Der Film aus einer neurowissenschaftlichen Perspektive

Mit einer starken wissenschaftlichen Basis schafft Disney die Darstellung "Inside Out" (von hinten) Die Relevanz von Emotionen in Erinnerung, Entscheidungsfindung und Verhalten sowie in der Tiefe dessen, was wir als unsere Persönlichkeit ausmachen.

Wie man das wundervolle Porträt eines Lebens als Paar vergisst, wie in "UP" dargestellt. Mit seiner Betonung des Kleinen und des Details gelingt es ihm, die Wechselfälle des Lebens und der Liebe zwischen zwei Menschen auf sehr genaue Weise auszudrücken. Dieser Erfolg von Pixar spiegelt sich auch in seiner neuesten Arbeit "Del Reverso / Inside out" wider.

Auf dem Kopf das Argument

Rileys Vater nimmt einen neuen Job in San Francisco an, daher wechselt er von der Kälte und Vertrautheit in Minnesota in eine warme und fremde Stadt, in der Pizza Brokkoli trägt und Häuser nicht so viel Platz für Gärten haben. "Upside Down", das Gehirn von Riley, einem 11-jährigen Mädchen, als Leinwand, zeigt auf didaktische und erfolgreiche Art und Weise, wie fünf primäre Emotionen bei der Entwicklung ihrer Persönlichkeit zusammenarbeiten.


Das Alter von 11 Jahren ist der Schlüssel, da in diesem Moment eine Veränderung des Protagonismus in der emotionalen Vorherrschaft stattfindet, in der die Freude aufhört, die Emotion der größeren Präsenz zu sein und komplexeren Emotionen zu weichen.

Die Komplexität der Protagonisten

Die Protagonisten von "Del Revers" sind die Personifizierung und Interaktion der fünf Gefühle von Freude, Trauer, Wut, Angst und Unlust im "Mind Control Center" von Riley. Diese Charaktere leben mit Riley zusammen, während sie durch eine neue Stadt navigiert und sich vor einem Meer von Emotionen entwickelt, z. B. in der Schule neu zu sein, ein etabliertes Leben zu verpassen, das nie wieder sein wird, eifersüchtig auf Ersatz zu sein, Freundschaften zu verlieren usw. .


Die Geschichte des Films

Die Geschichte hinter dem Film entstand 2009, als Pete Docter, Regisseur des Films, eine starke Veränderung in der Persönlichkeit seiner Tochter bemerkte. Daraufhin konsultierte Docter mehrere Experten in Psychologie und Neurologie, um eine Geschichte zu entwickeln, die das für diese Veränderungen verantwortliche emotionale Verhalten erläuterte. Nach vielen Recherchen erhielten Docter und der Drehbuchautor Michael Arndt ein erfolgreiches und zuverlässiges Skript für die wissenschaftliche Realität der emotionalen Welt. Seit der Zeit Darwins wurde die Existenz von primären Emotionen untersucht und auf generische Weise werden sechs Emotionen als grundlegend akzeptiert, da sie in mehreren Kulturen und geografischen Gebieten beobachtet werden können, auch wenn sie isoliert und klein sind und das gleiche Muster aufweisen non-verbal Dies sind: Ärger, Angst, Unmut, Freude, Trauer und Überraschung. Überraschung tritt im Film nicht auf, diese Abwesenheit hat jedoch keinen Einfluss auf den Einfallsreichtum des Drehbuchs.


