Inhalte im Internet, wenn die Integrität von Kindern gefährdet ist

Das Internet ist eine gigantische Welt. Alle Arten von Inhalten können in das Netzwerk passen, von nützlichen Informationen zum Lernen oder zur Durchführung von Schularbeiten, durch andere gehen, um Spaß zu haben und in anderen zu landen, die die Inhalte beeinträchtigen können Integrität von Kindern. Es gibt zahlreiche Seiten, auf denen Kinder ermutigt werden, Tätigkeiten auszuführen, die so gefährlich sind wie Selbstbeschädigung.

Das ist was der Audiovisueller Rat von Katalonien, CAC, der um die Entfernung verschiedener Internetinhalte gebeten hat, die das Leben von Kindern ernsthaft beeinträchtigen können. Einige von ihnen ermutigen die Jüngsten, Gruppen zu bilden, mit denen sie an sehr gefährlichen Aktivitäten teilnehmen können, bei denen so schwerwiegende Aktionen wie Selbstmord geschätzt werden.


Videos, Blogs und Foren

Von der CAC wird darauf hingewiesen, dass diese Inhalte auf unterschiedliche Art und Weise erscheinen, insbesondere aber Videos, Blogs und Foren hervorheben. In einigen von ihnen gibt es Menschen, die Jugendlichen Mechanismen empfehlen, mit denen sie können Selbstverletzung und Schaden verursachen. Mit diesen Reden werden die Jugendlichen ermutigt, diese Handlungen durchzuführen und ihre Integrität zu beeinträchtigen.

In Anwesenheit dieser Inhalte sollen Familien daher darauf aufmerksam gemacht werden, dass sie wissen, was Kinder im Internet sehen. "Identifizieren Sie diese Inhalte, bekämpfen Sie sie mit allen uns zur Verfügung stehenden Rechtsinstrumenten, fordern Sie, dass sich die Vorschriften an das neue Szenario anpassen und Familien und Minderjährigen Werkzeuge und Ressourcen zur Verfügung stellen, damit sie sich auch aus den Informationen und aus ihnen herausfinden können kritisches Lesen", sagt Roger Loppacher, Präsident des CAC.


Haltung der Eltern

Loppacher weist auch darauf hin, wie wichtig es ist, dass Eltern einen aktivste Haltung in Bezug auf die Nutzung, die Ihre Kinder vom Internet machen. Eltern sollten ihren Browserverlauf stets im Auge behalten und fragen, was sie beim Browsen ihres Nachwuchses visualisieren. Erwachsene sollten sich auch bewusst sein, dass dieses Material online verfügbar ist und dass Jugendliche es sehen können.

An diesem Punkt müssen Eltern sicherstellen, dass ihre Kinder online sicher verwendet werden. Um dies zu erreichen, sind dies einige Tipps:

- Der Computer immer im Wohnzimmer. Es wird nicht empfohlen, dass Kinder ein Terminal in ihren Räumen haben, da dies dazu beiträgt, dass alle von ihnen besuchten Inhalte privat bleiben.

- Sehen Sie sich die Geschichte an, um die Inhalte zu sehen, die die Kleinen besucht haben.

- Erstellen Sie ein Profil in sozialen Netzwerken und fügen Sie das Konto der Kinder hinzu, um deren Aktivität auf diesen Plattformen zu erfahren.


- Lassen Sie die Kinder im Fall von Smartphones wissen, dass es irgendwann eine Revision geben wird.

- Denken Sie daran, wie wichtig die Privatsphäre ist. Die Kleinen sollten wissen, dass das Internet kein privater Ort ist. Jedes freigegebene Foto kann am anderen Ende der Welt landen.

Damián Montero

Video: Anarchie in der Praxis von Stefan Molyneux - Hörbuch (lange Version)


Interessante Artikel

Die Gefahr des Überschutzes von Kindern

Die Gefahr des Überschutzes von Kindern

Unsere Kinder werden ihre Freiheit nach und nach erobern müssen, auch wenn es uns kostet. Die Gefahr des Überschutzes von KindernWie die sogenannten Hubschraubereltern tun wir es ihnen schwer, sich...