Kinder ab zwei Jahren haben bessere Noten in Mathematik und Lesen

Es gibt wenige, die sagen die Vorteile von Kindern, die bald geschult werden und geh in die Gärtnerei. Nach neuen Forschungen die, die tragen Frühkindliche Bildung seit zwei Jahren bekommen sie bessere Noten in Mathematik und Lesen in Primary 4: eine 6 und 4,4 Prozent mehr.

Das sagt die Studie "Bedeutung der infantilen Bildung in den Ergebnissen in der Grundschule"integriert in "Überlegungen zum spanischen Bildungssystem" der Europäischen Stiftungsgesellschaft und Bildung, gesponsert von der Ramón Areces Foundation.

Mit dieser Arbeit versichern die Professoren der Complutense-Universität von Madrid, Daniel Santín und Gabriela Sicilia, dass die Ergebnisse "zeigen, dass die Jahre, die sie aus der Säuglingserziehung erhalten haben, einen erheblichen Einfluss haben positiv auf die schulischen Leistungen der Schüler in der Grundschule"sagen sie.


Die Bedeutung der frühkindlichen Erziehung

Die Frühkindliche Bildung (von null bis fünf Jahren) ist in Spanien freiwillig und nach drei Jahren in öffentlichen und privaten Schulen frei, jedoch warnen die Autoren der Untersuchung, dass "Es gibt immer noch ein Konzept der Kinderbetreuungund es wird davon ausgegangen, dass es nicht ist wichtig im pädagogischen SinneLaut Professor Santín, der drängt, in diese Phase zu investieren, weil "dies für die Bevölkerung sehr wichtige Einnahmen voraussetzt".

"Sie können (Entscheidungsträger) sagen, dass sie nicht sicher sind und einen Stichproben-Test machen", sagte der Experte, während er das fragte Die kostenlose Schulbildung für Kinder von null bis drei Jahren wird verlängert und dass "wenn die Entscheidung nicht getroffen wird, zumindest nach Informationen suchen".


Diese Forschung eröffnet die Debatte über die freie Bildung seit zwei Jahren und weist darauf hin, dass, wenn die Haushaltsmittel nicht ausreichen, Sie können die Stipendien erhöhen für die frühzeitige Schulung von Kindern aus den am stärksten benachteiligten Familien, die dazu neigen, diese Stufe nicht zu besuchen.

Der Schulabbrecher

Andererseits wurde im Rahmen der Studie "Überlegungen zum spanischen Bildungssystem" eine weitere Studie vorgestellt, diesmal von den Professoren der Universität von Barcelona, ​​Jorge Calero und Oriol Escardíbul. Beide Experten schließen daraus Die Senkung der Schulabbrecherquote in Spanien "ist nicht homogen zwischen den verschiedenen soziokulturellen Gruppen. "

Die Untersuchung mit dem Titel „IchChancengleichheit: Inklusion und Exklusion der Bildung in Spanien “warnt davor, dass sich die Zahl der Schulabbrecher bei Jugendlichen aus benachteiligten Verhältnissen nicht verbessert hat. Dies hat sich im Umfeld derer gezeigt, die sich in vorteilhafteren soziokulturellen Situationen befinden.


"Für einige Einkommensgruppen ist der Rückgang sehr wichtig und für Menschen mit niedrigem Einkommen fast null, weil sie so bleiben, wie sie sind", sagte Calero. Insbesondere die Inzidenz von SchulabbrecherIn der untersten Einkommensgruppe ist dies nicht das gleiche wie in der Schule. Sechsmal höher als in der höchsten Einkommensgruppe: Jugendliche mit niedrigem Einkommen haben die Schulabbrecherquote um 16,9% gesenkt, während Personen mit niedrigem Einkommen dies bereits tun höhere Mieten haben dies zwischen 2007 und 2013 um 52,3% erreicht.

Angela R. Bonachera

Video: Kinder zum Lernen motivieren kann man lernen! - Doktor Allwissend


Interessante Artikel

Dekalog, um mit dem Training zu beginnen

Dekalog, um mit dem Training zu beginnen

Zu den guten Zwecken, die wir alle vor allem in Bezug auf Gesundheit haben, gibt es eine von Übung. Das Tragen von Schuhen und Sportbekleidung ist im Prinzip nicht einfach, aber sicherlich ist es am...