Jugendliche bevorzugen die digitale Kommunikation der zwischenmenschlichen Kommunikation

Welcher Zweifel ist, dass die neuen Technologien das Leben aller verändert haben? Erwachsene, Kinder und ältere Menschen haben alle gesehen, wie sich ihr täglicher Alltag durch die Einführung dieser Geräte und die Erweiterung des Internets verändert hat. Natürlich die Teenager Sie haben sich dieser neuen Richtung der heutigen Gesellschaft nicht bewusst, einem neuen Paradigma, das sogar die Art und Weise verändert, in der wir kommunizieren.

Soziale Netzwerke gewinnen an Boden zu den klassischen Formen von Kommunikation. Dies zeigt die Studie Soziale Netzwerke, soziales Leben: Jugendliche offenbaren ihre Erfahrungen, die von Common Sense Media vorbereitet wurden. Eine Arbeit, die hervorhebt, dass Jugendliche digitale Beziehungen gegenüber zwischenmenschlichen Formeln bevorzugen, wenn sie ihre Beziehungen zu anderen Menschen pflegen.


Emotionale Unterstützung

In diesem Update der Studie durchgeführt in 2012 Es wurde festgestellt, dass die Zahl der jungen Leute, die ein Smartphone besaßen, offensichtlich zugenommen hatte. Wenn vor 6 Jahren die Anzahl der Teenager mit einem dieser Terminals 41% betrug, steigt der Prozentsatz heute auf 89%. Es hat sich auch gezeigt, dass soziale Netzwerke in ihrem Alltag einen sehr wichtigen Platz einnehmen.

Ein Beispiel ist der Prozentsatz junger Menschen unter 13 und 17 Jahre Wer glaubt, dass diese Plattformen im Alltag sehr wichtig sind. Nur wenige Jugendliche glauben, dass diese Websites ihr Leben negativ beeinflussen. 25% geben zu, dass das Gefühl der Einsamkeit dank dieser Online-Dienste geringer ist, und nur 3% geben an, isoliert zu sein.


18% geben zu, dass sie sich wohl fühlen mit einem 4% das erkennt das Gegenteil. Schließlich sagen 16%, dass soziale Netzwerke ihnen helfen, einen besseren Geisteszustand zu erreichen, und 3% zeigen das Gegenteil an, dass diese Plattformen sie depressiver machen.

Die bestes Beispiel Wie sich das Paradigma der Kommunikation zwischen Jugendlichen verändert hat, ist die Tatsache, dass derzeit nur ein Drittel dieses Bevölkerungssektors die interpersonale Interaktion den Messaging-Diensten in neuen Technologien vorziehen. Es ist jedoch paradox, dass mehr als die Hälfte der Jugendlichen erkennt, dass soziale Netzwerke sie von den realen Menschen um sie herum isolieren.

Ratschläge für Eltern

Was können Eltern mit dieser Veränderung tun? Paradigma? Die Autoren dieser Studie bieten auch eine Reihe von Lösungen für bestimmte Probleme im Zusammenhang mit sozialen Netzwerken an, beispielsweise die Tatsache, dass 70% der Befragten diese Plattformen mehr als einmal täglich verwenden. Die Aufgabe der Eltern besteht darin, ihren Kindern zu zeigen, wie viel Zeit sie auf diesen Websites verbringen und dass sie in andere Angelegenheiten investieren können.


Vom Treffen mit deinen Freunden bis hin zu verschiedenen Aktivitäten Sie reichen von einer Filmsitzung in Ihrer Firma oder einem Snack. Die Autoren dieser Studie empfehlen auch, dass Eltern ihren Kindern zeigen, wie wichtig es ist, sich gut zu fühlen, ohne auf diese digitalen Plattformen zurückgreifen zu müssen. Um in der Lage zu sein, Ihren engen Kreis anstelle dieser Websites zu nutzen.

Schließlich wird es Eltern empfohlen Predige mit dem Beispiel und bei Familienanlässen wie Mahlzeiten oder Zusammenkünfte bei Verwandten zu Hause sowie im Tagesablauf, bei dem alle Haushaltsmitglieder zusammenfallen. In diesen Fällen muss das Mobiltelefon sich dieser Situationen nicht bewusst sein und auf die Kommunikation zwischen allen Anwesenden setzen.

Damián Montero

Video: 5. Jugend-Medien-Studie 2017: Droht dem klassischen Fernsehen das Aus?


Interessante Artikel

9 Schlüssel, um Familiengeschichten zu genießen

9 Schlüssel, um Familiengeschichten zu genießen

Die Ankunft der Feiertage ist eine gute Zeit, um dem Jüngsten des Hauses die Gewohnheit vorzulesen, Geschichten zu lesen oder zu erzählen. Heutzutage ist es möglich, ein breites Spektrum zu finden,...

Neue App zum Stillen

Neue App zum Stillen

Wenn es während der Schwangerschaft viele Zweifel gibt, die sich für Mütter ergeben, insbesondere für Erstmütter, wird das Stillen nicht geringer sein. Neue Technologien sind dabei eine große Hilfe:...

Wenn Depression zu Hause ansteckend ist

Wenn Depression zu Hause ansteckend ist

Die Depression Es ist eine der schlimmsten Situationen, die eine Person durchmachen kann. Ein ständiges Gefühl der Traurigkeit, das scheinbar kein Ende zu haben scheint und diejenigen, die diese...