Neue Erkenntnisse zur Entstehung von Depressionen bei Kindern

Kindheit ist normalerweise eine Zeit der Freude und des Spaßes. Die ersten Jahre eines Menschen auf dieser Welt sind normalerweise ruhig, es gibt jedoch Zeiten, in denen dies nicht der Fall ist. Es gibt Minderjährige, die aufgrund verschiedener Probleme an Krankheiten leiden, wie z Depression dass wir glauben, ist auf die Welt der Erwachsenen beschränkt.

Verstehen, wie das Depression Bei Kindern könnte es helfen, den Kleinen in diesen Fällen zu helfen. Aus diesem Grund sind die Erkenntnisse wichtig, wie sie beispielsweise von einer Gruppe von Forschern aus der EU erzielt wurden Universität von Washington in St. Louis, USA. Diese Wissenschaftler haben versucht herauszufinden, ob es möglich ist, dass dieselben Mechanismen, die diese Probleme bei Erwachsenen und Jugendlichen auslösen, auch bei Kindern auftreten.


Belohnungsprozess

Eine der Auswirkungen von Depressionen bei Jugendlichen und Erwachsenen ist die Veränderung des Belohnungskreislaufs. Menschen mit dieser Art von Problemen fühlen sich nicht so, wenn sie nach einer Anstrengung bekommen etwas Gutes. Ein gesunder Mensch, nachdem er etwas Positives erlangt hat, versucht zu arbeiten, um es wieder zu erlangen, und dafür ist er motivierter und möchte sich verbessern.

Menschen mit Depressionen fühlen sich jedoch nicht belohnt und daher erscheint diese Motivation nicht Zustand der Trauer und nicht versuchen wollen. Könnte es bei kleinen Kindern genauso sein? Um diese Frage beantworten zu können, analysierten die Forscher die Fälle von 84 Kindern unter 3 bis 7 Jahren und Gehirne wurden analysiert, um auf ihre Stimmungen zu reagieren.


Diese Gruppe von Kindern wurde vorgeschlagen a Computerspiel während sie ihre Gehirne analysieren. In diesem Spiel mussten sie zwischen zwei Türen wählen, eine gab Punkte und die andere verließ sie. Wenn ein gutes Ergebnis erzielt werden soll, können sie sich für ein Spielzeug entscheiden, ansonsten bleiben sie ohne Gewinn. Kinder ohne Depressionen waren jedes Mal sehr enthusiastisch, wenn sie sich gut entschieden hatten, und waren jedes Mal frustriert, wenn sie einen Treffer erzielten.

Im Gegenteil, die depressiven Kinder zeigten in beiden Fällen wenig Hirnaktivität. Ob sie versagten, als ob sie einen guten Score hätten, der Belohnungskreislauf blieb gleich. Sie wurden nicht einmal gezeigt ängstlicher für das Bemühen, die Tür zu wählen, die ihnen ein Spielzeug geben könnte.

Frühzeitige Behandlungen

Die Tatsache, entdeckt zu haben, dass der Depressionsprozess bei Minderjährigen ähnlich ist wie bei Erwachsenen, kann dazu beitragen, Behandlungen auszulösen frühes Alter. Das Einleiten von Therapien, die ältere Menschen bei jungen Kindern mit diesem Problem durchführen, könnte ihre Lebensqualität im Laufe der Jahre erheblich verbessern.


Der nächste Schritt der Forschergruppe besteht darin, herauszufinden, welche Behandlungen bei Kindern am besten funktionieren. Zu diesem Zweck werden sie Therapien kopieren, die bei Erwachsenen mit Depressionen angewendet werden, und versuchen, ihren Erfolg bei den Minderjährigen anhand der Bewertung des Belohnungskreislaufs herauszufinden hat sich geändert in einem bestimmten Aspekt und wenn es eine größere Motivation als in der vorherigen Studie gibt.

Die Forscher erklären auch diese Suche Motivationen bei kindern könnte es helfen. Wenn Sie etwas finden, das sie zum Streben bringt und das bekommt, was sie wollen, kann sich der Belohnungskreislauf reaktivieren, wodurch eine der Ursachen der Depression verschwindet und die Stimmung der Kinder verbessert wird.

Damián Montero

Video: Depression - Neue Hoffnung? (2017)


Interessante Artikel

Volkswagen Touran: kontrollierte Amplitude

Volkswagen Touran: kontrollierte Amplitude

Die dritte Generation des Touran beträgt 13 Zentimeter länger als die vorherige Version, hat sieben Sitze Serie und hat eine Größerer Kofferraum Es stellt sich heraus a Familienauto Dies muss für...