Der ideale Sohn existiert? Die Gefahr großer Erwartungen

Ein neugeborenes Kind erscheint als ein Versprechen inmitten einer Familie. Wenn wir in seine Wiege schauen, sehen wir in diesem Kind einen weiten Horizont an Möglichkeiten. In Wirklichkeit kann dieses Kind alles werden: ein Intellektueller, ein Künstler, ein Erfinder, ein großer Geschäftsmann ... Bewusst oder unbewusst fälschen wir viele Illusionen und Wir möchten, dass unser Sohn der ideale Junge oder das ideale Mädchen ist und dass die Erfolge auf seinem Weg passieren würden. Aber können wir wirklich so viele Illusionen machen?

Manchmal können die Eltern in Versuchung geraten, zu viele Erwartungen zu stellen in unseren Kindern. Wir machen unsere eigenen rosaroten Romane und manchmal kann dieser Druck Ihrer Persönlichkeit kontraproduktiv sein. Auch der ideale Junge oder das ideale Mädchen ... gibt es das? Unser idealer Sohn wird der sein, der selbst wird; weder mehr noch weniger.


In jedem Fall muss ein Kind in gewisser Weise ein "Objekt" der Illusionen seiner Eltern werden: Das gibt ihm Sicherheit und Selbstvertrauen; er weiß, dass er geliebt wird und das stimuliert ihn; er weiß, dass er sich selbst drängt und das hilft ihm zu fordern. Gleichzeitig sollte uns als Eltern jedoch sehr klar sein, dass ihr Leben von ihnen gelebt werden muss und übermäßige Illusionen zu zwei verschiedenen Gefahren führen können, die unterschiedlich, aber ebenso schädlich sind: Enttäuschung und Druck.

Die furchterregende Enttäuschung der Eltern: das Gesetz des Trichters

Es gibt ein sogenanntes Gesetz des Trichters. Diese Träume, die wir mit einem kleinen Kind machen, bilden den weiten Mund dieses Trichters, der sich mit zunehmendem Wachstum unseres Sohnes oder unserer Tochter verengt. Alles beginnt, wenn wir kleine Details beobachten, die nicht zu unserer Idee passen.


Manchmal geht es nicht um mehr oder weniger helle Qualitäten, sondern um einen aggressiven, lieblosen Charakter usw. das verbrennt oder irritiert die um ihn herum. Und ohne es mental zu formulieren, ohne es mit Worten zu sagen, verstehen wir, dass unser Sohn nicht so schlau, so nett, so nett oder so stark ist, wie wir es uns erträumt haben. Wir fallen in die furchterregende Umarmung von Enttäuschung und Enttäuschung.

Gesetz der Ernüchterung: die Gefahr großer Erwartungen

Dieses Gesetz des Trichters kann das Gesetz der Ernüchterung bedeuten. Und die größte Tragödie für ein Kind besteht darin, die Illusion zu stoßen. Es gibt eine Art "Recht des Kindes", eine Illusion für ihn zu haben, selbst wenn es keine relevanten Qualitäten oder einen sehr ausgeglichenen Charakter zeigt. Wir haben die Pflicht und die Autorität, um Illusionen zu vermitteln. Dies hilft den Kindern, mehr zu wachsen, als geistig zu entscheiden oder zu träumen, was diese Kinder sein werden.

Kurz gesagt, das Problem besteht nicht darin, Illusionen zu machen, sondern dass diese übertrieben oder falsch sind oder aus anderen Gründen als dem Wohl unseres Kindes ihren Ursprung haben.


Was wir nicht waren: Frustration

Manchmal können wir einen geheimen und internen Dialog mit uns führen, indem wir uns "unseren" Projekten über die Kinder zuwenden. Und oft klingen sie nach kompensatorischen Projekten. Mögen sie die Rächer unserer historischen Frustrationen sein"dass sie erreichen, wo ich nicht angekommen bin", "dass sie tun, was wir nicht tun könnten", "dass sie die Familientradition nicht unterbrechen". In der Praxis das Beste für Kinder zu wollen, bedeutet in diesen Fällen Prestige, Kraft und Erfolg. Wir sind traurig oder verärgert, dass sie das sozioökonomische Niveau der Familie nicht fortsetzen können.

Bei einer Gelegenheit gestand ein Vater in einem Moment familiärer Intimität: "Sie können sich nicht die tiefe Irritation vorstellen, die ich empfand, als ich hörte, dass jemand sagte, dass ihr Sohn oder ihre Tochter in einer überlegenen technischen Karriere hervorragende Noten hatten." Ich habe es nicht geschafft, einen brillanten Sohn zu haben. " Und es kann zu einem Problem werden, wenn wir die Kinder dazu zwingen, in eine bestimmte Richtung Druck auszuüben.

Als Kinder vorführen

Der Einfluss der gegenwärtigen Kultur (Wettbewerbsfähigkeit, Prestige, Macht ...) lässt vermuten, dass ein Kind nicht glücklich sein kann, wenn es bestimmte akademische oder berufliche Ziele nicht erreicht; oder führt in der Öffentlichkeit von klugen Kindern als äußere Zeichen des Familienglücks an; oder führt dazu, sich von ihnen zu schämen, wenn sie versagen oder keine großen Qualitäten haben ...

All dies kann zu falschen Illusionen führen, die, wenn sie nicht gesehen werden, zu Irritationen oder Abscheu führen. Wir fangen an, nervös zu werden, heimlich Diagnosen zu formulieren (nicht wert, dieser Typ ist nutzlos); dann wollen wir die Dinge für das Enorme nehmen, womit wir außerdem den Dialog und das Vertrauen brechen; und am Ende folgt Enttäuschung.

Marisol Nuevo Espín

Video: İkinci Şans - Tek Parça Film (Yerli Film)


Interessante Artikel

Methoden, um Ihrem Baby den Schlaf beizubringen

Methoden, um Ihrem Baby den Schlaf beizubringen

Das Einschlafen in jungen Jahren hat wichtige Auswirkungen auf die ganzheitliche Entwicklung des Kindes. Es gibt verschiedene Methoden, die von Spezialisten entwickelt wurden, um eine gute...

Ehebrüche nehmen in Spanien zu

Ehebrüche nehmen in Spanien zu

Anfragen für Die Eheschließungen in Spanien sind 2014 um fast sieben Prozent gestiegenankommen bei 133.441 insgesamt im Vergleich zu 124.797 des Vorjahres. Auf diese Weise beträgt der nationale...

Hirnverletzungen bei Kindern nehmen im Sommer zu

Hirnverletzungen bei Kindern nehmen im Sommer zu

Gute Notizen zu Hause? Toll, spiele feiern und hab Spaß im Sommer. Nichts zu Hause zu bleiben, die Außenwelt hat Jung und Alt viel zu bieten, die während der Sommermonate eine tolle Freizeitwette...