Die schlechte Beziehung zwischen den Eltern wirkt sich auf die Klassen ihrer Kinder aus

Obwohl die Familie aus mehreren Mitgliedern besteht, fungiert sie als eine Einheit. Was einem seiner Mitglieder passiert, hat Auswirkungen auf den Rest der Bevölkerung. Wenn es Spannungen zwischen einigen Komponenten des Hauses gibt, wird das Klima im Inneren des Hauses so trüb sein, dass alle von diesem Verhalten betroffen sind. Ein Beispiel ist die Studie des Spanisches Journal für soziologische Forschung.

Eine Untersuchung, die das auf den Tisch bringt Folgen das hat auf der kleinsten die Konflikte zwischen den Eltern. Kinder, die ihre Eltern in ihrer Gegenwart streiten sehen und widersprüchliche Einstellungen unter ihnen zeigen, weisen schlechtere Noten auf als die anderen.


Geringere Chance des Passierens

Diese Studie basierte auf der Analyse der von 2.371 Jugendliche Alter zwischen 13 und 16 Jahren, Alter, zu dem Zeitpunkt, zu dem ihre Antworten gesammelt wurden. Die Daten haben gezeigt, dass nicht der Konflikt selbst schlechte Noten und das schlechteste Ergebnis bei Kindern hervorruft, sondern die Art und Weise, wie diese Streitigkeiten von den Eltern behandelt werden.

Die Kinder von Eltern, die nicht auf eine Wette setzen Dialog Bei der Lösung eines Konflikts wiesen sie eine höhere Wahrscheinlichkeit der Suspendierung auf als die übrigen Genossen, die ebenfalls an dieser Umfrage teilnahmen. Im Einzelnen hatten diese Jugendlichen im Vergleich zu anderen Schülern mit mehr dialogorientierten Eltern insgesamt 2,1 mehr Chancen auf schulisches Versagen.


Einfluss im Traum

Diese Studie ist nicht die erste, die sich darauf konzentriert, wie die schlechte Beziehung zwischen Eltern ihre Kinder beeinflusst. Weitere Forschung der Universität von Oregon Es bietet Paaren einen neuen Grund, Konflikte zu lösen und zu verhindern, dass sie ihre Kinder erreichen: eine gute Erholung bei ihren Babys. Wie diese Daten zeigen, verschlechtern Familien mit einem schlechteren Klima die jüngeren, was sich letztendlich auf ihre Ruhe auswirkt

Die Verantwortlichen dieser Studie weisen auf die Bedeutung eines ruhigen Klimas hin, damit sich das Baby vor dem Einschlafen sicher fühlen kann. Um diese Hypothese zu überprüfen, versammelte er sich 357 Familien mit einem Baby zwischen 9 und 18 Monaten. In diesem Fall wurde das Kind adoptiert, um mögliche genetische Verbindungen zu vermeiden, die diese Veränderung im Schlafrhythmus verursachten.


Alle an dieser Studie teilnehmenden Eltern nahmen an einem Interview teil, als ihre Babys neun Monate alt waren. Mit diesen Umfragen Es war beabsichtigt, die instabile Ehe zu bewerten, die jedes Ehepaar zu einem bestimmten Zeitpunkt durchgemacht hatte, und zu denen Fragen zu ihrer Beziehung aufgeworfen wurden, einschließlich der Frage, ob eine der Parteien die Trennung in Betracht gezogen hatte.

Gleichzeitig beantworteten die Eltern unabhängig voneinander einen weiteren Fragebogen, in dem sie über die Fähigkeit ihrer Kinder sprechen sollten, einzuschlafen und die ganze Nacht über so zu bleiben. Das Team führte mehrere Interviews durch Tracking wenn jedes Kind ein Jahr und anderthalb Jahre alt wurde. In diesen Fällen mussten die Eltern dieselben Fragen wie beim ersten Treffen nach der Qualität ihrer Ehe und nach den Schlafmustern der Kinder beantworten.

"Wir haben festgestellt, dass Eheunbeständigkeit, wenn Babys neun Monate alt sind, Schlafprobleme vorhersagen kann 18 Monate (...) Das heißt: Schlafstörungen eines Kindes prognostizieren oder vermuten nicht, dass die Eltern die Harmonie der Eltern nicht erreichen können ", erklärt Anne M. Mannering, die Hauptautorin dieser Studie.

Damián Montero

Video: So entstehen Kinder


Interessante Artikel

Frauensport: 86% fallen in der Pubertät ab

Frauensport: 86% fallen in der Pubertät ab

Üben Sport hat viele gesundheitliche Vorteile und viele Eltern, die sich dieser Vorteile bewusst sind, weisen auf alle Sportarten aller Art hin, dank der Tatsache, dass es heute in jeder Schule oder...