Die Verringerung des Einsatzes von Antibiotika erhöht die Abwehrkräfte

Die meisten Kinderkrankheiten werden durch Keime verursacht: Viren und Bakterien. Viren sollten nicht sein mit Antibiotika behandeltsind gewöhnliche Infektionen, die ihren Verlauf haben und das Kind sich von alleine erholt. Darüber hinaus nutzt das Immunsystem Ihres Kindes alle möglichen Informationen, um andere Arten von Pathologien zu behandeln. Wenn Sie sich mit einer Krankheit viralen Ursprungs befassen Antibiotika dem Kind verletzen Sie es wirklich.

Kinder zwischen 1 und 6 Jahren befinden sich in einer entscheidenden Phase ihrer Entwicklung: Sie entdecken die Welt. Es ist ein idealer Zeitpunkt, um sich körperlich und emotional durch den Kontakt mit der Außenwelt zu entwickeln, aber Sie bilden auch Ihr Immunsystem.


Seltsamerweise sind Kinder, die schmutzig werden, im Park mit Sand spielen, Insekten fangen oder in den Pfützen planschen, bis sie sich verlaufen, Kinder, die gesünder werden und sich stärker gegen Krankheiten wehren, weil ihre Abwehrkräfte wissend werden Hunderte von Mikroben und entwickeln keine Überempfindlichkeit gegen diese.

Wann sind Antibiotika ratsam?

Antibiotika heilen keine Erkältung, Erkältung oder Mittelohrentzündung. Eltern sind manchmal schuldig, dass unseren Kindern Antibiotika verschrieben werden, weil wir der Meinung sind, dass dies der einzige Weg ist, um zu heilen, und wir bestehen darauf, dass der Kinderarzt sie verschreibt. Es ist sehr wichtig, die Selbstmedikation von Kindern zu vermeiden, um den Einsatz von Antibiotika zu beenden.


In gleicher Weise behandeln wir uns auch selbst und denken, dass es sich um identische Symptome handelt, als er zuletzt krank war. Dies ist ein schwerwiegender Fehler, da kürzlich durchgeführte Studien gezeigt haben, dass 90 Prozent der Erkrankungen viralen Ursprungs wie Pharyngitis, Laryngitis oder akute Sinusitis, die mit Antibiotika behandelt werden, können sich spontan zurückbilden.

Nach den vom Hospital del Mar in Barcelona veröffentlichten Erfahrungen wird akute Otitis media, die bei Kindern unter 5 Jahren sehr häufig auftritt und normalerweise mit Antibiotika behandelt wird, in 90 Prozent der Fälle mit nasalen Dekongestiva und Analgetika geheilt.

Wenn das Kind krank wird, sollten wir es aus diesen Gründen zum Kinderarzt bringen und feststellen, ob es sich um ein Bakterium handelt. In diesem Fall wird es ein Antibiotikum verschreiben.

Schädliche Auswirkungen von Antibiotika-Missbrauch

Eine missbräuchliche oder unangemessene Verwendung von Antibiotika birgt potenzielle Gefahren, die alle Eltern kennen müssen, da immer mehr Bakterienstämme gegen Antibiotika resistent werden. Je mehr Antibiotika verschrieben werden, desto größer ist die Chance, dass Ihr Kind mit resistenten Bakterien infiziert wird.


Jedes Mal, wenn wir ein Antibiotikum einnehmen, werden die empfindlichen Bakterien zerstört, aber die resistenten können wachsen und sich vermehren. Der wiederholte und unzureichende Einsatz dieser Medikamente ist eine der Hauptursachen für die Zunahme resistenter Bakterien.

Belén Trujillano
Berater: Dr. Cristina Esteve

Video: Gefährliche Nebenwirkung: Antibiotika können das Risiko für Lungenentzündung erhöhen [Gesundheit]


Interessante Artikel

10 Tipps, um Augenprobleme zu vermeiden

10 Tipps, um Augenprobleme zu vermeiden

Wir haben akzeptiert, dass es normal ist, mit dem Alter das Sehvermögen zu verlieren. Es ist jedoch wichtig, besondere Sorgfalt mit Ihren Augen zu haben, wenn wir es so lange wie möglich gesund...