Millennials sind die Generation, die das wirtschaftlichste Problem am wenigsten hat

Es besteht die Tendenz, das fälschlicherweise zu denken neue Generationen Sie sind weniger gemeinnützig als die vorherigen. Es gibt einen falschen Mythos, dass die Mitglieder dieses Sektors der Gesellschaft in ihrer Welt leben und sich nicht um den Rest kümmern und noch viel weniger ihnen helfen, ihnen zu helfen. Dies ist jedoch in der Nähe nicht so und das ist es, worum es sich bei dem Studium handelt MetLife Daraus geht hervor, dass Millennials, eine Generation, die Ende des letzten Jahrtausends geboren wurde, die beste Voraussetzung für die finanzielle Unterstützung ihrer Familien sind.

Dies zeigt, dass die jüngere Generationen Güte und Nächstenliebe sind sehr in ihre Werte integriert, vor allem in der Familie. Laut dieser MetLife-Studie, die die Einstellung verschiedener Altersgruppen zeigt, wenn es um das Helfen geht, sind darüber hinaus die Menschen geboren, die in der Umgebung von geboren wurden 60er Jahre die haben die größten probleme zur zeit von Hand anlegen zu seinen Verwandten, vor allem im wirtschaftlichen Bereich.


Millennials sind mehr als Babyboomer

MetLife macht es klar: Millenials Sie sind die Generation, die das geringste Problem hat, wenn es darum geht, ihren Familien finanzielle Unterstützung zu gewähren, wenn sie dies fordern. 85% Die Teilnehmer dieser Altersgruppen haben eine größere Veranlagung, wenn es darum geht, ein Kabel zu ihren Verwandten zu werfen. Eine Zahl, die die von früheren Generationen übertrifft, wie zum Beispiel Babyboomer, dh diejenigen, die in der Zunahme der Geburten geboren wurden Zweiter Weltkrieg.

Während bei Millennials 85% bereit sind, ihren Familien finanziell zu helfen, ist dies bei Babyboomern der Fall 77%. Zahl, obwohl es ziemlich hoch ist, deutet dies auf einen Unterschied zwischen den beiden Generationen zum Zeitpunkt des Kabelwurfs zu ihren Verwandten hin. Daten, die auch mit diesem Mythos brechen, dass junge Menschen zu sich selbst gehen und dass sie keine Nächstenliebe in ihrer Werteliste haben.


Dies kann erklärt werden, weil es vielleicht die Generation von war Millenials Diejenigen, die von Anfang an mehr finanzielle Unterstützung von ihren Eltern erhalten haben, haben die Baby-Boomer nicht erreicht. Deshalb sind die am Ende von geboren S. XX Sie haben ein tiefes Bedürfnis, denjenigen, die dies in ihrer Familie beantragen, finanzielle Hilfe zukommen zu lassen.

Die Rolle der Großeltern

Dies bedeutet jedoch nicht, dass dies nur vergangene Generationen ist Lehnen Sie sich nicht auf die Schulter wenn es gebraucht wird Tatsächlich zeigt eine andere MetLife-Umfrage, dass Großeltern ein wesentlicher Bestandteil des guten Funktionierens der Familie sind. Tatsächlich geben 62% dieser Menschen in Spanien an, ihre Familien finanziell zu unterstützen, obwohl ihre Renten knapp genug sind, um diese Ausgaben zu ermöglichen.

Sogar eine 34% bekräftigt, dass diese finanzielle Unterstützung eingestellt wird sie negativ beeinflussenObwohl die Großeltern auf jeden Fall behaupten, es sei für sie kein Problem, ihren Angehörigen Geld zu leihen. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Enkelkinder, die Teil der Millennials sind, die Bedeutung dieses Wertes erfahren haben, den die älteren Menschen in ihrer Familie geschaffen haben.


Damián Montero

Video: Die geilste Generation, die jemals gelebt hat - Luke Mockridge - Lucky Man


Interessante Artikel

Die Bedeutung der Familienroutine

Die Bedeutung der Familienroutine

Das Familienleben ist reich an Reichtum und besonderen Momenten, aber um Gleichgewicht und Ordnung im Haushalt zu wahren, ist es notwendig, eine Familienroutine zu etablieren, die es uns ermöglicht,...