Die Rolle, die Eltern bei der Wahl eines Hochschulabschlusses spielen

Die Wahl der Universitätskarriere ist nicht nur ein Orientierungsproblem, oft sind auch widersprüchliche Emotionen involviert: Die natürlichen Tendenzen junger Menschen geraten in Konflikt mit dem, was Eltern für ihre Kinder wünschen. Neben der normalen Verwirrung, die diesen Übergang auszeichnet, führt dies zu einem Spannungszustand, sowohl für den Einzelnen als auch für die Familie, was die Aufgabe eindeutig nicht erleichtert.

Was sollen wir nicht tun?

Erstens sollten wir uns nicht allzu viele Sorgen über die Probleme unserer Kinder machen, wir riskieren, überfürsorgliche Eltern oder Hubschraubereltern zu werden, wodurch eine schwierige Beziehung entsteht, die ihre Initiativfähigkeit beeinträchtigen könnte. Unsere Kinder sind bereits junge Erwachsene, die in der Lage sind, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen und die Hindernisse zu überwinden, die ihnen im Weg stehen. Die eigentliche Aufgabe der Eltern besteht darin, die Kinder zu führen und ihnen bei der Lösung der Probleme zu helfen, auf keinen Fall für sie zu lösen.


Wenn wir beispielsweise das volle Gewicht der Schulbildung der Kinder auf unseren Schultern übernehmen, werden wir nicht in der Lage sein, erwachsene Menschen zu werden, die auf das Leben vorbereitet sind, sondern bei begrenzten und abhängigen Menschen. Es ist wichtig, an dieser Wahl teilzunehmen, aber es ist grundlegend, dass sie die endgültige Entscheidung treffen. Vor allem müssen wir ruhig bleiben: Wenn wir uns von Stress und Nervosität überholen lassen, werden wir diese negativen Gefühle an unsere Kinder weitergeben und ihre Entscheidung beeinflussen und konditionieren. Es ist an der Zeit, dass wir einfach die Nabelschnur durchschneiden und die Kinder mit ihren eigenen Flügeln fliegen lassen.

Einige nützliche Vorschläge

Unsere Kinder müssen einige Aspekte berücksichtigen, bevor sie sich für die Fakultät entscheiden, an der sie studieren möchten: Das Prestige der Universität, die von ihr vorgeschlagenen Lehrpläne, die Qualität des Lehrpersonals oder die Verbindung mit anderen Einrichtungen sind Faktoren, die helfen können die richtige Entscheidung treffen


Wir als Eltern können unseren Kindern einige nützliche Hilfsmittel anbieten, um die Spezialisierung zu wählen und dabei möglichst viele Informationen zu erhalten. Schlagen Sie eine Liste der Universitäten vor, um die Vor- und Nachteile der einzelnen Hochschulen hervorzuheben (Zugangsvoraussetzungen, Praktikumsmöglichkeiten). , ob sie Auslandserfahrungen anbieten oder nicht, usw.). Dies verschafft ihnen einen allgemeinen Überblick über die Landschaft und erleichtert die Auswahl.

Darüber hinaus können wir Ihnen vorschlagen, Informationen zu allen Universitäten, einschließlich Online-Universitäten, zu suchen, die eine Ausbildungsform anbieten, mit der ein Fernstudium von Computern aus möglich ist, sodass die Studenten mehr Zeit für andere Aktivitäten haben, wie z Schulungsarbeit oder andere Spezialisierungskurse. Ein Beispiel für eine Online-Universität ist die Unicusano, ein Synonym für Tradition, Innovation und Exzellenz. Sie ist führend im Bereich der Fernuniversität und bietet ein breites Angebot an Kursen mit aktualisierten Studienplänen, die optimale Vermittlungsmöglichkeiten gewährleisten.


Die Rolle des Instinkts

Was auch immer der Weg Ihrer Kinder ist, das Wichtigste ist, dass sie etwas leidenschaftlich sind, was ihnen auch erlaubt, das Studium bald zu beenden. Denken Sie immer daran, dass es am besten ist, sich vom Instinkt leiten zu lassen, Ihr Kind dahin zu bringen, seine Interessen, ihre Leidenschaften, seine Bestrebungen und ihre Fähigkeiten zu erkennen und zu erkennen: Sie werden eine glücklichere und motiviertere Person sein, wenn sie sich für eine wirklich geschaffene Universitätskarriere entscheiden für ihn

Video: Dr. Markus Lörz: Bildungsexpansion (1)


Interessante Artikel

Anaphylaxie bei Kindern, Dekalog der Wirkung der AEP

Anaphylaxie bei Kindern, Dekalog der Wirkung der AEP

Die Gesundheit der Kleinen ist eines der größten Anliegen, das die Eltern jeden Tag durchmachen. Die Integrität Minderjähriger ist nicht immer versichert und es gibt Zeiten, in denen er gefährdet...