Anwendung der Familienperspektive auf alle öffentlichen Richtlinien einschließt.

3. Aufhebung des "Scheidungsgesetzes". Nach zehn Jahren der Bewerbung hat er durch die Verdoppelung der Scheidungszahlen in Spanien sein Versagen bewiesen.

4. Aufhebung des geltenden Gesetzes zur freien Abtreibung. Sein Charakter ist absolut regressiv, indem bis zu 14 Wochen kostenlose Abtreibung eingeführt und als Frauenrecht behandelt wird. Im Gegenzug die Einrichtung von Betreuungszentren für schwangere Frauen, die allen alleinstehenden oder verheirateten Müttern helfen, ihre Kinder zu bekommen, insbesondere Minderjährige, Einwanderer oder in schwierigen Situationen.


5. Staatspakt über die Familie zwischen politischen Parteien. Um seiner Beförderung Kontinuität und Dauerhaftigkeit zu verleihen, um Wahlschwankungen mit Garantien einer gemeinsamen Politik zu vermeiden. Gleichzeitig ist zwischen ihnen ein Bildungsstaatspakt, durch den sie sich verpflichten, die uneingeschränkte Einhaltung und Weiterentwicklung von Artikel 27 Absatz 3 der spanischen Verfassung zu gewährleisten und die Bildung nicht als Indoktrinierungsinstrument zu verwenden.

6. Billigere Häuser für die Familie. Pakt der Zentralverwaltung, der Autonomen Gemeinschaften und der Stadträte mit dem Ziel, eine gemeinsame Wohnpolitik zu entwickeln und umzusetzen, die eine Preissenkung ermöglicht.

7. Mehr Familienleistungen. Allmähliche Annäherung an den europäischen Durchschnitt. Der für die Familie bestimmte Prozentsatz des BIP muss schrittweise erhöht werden, so dass der europäische Durchschnitt in einem Zeitraum von höchstens fünf Jahren erreicht werden kann (derzeit beträgt der BIP in den sogenannten 28% 2,2%). Natürlich die Aktualisierung, Erhöhung und Universalisierung der sogenannten 100-Euro-Zahlung an alle Mütter für die Betreuung von Kindern unter drei Jahren. Darüber hinaus wird die direkte Unterstützung für unterhaltsberechtigte Kinder auf einen Betrag erhöht, der den EU-Durchschnitt erreicht.

8. Institutionelle Kampagnen. Es ist notwendig, das Bewusstsein in der Gesellschaft zu schärfen und das Bewusstsein für die Bedeutung von Ehe und Familie wie Mutterschaft und Vaterschaft, Geburt und Schwangerschaft zu schärfen.

9. Anerkennung der Figur von mütterliches Mobbing. Die Frau wird diskriminiert, weil sie eine Mutter ist, einschließlich ihrer Entlassung. Wir müssen seine Ausrottung als Praxis fördern und die Mutterschaft aus arbeitsrechtlicher Sicht schützen. Ebenso wäre eine Erhöhung des bezahlten Mutterschaftsurlaubs auf bis zu 20 Wochen gut für Mütter, die ein Kind haben, adoptieren oder pflegen, sowie eine Erhöhung des bezahlten Vaterschaftsurlaubs auf bis zu sechs Wochen.

10. Einrichtung von Familienberatungsstellen (COF)sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich (mit einem Anteil von 0,7% des IRPF), um eine wirksame Hilfe bei der Überwindung von Krisen und Konflikten zu gewährleisten. Anwendung des "Splitting" -Modells oder ähnliches, wobei der Grundsatz sichergestellt ist, dass - gleich wie andere Umstände (gleiches Familieneinkommen) - der gleiche fiskalische Druck besteht.So wird das spanische Fiskalmodell an die deutsche "Spaltung" oder an ähnliche Formeln herangeführt.

Gonzalo Medina

Video: Why Big Oil Conquered The World


Interessante Artikel

Weniger Spielzeit und Kinder zum Spielen

Weniger Spielzeit und Kinder zum Spielen

Die Abnahme der Spielzeit, der fehlende Platz zum Spielen und die Hektik des modernen Lebens führen zu einem erheblichen Rückgang Erfahrung, ein Kind zu sein. Nicht nur Kinder spielen wenig, hören...

Tipps, damit das Kind noch am Tisch bleibt

Tipps, damit das Kind noch am Tisch bleibt

Die Zeit für das Mittagessen kommt, und das Kind kommt zurück, indem es etwas spielt oder tut, was ihn aktiv gemacht hat. Jetzt ist es Zeit, sich hinzusetzen und entspannen Sie sich um dieses...