Aus evolutionärer Sicht versuchen grundlegende Emotionen, die Spezies zu verewigen. Es ist die Kombination dieser grundlegenden Emotionen, wo der Rest der menschlichen Emotionen entsteht. Am Anfang von Rileys Leben gibt es nur "Freude", und es ist sie, die dabei hilft, die erste Erinnerung zu schaffen, eine Erinnerung an die Freude an dem Gefühl des Schutzes und der Sicherheit, bei ihren Eltern zu sein. Freude ist überlebenswichtig und markiert das, was uns Schutz und Akzeptanz gibt. Die zweite Emotion, die das Kontrollzentrum erreicht, ist Traurigkeit. Traurigkeit mag auf den ersten Blick als unpraktisch erscheinen, wie im Film gezeigt, sie ist jedoch die Heldin des Kontrollzentrums und hilft Riley dabei zu reifen. Dann taucht die Angst auf, die dafür verantwortlich ist, vorsichtig zu sein und ein oder zwei Minuten zu überlegen, bevor sie handeln, zum Beispiel, ob ein Pfad sicher ist oder ob eine Frucht giftig ist. Das nächste Gefühl beim Erscheinen ist Ekel, dessen Ursprung in der Vermeidung des Kontakts mit krankheitsverursachenden Organismen, in der Wahl eines zukünftigen Partners und der Etablierung von Moral liegt. Schließlich gibt es die Wut, die die Existenz eines Problems, eine Ungerechtigkeit und die Suche nach einer Lösung hervorhebt.

Eine neurowissenschaftliche Perspektive

Das menschliche Gehirn erreicht im Alter von 6 Jahren 90% der Erwachsenengröße, aber es ist noch ein weiter Weg. Neuroimaging-Studien zeigen, dass das jugendliche Gehirn nicht dasselbe ist wie das eines älteren Kindes oder eines halb erwachsenen Gehirns. Das jugendliche Gehirn ist einzigartig und zeichnet sich durch seine ständige Wandlungsfähigkeit und zahlreiche interregionale Verbindungen aus. Das limbische System, das für die Emotionen zuständig ist, intensiviert sich während der Pubertät. Im Gegenteil, der präfrontale Kortex, derjenige, der für die Impulskontrolle zuständig ist, reift erst im Alter von 25 Jahren.

Diese neuronalen Veränderungen in der Pubertät spiegeln auch Veränderungen in der Persönlichkeit oder im "Selbstkonzept" wider. Rileys Persönlichkeit ist einfach und sehr anschaulich dargestellt und setzt sich aus grundlegenden Erinnerungen zusammen: seiner Liebe zur Familie, dem Eishockey, seiner lustigen Seite, seinem besten Freund und seiner Ehrlichkeit. Diese grundlegenden Erinnerungen werden im gesamten Film so modifiziert, dass seine Persönlichkeit neu definiert wird und sich sogar weiterentwickelt, was die Komplexität und die Selbstbeobachtung erhöht.

Während der Pubertät und in der Pubertät gibt es eine Neudefinition, wer wir sind, es ist ein Moment des Wissens und der Wiederherstellung dessen, was uns wichtig ist. Ebenso beginnt in dieser Zeit die Fähigkeit zum abstrakten Denken. Die Konzepte, mit denen wir umgehen, sind nicht mehr eindimensional und die Situationen nicht mehr schwarz und weiß. Die Nuancen erscheinen und das alles kann sehr verwirrend sein. Die gleichen Emotionen verschmelzen zu komplexen Gefühlen, von denen wir oft nicht wissen, wie sie zu definieren sind. Ein weiterer didaktischer Erfolg dieses Films ist das Porträt dieses Prozesses.

Die Natur der Gefühle

Es ist nur natürlich zu glauben, dass Rileys Gehirn von Emotionen beherrscht wird. Im Alter von elf Jahren befinden sich die meisten Entscheidungen und Gedanken im emotionalen Zentrum. Angesichts der neuen Situation eines Umzugs in eine neue Stadt steht das limbische System im Mittelpunkt der Situation. Sehr im Einklang mit vielen wissenschaftlichen Studien gewinnen die verschiedenen Grundgefühle in diesem Alter an Bedeutung. Der Film skizziert erfolgreich, wie die Freude Spannungen und Probleme auszugleichen versucht, aber ihre Bemühungen sind nicht immer fruchtbar. Hier wird das Phänomen des emotionalen Gedächtnisses veranschaulicht. Obwohl eine Erinnerung als positiv codiert werden kann, bedeutet dies nicht, dass sich diese Wertigkeit durch das Erinnern nicht ändert, wenn sie jetzt mit einem Gefühl von Nostalgie, Verlust und Trauer verbunden ist.

