Wie kann man ihnen beibringen, ihre Fehler zu akzeptieren?

Bevor Weihnachten ankommt, müssen wir ein wichtiges jährliches Verfahren überwinden: das Eintreffen der Schulnoten. Und sie sind nicht immer gut, manchmal sind sie verdammt schlecht oder zumindest schlimmer als sie hätten sein können. Der Anlass ist also kahl gemalt und wir können dies nutzen lehre sie, ihre Fehler zu akzeptieren. Wir können uns nicht den großen Gefallen vorstellen, den wir tun werden, wenn wir es gut schaffen.

Warum? Weil wir eine Generation "nicht widerstandsfähiger" Kinder haben. Das "Wort", "Resilienz", ist so modisch geworden, dass man anscheinend Pädagogik oder Psychologie studiert hat, wenn er es dreimal in einem Gespräch verbinden kann. Das Konzept ist viel einfacher als der Begriff. Es bedeutet, dass wir unsere Kinder mit der Fähigkeit ausbilden müssen, sich an Frustration anzupassen und darüber hinwegzukommen. Komm schon, starke Jungs, die Widrigkeiten gegenüberstehen.


Aber wir sind engagiert Kinder "Flojitos", zärtlich, weinend, das versinkt im Elend, wenn etwas schief geht und sie verzweifelt werden und sich verdrehen, wenn etwas schief geht. Kann die Dinge nicht so akzeptieren, wie sie sind. Kann sich nicht bemühen, sie zum Besseren zu verändern.

Das Problem kommt von weit her, aus einer Zeit, als der Gedanke, dass, wenn wir bei Kindern Frustrationsprozesse auslösten, sie für das Leben prägen würden. Und sie haben uns den Arsch verkauft, dass, wenn wir in einem festen Ton rufen würden: "Es ist okay, das ist noch nicht geschehen", waren sie vielleicht frustriert und wurden zum Serienmörder. Und das letzte, was Eltern wollten, war, einen Serienmörder erzeugt zu haben. Es ist offensichtlich, dass nicht einmal Freud eine genaue inländische Änderung mit einem eindeutig irrationalen Verhalten in Beziehung setzen kann. Aber es klang gut und wir glaubten es.


Wenn wir also Brennholz im buchstäblichen oder bildlichen Sinn des Begriffs erhalten hatten und jede nach Hause gebrachte Spannung ein echtes Drama war, das von einer vorbildlichen Bestrafung des Lebens begleitet wurde, widmen sich die Eltern nun der Rechtfertigung des Unberechtigten. Wir machen es auf allen Gebieten, aber mit den Notizen ist es ein Horror. Denn es gibt keine traurigere objektive Feststellung, dass ein Problem mit dem Kind vorliegt, als eine negative Zeugniskarte. Und wir können Masse sagen, aber das Problem liegt beim Kind.


Aber die liebevollen Eltern kommen zu einer „Antifrustration“ und entzünden die gefürchtete Maschine der Rechtfertigung: Scheinbar plausible Argumente, die der Rolle des Kindes in der Spannung alles mögliche abnehmen.


Mit einer bombensicheren Rhetorik gibt es hier praktisch alles: Wenn Sie zu viele Pflichten haben, müssten Sie mehr nach Hause schicken; Wenn die Schule übermäßig starr ist, fehlt ihr die Disziplin. wenn das Kind erschöpft ankommt und nicht lernen kann, dass es übermäßig viel Energie hat und sich nicht konzentrieren kann; wenn es keinen Ausweg aus so vielen außerschulischen Aktivitäten gibt, wenn es an Freizeit mangelt; Wenn die Eltern oben sind, sollten sie mehr aufpassen.


Als ob das nicht genug wäre, greifen sie das System an, was immer daran schuld zu sein scheint, was sie mit der vorherigen Geschichte nicht gerechtfertigt haben: Dieses System ist nichts für ihn, er hat andere multiple Intelligenzen, die entdeckt werden müssen - welchen Schaden diese Entschuldigung angerichtet hat * -, der Lehrer hat Manie - als hätte der Lehrer Zeit, jemanden zu manieieren - und ähnliches.

Es besteht kein Zweifel, dass die heiße Spannung, die aus den Evaluierungssitzungen hervorgerufen wird, mehr als einen Faktor hat, aber lassen Sie uns nicht täuschen. Im Allgemeinen liegt der Großteil der "Schuld" beim Kind, und wir werden sein Leben unendlich verbessern, wenn wir es schaffen, ihm diese zu übertragen zwei ideen: sie haben falsch gemacht und können es gut machen.

Wenn wir sie rechtfertigen, erkennen wir nicht die schreckliche verborgene Botschaft, die wir ihnen geben: "Egal was Sie tun, Ihre Anstrengung ist wertlos, Sie können sie nicht bekommen, wenn die anderen sie nicht auf einen Teller legen. Es ist fast besser, wenn Sie es nicht versuchen. " Ist das wirklich der Unterricht, den wir ihnen geben wollen? Wenn wir ihre wahre Frustration vermeiden und ihr Selbstwertgefühl garantieren wollen, können wir ihnen am besten sagen: "Du hast dich und sonst niemand suspendiert. Arbeit, du und niemand sonst. "

Video: So lernst du dich ganz zu akzeptieren


Interessante Artikel

Was ist das beste Alter, um zu bezahlen?

Was ist das beste Alter, um zu bezahlen?

Ab welchem ​​Alter wird empfohlen, diesen wöchentlichen Lohn zu zahlen? Wann kann das Kind mit dieser wirtschaftlichen Autonomie ausgestattet werden, um seine Ausgaben zu bezahlen? Diese Entscheidung...