Eine erhöhte Belastung durch Umweltverschmutzung erhöht das Risiko für Asthma bei Kindern

Das Leben in den Großstädten führt zu verschiedenen gesundheitlichen Problemen. Von der Zunahme des Stressniveaus aufgrund des beschleunigten Lebenszyklus bis zu anderen, die mit dem physischen Zustand zusammenhängen. Die große Präsenz von Autos und anderen emittierenden Elementen schädliche Gase verursacht eine Zunahme der Verschmutzung, was zu Auftreten von Krankheiten wie z Asthma.

Dies wird durch eine Überprüfung mehrerer Fälle von festgestellt Asthma bei Kindern durchgeführt von Global Health of Barcelona (ISGlobal) und der University of Leeds. In dieser Arbeit haben wir versucht zu zeigen, wie eine erhöhte Umweltbelastung bei Kindern dazu führt, dass sie diese Atemwegserkrankung eher entwickeln.


Asthma bei Kindern zugenommen

Die Verantwortlichen für diese Studie zeigen, dass es ungefähr gibt 334 Millionen von Asthmatikern, eine Reihe, in der Kinderfälle auffallen. Die Zahl der Kinder, die an dieser Atemwegserkrankung leiden, ist seit den fünfziger Jahren alarmierend gestiegen, ohne diesen Trend zu stoppen. Zu diesem Zeitpunkt wollten die Forscher herausfinden, inwieweit die durch den Verkehr in Großstädten verursachte Zunahme der Luftverschmutzung etwas zu tun hat.

Um diese Hypothese zu überprüfen, überprüften die Forscher 4.000 Studien epidemiologische Studien, die zwischen 1999 und September 2016 durchgeführt wurden. Die Daten von 41 dieser Arbeiten wurden ebenfalls analysiert, insbesondere diejenigen, die in den letzten Jahren durchgeführt wurden. Gesucht wurde ein Zusammenhang zwischen Wohnort und Umweltverschmutzung in diesem Wohngebiet und dem Vorhandensein oder Fehlen von Asthma bei Kindern.


Schädliche Elemente

Laut Haneen Khreis, Forscher an der University of Leeds, war es dank dieser Überprüfung möglich, Daten aus mehreren Fällen zu kreuzen und ein "Vereinigung zwischen Luftverschmutzung und Asthma bei Kindern. "

Diese neue Forschung zeigt, dass die Exposition in der Kindheit durch schädliche Elemente, die von Fahrzeugen emittiert werden, wie Stickstoffdioxid, NO2, schwarzer Kohlenstoff oder Ruß und suspendierte Partikel PM2.5 und PM10erhöht die Wahrscheinlichkeit, an Asthma zu erkranken.

"Unsere Analyse zeigt, dass die stärksten Auswirkungen mit der Exposition gegenüber Ruß, einem spezifischen Marker in den Abgasrohren von Fahrzeugen und einem mit Dieselmotoren verbundenen Schadstoff verbunden sind", sagt der Arzt Khreis Er weist auch darauf hin, dass "mehr Forschung erforderlich ist, um endgültige Schlussfolgerungen zu ziehen". Diese neuen Studien sollten Ihrer Meinung nach die Untersuchung von Schadstoffen einschließen, die über die Auspuffrohre hinausgehen.


Ein weiterer Forscher dieser Arbeit, Mark Nieuwenhuijsensagt, dass es notwendig ist, Maßnahmen zu ergreifen, um die langfristige Gesundheit jüngerer Generationen zu erhalten. Dieser Fachmann warnt, dass bereits im Jahr 2015 rund 70% der Weltbevölkerung in Großstädten lebten, in denen die Belastung mit diesen Schadstoffen konstant war.

Damián Montero

Video: Allergien – wenn der Körper rebelliert (2017)


Interessante Artikel

Theatervorteile für Kinder

Theatervorteile für Kinder

Das Kindertheater ist eine der beliebtesten außerschulischen Aktivitäten für Kinder. Um Theater zu machen, ist es nicht notwendig, dass ein Star in der Familie geboren wird, es reicht aus, wenn das...