Disney entlarvt auch richtig, denn während des Traumes werden die Erinnerungen und Erfahrungen des Tages im Langzeitgedächtnis gefestigt. Ein Speicher wird in Sekundenschnelle erstellt und stabilisiert. Aber während der Schlafphasen werden diese bereichert und in die Verflechtung von Erinnerungen integriert, die wir bereits haben. Nicht alle Erinnerungen sind gleichberechtigt. Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die das Gedächtnis und den Zugriff auf verschiedene Gedächtnisse erleichtern, darunter auch die Zuneigung.

Am Ende des Films steht die Traurigkeit im Mittelpunkt des Interesses, der Riley dazu zu bringen, sein Bedürfnis nach Unterstützung durch die Familie zu akzeptieren und seine Gefühle zu erkennen, bevor er die überwältigenden Veränderungen durchmacht. Es ist traurig, dass ein großer Teil unserer menschlichen sozialen Natur gefunden wird. Es ist die angeborene Art, wie unser Wesen andere um Hilfe oder Unterstützung bitten muss. Sein Ausdruck umfasst eine Vielzahl nonverbaler Möglichkeiten und ist dennoch sehr effektiv, wie Weinen, Seufzen, hängende Augen, Stirnrunzeln der Augenbrauen oder Achselzucken mit den Schultern und zurück. Als Ergebnis dieses Moments wird ein neuer zentraler Speicher für die Familie erstellt. Eine traurige und glückliche Erinnerung, eine Verschmelzung, in der es Schmerz und Liebe gibt, dass die Familie im Guten und im Bösen ist und dass die Akzeptanz und Sicherheit, die die Familie vorher definiert hat, immer noch besteht, obwohl dies manchmal die Bedeutung von Unvermeidlichkeit, schwierige Situationen als ungewollte Bewegung zu akzeptieren.

Am Ende des Films, ein Jahr später in Rileys Leben, wird geschätzt, wie sich der Leitstandstisch verändert hat, wie die Pubertät gekommen ist und wie sich Emotionen an dieses neue System anpassen müssen. Diese sehr genaue Metapher für die allmähliche Entwicklung des präfrontalen Bereichs zeigt sich in der Verwirrung und dem unbeholfenen Verhalten der Emotionen beim Handeln.

Während der Geist extrem komplex ist und seine Funktionsweise in vielerlei Hinsicht immer noch ein Rätsel ist, gelingt es "Del Revers", die Funktionsweise von Gedächtnis und Emotionen auf lustige und liebenswerte Weise zu erklären. "Del Revers" ist ein auf vielen Ebenen bildender Film, der sowohl Erwachsenen als auch Kindern einen Einblick in die Bedeutung von Erinnerungen und Emotionen bei der Gestaltung eines großen Teils unserer Persönlichkeit bietet.

Maite Balda Aspiazu. Psychologe und Master in kognitiven Neurowissenschaften

Video: Um Mönch zu werden beginnt dieses Kind eine besondere Ausbildung


Interessante Artikel

Wie viele Anzeigen sehen Ihre Kinder über Junk Food?

Wie viele Anzeigen sehen Ihre Kinder über Junk Food?

Kinder zu erziehen ist keine einfache Aufgabe, vor allem wenn wir äußere Elemente haben, die ihnen das Gegenteil von dem vermitteln wollen, was wir ihnen sagen. So ist es mit dem Junk FoodWir möchten...

Babybäder: Kauftipps

Babybäder: Kauftipps

Wie viele sachen Die Ankunft des Babys impliziert viele Male viele Gegenstände kaufen Notwendigkeiten, die wiederum eine wichtige Investition erfordern. Unter diesen Objekten, die wir zu Hause...