Der Negativismus der 2 Jahre: nein, nein und nein!

Wie ein sich wiederholender Affe beherrscht unser kleiner anderthalbjähriger Imam, bevor er fast sprechen gelernt hat, die Perfektion das ärgerliche und herausfordernde Wort "NEIN". Vielleicht, weil wir auch oft auf ihn zurückgreifen möchten, ist es für unseren Sohn besonders ärgerlich, ihn als Waffe gegen irgendeinen Vorschlag einzusetzen ... Was können wir ihm antworten?

Nach etwa anderthalb oder zwei Jahren schütteln Kinder oft den Kopf und antworten mit einem lauten Nein zu vielen Dingen, die wir fragen oder vorschlagen. Dieser Negativismus, der keine Rolle spielt, ist nur die Reflexion einer Verwirrungsstufe.

In einer Welt voller Möglichkeiten und neuen Dingen, die seine Sicherheit ständig gefährden, reagiert das Kind mit "Nein" auf das, was ihm gefällt. Das einzige, was ihm klar ist, ist, dass er nicht von der ihm vertrauten Umgebung getrennt werden möchte.


Diese Haltung, weshalb sie oft selbst widerspricht, hat mehr evolutionären als emotionalen Sinn. Es ist die Reflexion des Übergangs von einem präsozialen zu einem sozialisierten Staat.

Nimm Noes! Dies drückt den Negativismus der 2 Jahre aus

Wir dürfen jedoch nicht zu weit gehen, um nach einfachen Erklärungen zu suchen. Wenn das Kind als Erstes "Nein" lernt, ist es nicht "Nein", weil es das ist, was es am meisten hört? Seine wachsende motorische Autonomie macht das Kind zu einer realen Gefahr, seit es losgeht, und das zwingt uns, seine Initiativen ständig zu unterbinden ... Warum wird es nicht dasselbe mit unseren tun?

Ein weiterer Grund, den wir berücksichtigen müssen, ist die Pikareske unseres kleinen Engels. Zweifellos weiß er oft nicht, was er sagt ... aber oft versucht er nur zu messen, wie weit unsere Geduld und unser Widerstand reichen, bevor ein Wutanfall oder Wutanfall droht.
Wenn sich unser Kind in diesem Stadium befindet, besteht jedoch kein Grund, das nur ein vorübergehendes Problem zu vergrößern. Aber wir müssen Reaktionen vermeiden, die dies verschlimmern können.


Kampf um den Sieg?

Obwohl die Haltung unseres Sohnes wirklich herausfordernd ist, dürfen wir nicht vergessen, dass jede unserer Reaktionen in der Welt, die er jetzt entdeckt, eine besondere Bedeutung haben wird.

Kalibrieren Sie, wenn wir den Kampf wirklich kämpfen wollen. Wenn wir annehmen und uns zur Diskussion stellen, können wir nicht das Risiko eingehen, dass das Kind seinen Willen dem Vater aufzwingt. Die Frage der Autorität ist ein erster Schritt, um einen rebellischen und tyrannischen Teenager zu formen. Es wäre besser für uns, eine Skala von unansehnlichen und flexibleren Befehlen zu haben, um nicht zu viel von der Auferlegung zu benutzen.

Wir sollten direkte Konfrontationen nicht missbrauchen wie: "Sie gehen ins Bett, weil ich es sage und Sie müssen gehorchen", und beschränken Sie sich auf die Fälle, in denen wir zum Erfolg bereit sind.

Die klaren Dinge vor dem Negativismus der 2 Jahre

Eine weitere Frage, in der wir uns bemühen müssen, uns nicht von starken Versuchungen mitreißen zu lassen: mit dem Kind aufrichtig zu sein und immer klar zu machen, was die Dinge sind, die eine Diskussion zu Hause nicht zulassen.


Wenn wir etwas "Ungenießbares" wie das Schlafengehen machen wollen, können wir Ihnen nicht die Möglichkeit geben, mit Fragen wie "Wollen Sie ins Bett gehen?" Zu gehorchen. oder "Ich bringe dich ins Bett, okay?" Wenn es keine Optionen gibt, ist es nicht fair, dass wir mit ihnen sprechen, als ob sie existieren würden.

