Eine Verschiebung der Vaterschaft ist auch für Männer eine schlechte Idee

Arbeitsinstabilität, niedrige Gehälter, Verlängerung der Ausbildung. Dies sind einige der Gründe, warum Paare die Entscheidung, Eltern zu sein, immer mehr verschieben. Es gibt nur wenige Studien, die gezeigt haben, dass die Mutter die Gefahr hat, die Krankheit zu verzögern Mutterschaft und das erhöht die Möglichkeit der Unfruchtbarkeit sowie andere Gefahren für das Baby.

Diese Risiken betreffen jedoch nicht nur die Mutter. Im Fall von VaterEine Verschiebung der Vaterschaft ist auch eine schlechte Idee. Das Alter des Vaters beeinflusst die Möglichkeit, ein Kind zu erzeugen, und erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind Wachstumsprobleme oder Chromosomenanomalien erfährt, die zum Down-Syndrom führen.


Sperma-Oxidation

Aus dem Institut Marquès Der Mensch wird vor der Gefahr einer Verschiebung der Vaterschaft gewarnt. Diese Fachleute warnen auch, dass die Vaterhat wie die Mutter eine biologische Uhr, deren Zeiten respektiert werden müssen. Im Laufe der Jahre kann es zu Veränderungen im Seminogramm und zur Oxidation der Spermien kommen, wodurch die Befruchtungskapazität des Mannes verringert wird.

Darüber hinaus verursacht der Zeitablauf auch eine Schädigung des in den Spermien enthaltenen genetischen Materials. Diese Veränderungen können die Ursache zukünftiger Krankheiten in den USA sein Kinder. Die physiologische Alterung des männlichen Fortpflanzungssystems manifestiert sich in drei Aspekten:


- Sehr langsame, aber progressive Reduktion des Samenvolumens.

- Der Prozentsatz der maximalen Mobilitätsspermien ist reduziert.

- Oxidation und Ursache von Läsionen in der DNA-Kette von Spermien.

Auswirkungen auf Kinder

Der Zeitablauf beeinflusst die Qualität der Spermien und dies reduziert nicht nur die Möglichkeit, Kinder zu bekommen. Es bewirkt auch, dass Mutationen in ihnen auftreten. Die Gefahr von spontane Mutationen eines Gens kann bei einem 45-jährigen Vater fünfmal so groß sein wie in einem von 20 Jahren. Es wird auch hervorgehoben, dass Frauen unter diesen Veränderungen eher eine Abtreibung erleiden.

In Bezug auf die Auswirkungen auf die Kinder weist das Institut Marquès aufgrund der Veränderung des Kindergartens am häufigsten auf Folgendes hin Sperma:


- Chromosomenanomalien. Es wird geschätzt, dass 10% der Down-Syndrome und bis zu 40% der Klinefelter-Syndrome "de novo" mit dem Alter des Vaters über 55 Jahre zusammenhängen.

- Krankheiten wie achondroplasischer Kleinwuchs, neue Fälle von Neurofibromatose, tuberöse Sklerose, Marfan, Apert-Syndrom, Aniridie und bilaterales Retinoblastom.

- Andere Pathologien wie Schizophrenie und Autismus. Späte Mutterschaft und Vaterschaft erhöhen das Risiko, ein Kind mit einem autistischen Spektrum zu bekommen: Alle 5 Jahre, in denen die Eltern sich treffen, erhöht sich die Quote um 18%.

- Sogar Enkelkinder können ein höheres Risiko für einige Anomalien haben, die bei der Tochter eines älteren Vaters nicht auftreten: Duchenne-Muskeldystrophie, fragiles X-Syndrom und einige Arten von Hämophilie.

- Genetische Mutationen. Abnormale Mutationen in einer Gruppe von Zellen führen zu einem Tumor oder zu Mutationen in den Fortpflanzungszellen und zur Geburt von Kindern mit Erbkrankheiten.

Damián Montero

Video: Delivery Man ( Multi-sub ) Comedy Full 720p Movie


Interessante Artikel

An diesem Weihnachten gehen wir ins Kino!

An diesem Weihnachten gehen wir ins Kino!

Dieses Weihnachten können Sie versuchen, eine zu wählen guter Film, um ins Kino zu gehen mit der ganzen Familie. Anschließend können Sie kurz nach der Sitzung einen Hamburger oder ein Sandwich, ein...