Die Ungleichheit von Frauen am Arbeitsplatz

Von dem Zeitpunkt an, an dem sie eintreten, bis sie den Arbeitsplatz verlassen, werden Frauen bei der Arbeit unzähligen Diskriminierungen ausgesetzt. Die Ungleichheit am Arbeitsplatz begleitet Frauen ab dem Alter, in dem sie alt genug sind, um in den Markt einzutreten.Mindestlöhne, höhere Arbeitslosenquoten, niedrigere Beschäftigungs- und Erwerbsquoten und prekäre Arbeitsbedingungen.

Jeden 8. März wird der internationale Frauentag gefeiert, Mütter, Großmütter, Tanten, Töchter ... Dies ist Ihr Tag! Obwohl in der Realität ein einzelner Tag nicht ausreicht, um den ständigen, täglichen und unbarmherzigen Kampf dieser Frauen in der den Bau einer Familie, für die Eroberung des Arbeitsmarktes und für den Kampf ihrer Gedanken- und Entscheidungsfreiheit. Die Schritte für die totale Anerkennung von Frauen am Arbeitsplatz sind langsam, aber Fortschritte. Es wird immer noch wegen Diskriminierung und Machismo verfolgt, und als ob das nicht genug wäre, werden manche sogar sexuell belästigt.


Diskriminierung bei der Arbeit

Diskriminierung von Arbeitnehmern gegen viele Frauen, die mehr als Männer unter prekären Einstellungen, niedrigen Löhnen, Arbeitslosigkeit und wenig Arbeitslosengeld leiden.

Prekäre und Teilzeitmieten

Frauen konzentrieren sich bei der Rekrutierung laut Bericht auf etwas mehr als 40 Frauen in der Welt der Arbeit und der Wirtschaft, vorbereitet von der Allgemeinen Gewerkschaft der Arbeitnehmer (UGT). Darüber hinaus hat die Einstellung von Teilzeitbeschäftigten mit der Krise zugenommen, insbesondere bei Frauen.

Lohnungleichheit

Eine Frau arbeitet 84 Tage im Jahr, um das gleiche wie ein Mann zu verdienen. Laut der Studie der UGT. Zwischen 2008 und 2011 haben Männer im Durchschnitt 6.000 Euro mehr verdient als Frauen, die dieselbe Tätigkeit ausüben. Ein Gehalt für Frauen, das 77,5 Prozent des Männergehalts ausmachen würde.


Schwierigkeit der Versöhnung

Frauen verzögern den Moment, Mütter zu sein, immer mehr, jetzt liegt das Durchschnittsalter bei 32 Jahren. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Mutterschaftsleistungen seit 2012 laut UGT um 11 Prozent gesunken sind. Daher musste jede vierte Frau ihre Arbeitszeit reduzieren, um sich um ihre Kinder zu kümmern, und fast 40 Prozent der erwerbstätigen Frauen haben die Arbeit für mehr als ein Jahr verlassen, um sich um ihre Kinder zu kümmern.

Schwangerschaft bei der Arbeit

Die berufstätige Frau, die schwanger wird, denkt nicht nur über die Konsequenzen für ihren Körper, über die Stimmung und Stimmungsschwankungen und über das Unwohlsein nach, das zu den nächsten neun Monaten führen wird. Außerdem wird das Problem der Kommunikation mit Ihrem Chef hinzugefügt. Und laut einer Studie von Clearblue20% der Frauen erhielten eine negative Antwort von ihren Chefs, als sie ihre Schwangerschaft berichtetenverglichen mit 26 Prozent, die Beschäftigungshilfen und -einrichtungen erhielten. Aufgrund dieser Situation beschließt jede zehnte Frau, sich vom Arbeitsplatz zu entfernen, um sich ausschließlich der Pflege ihrer Kinder zu widmen.


Mehr weibliche Arbeitslosigkeit

Die Krise trifft Frauen viel stärker. Die meisten Frauen haben einen unbefristeten Arbeitsplatz verloren, und die am meisten betroffene Gruppe bestand zwischen 30 und 39 Jahren. Darüber hinaus konzentriert sich die Zerstörung der weiblichen Beschäftigung auf den öffentlichen Sektor, wo 72 Prozent der Arbeitsplatzverluste seit der Verabschiedung der Arbeitsreform durch eine weibliche Mehrheit erreicht wurden.

Frauen brauchen länger, um einen anderen Job zu bekommen

Nachdem sie ihren Job verloren haben, haben Frauen mehr Schwierigkeiten, den nächsten zu erreichen, und sie werden zu Langzeitstopps.

Sie berechnen weniger

Frauen machen 68 Prozent der erwerbstätigen Bevölkerung aus, deren Einkommen unter dem Mindestlohn (641 Euro pro Monat) liegt. Diese niedrigen Gehälter machen 90 Prozent der Haushalte mit einem Erwachsenen und Kindern aus, die je nach Frau und den damit verbundenen Risiken in unserer Gesellschaft einem erhöhten Armutsrisiko ausgesetzt sind.

Noelia de Santiago Monteserín

Video: Soziale Ungleichheiten in der Zukunft | Heinz Bude | SWR Tele-Akademie


Interessante Artikel

Theatervorteile für Kinder

Theatervorteile für Kinder

Das Kindertheater ist eine der beliebtesten außerschulischen Aktivitäten für Kinder. Um Theater zu machen, ist es nicht notwendig, dass ein Star in der Familie geboren wird, es reicht aus, wenn das...