Eine andere überlappende Form der Täuschung ist das immer nützliche "after". Wenn es nicht wahr ist, dass wir Sie, sobald Sie etwas gegessen haben oder gebadet haben, mit diesem Spiel weitermachen lassen, sollten wir Sie mit dieser alten Formel nicht täuschen. Vielleicht gibt es heute keine Konsequenzen, aber unser Sohn muss bald glauben, dass er uns vertraut, und diese Details werden ihn daran hindern.

Die Notwendigkeit, sich zu engagieren

Klar ist, dass bei einer schlechten Pflanzung des Kindes durch gute Mittel - das heißt mit großer Geschicklichkeit und Geduld - die Gefahr verringert wird.

Das Verlangen nach Liebe und Aufmerksamkeit des Kindes ist so groß, dass wir es dazu bringen können, alles zu tun, wenn wir wissen, wie man fährt, Interesse an dem zeigt, was er tut und unterbrechen sollte, uns aktiv einbezieht und seine Aufmerksamkeit vom gegenwärtigen Spiel ablenkt zu dem "anderen" Spiel essen, ins Bett gehen, sich anziehen - das wollen wir spielen.

Auch wenn es eine Party ist und Sie nicht gern schlafen gehen und nach Ihrer Zusammenarbeit suchen - "Lassen Sie uns den Bären beibringen, wie er den Raum anordnet: Die Autos hier, öffnen das Bett, falten den Pullover ... jetzt lass uns erklären, wie man das vorbereitet Badewanne "- vielleicht können wir Sie dazu bringen, den Geschmack des täglichen Bestellprozesses von Zimmer-Bad-Pyjama-Abendessen-Schlafzimmer zu ermitteln.

Wenn ich dich verstehe ...

Der Höfliche nimmt den Mutigen nicht weg, er sagt aus gutem Grund ein populäres Sprichwort. Wir sollten auch bedenken, dass wir in jedem Moment hören "berühren Sie nicht das" "da draußen nicht vorbei gehen", "Nein", "NEIN!" Es verzweifelt an irgendjemand. So klein das Kind auch sein mag, es muss das Meer der Unruhe sein, das es ständig daran hindert, seinen Abenteuern und Erkundungen zu folgen. Wer würde sich nicht gegen eine solche Autorität auflehnen?

Obwohl Sie jeden Tag improvisieren müssen, ist es möglich, einen angenehmen Weg für etwas zu finden, das - wir müssen es zugeben - nicht gilt: Gehen Sie einfach schlafen, wenn Vater und Mutter zu Hause sind und die Sache mehr Spaß macht. Es ist gut, dass Sie Ihre Verpflichtung verstehen und sich daran halten, aber wir müssen verstehen, dass dies für Sie nicht angenehm ist.

Klein, unabhängig

Der Negativismus und die Unverfrorenheit unseres Sohnes haben auch seinen guten Charakter: Sie sind ein erstes Symptom für den Charakter und das Verlangen nach Autonomie. Es gibt noch viel zu tun, aber es tut nicht weh, dass er lernt, seine Positionen zu verteidigen.

Aus diesem Grund werden wir, wenn er am Ende nicht gehorcht hat, darauf achten, seinen Ungehorsam zu tadeln oder zu bestrafen, nicht aber seine Fähigkeit, zu bewerten oder zu entscheiden. Ausdrücke wie "Sie sind nicht derjenige, der sagt, ob Sie gehen oder nicht" oder "Es ist mir egal, ob Sie es mögen: Sie gehen und halten die Klappe" sind echte Langzeitbomben.

Rocío Serrano
Hinweis:Lucía Herrero. Psychologe und Familienberater

Weitere Informationen im Buch:

Fürchte dich nicht nein zu sagenvon Osvaldo Poli.Redaktionelles Wort.

Video: Rainald Goetz - Büchner-Preis-Rede 2015 (inkl. Transkription / CC)


Interessante Artikel

Alle zum Auto, wir fahren in den Urlaub

Alle zum Auto, wir fahren in den Urlaub

Koffer, Taschen, Toilettenartikel und Sport, alle bereit, noch einen Sommer in Urlaub zu fahren, und viele werden es im Familienauto tun. Wir haben sehr darauf geachtet, nichts Notwendiges zu...