Gleich, aber anders: ein Leitfaden zur Vermeidung sozialer Diskriminierung

Die Diskriminierung Es bleibt auf der ganzen Welt ein besorgniserregendes Problem. Tausende Ausländer gehen in andere Länder auf der Suche nach Arbeit und menschenwürdigen Lebensbedingungen. Gleichzeitig glauben viele junge Menschen heute, dass Einwanderer ihre Zukunft und ihre beruflichen Erwartungen bedrohen, und glauben, dass sie gegen diese "Invasion" kämpfen müssen, die angeblich ihre Rechte angreift. Diese Ideen zu kanalisieren, ist eine Aufgabe für alle, Eltern, Erzieher, Freunde usw.

„Zu diskriminieren heißt, die Menschen unter irgendeinem Vorwand zu hierarchisieren, entgegen dem, was normalerweise geglaubt wird, ist es nicht das Gegenteil von Gleichheit, wenn man davon ausgeht, dass wir alle gleich sein sollten.“ Zum Glück sind wir nicht, aber wir haben alle das Recht zu sein gleichermaßen betrachtet und respektiert, mit unseren Unterschieden ist dies, dass das Gegenteil von Diskriminierung das Recht ist, anders zu sein, was in jedem von uns das gleiche ist. " Mit diesem Satz drückte der argentinische Jurist Raul Zaffaroni seine Idee von Diskriminierung aus.


Jugend und Diskriminierung

Was sind die Hauptursachen für die zunehmende Diskriminierung junger Menschen? Der Starke Tendenz zum Individualismus, die der Moderne innewohnt, impliziert eine starke Desorientierung und sensible Entkopplung von Institutionen wie die Familie, die Berufung zur Arbeit, religiöse Überzeugungen, Gewerkschaften oder politische Parteien. Vor allem aber eröffnet sie einen tiefen Widerspruch zu der in unserer Gesellschaft etablierten Kultur der Solidarität.

All dies macht den jungen Mann durchlässig für intolerante Ansätze von außen. Die Komfortkulturoder die Suche nach starken Empfindungen bringt die Tendenz der Jugend dazu, sich Positionen zu nähern, sich nicht unbehaglich zu fühlen oder sich von "den anderen", ihren Ideen, ihrer Seinsart, ihrer Arbeit oder ihren besonderen Eigenschaften zu stören.


Zusammenfassend kann gesagt werden, dass das Absinken traditioneller sozialer Werte, moralischer Regeln und Verhaltensmuster, die als gewohnheitsmäßig angesehen werden können, eine junge individualistische Gesellschaft und in gewissem Maße Solidarität geschaffen hat.

Ein großes Problem bei einigen jungen Leuten heute: das Fehlen eines wichtigen Projekts. Das macht sie häufig auf der Suche nach starken Empfindungen wie Alkohol, Designer-Drogen usw. Daher ist es notwendig, Horizonte eines soliden, vitalen und sozialen Projekts zu öffnen.

Wie kann die Diskriminierung behoben werden?

Als Erstes müssen diese Ideen entdeckt werden. Dies wird durch Gespräche mit den Kindern und Beobachtung ihrer Kommentare zu Einwanderern, Zigeunern usw. erreicht. Sie sind in der Regel Verallgemeinerungen aus der Schule, der Straße oder den Medien.


Es ist wichtig, dass wir mit den Lehrern sprechen, um ihre Freundschaften in der Schule kennenzulernen. Gewiss, alles wird im Sprechen, Sprechen, Sprechen zusammengefasst, um mit unserem Sohn aufrichtige und vertrauensvolle Gespräche führen zu können. Es wird notwendig sein, ihre Krisen und ihre Euphorie zu verstehen und zu entschuldigen. Und alles, um zu verhindern, dass der Keim von Gewalt oder Intoleranz in ihm wächst, was in der Schule, auf der Straße hätte gepflanzt werden können ... Auf jeden Fall gibt es viele NGOs, die ihren Eltern ihre Hilfe anbieten und rassistische Ideen und Einstellungen korrigieren.

Tipps, um Diskriminierung zu vermeiden

- Lassen Sie uns Konversationsthemen nutzen mit Kindern, um ihre Haltung der Verachtung gegenüber anderen Menschen unterschiedlicher Farben, Religionen, Kontinente oder ethnischer Gruppen zu lenken.

- Sie müssen Ihre Freunde kennen, ihre Orte der Freizeit, ihre Lieblingsaktivitäten, um uns in Alarmbereitschaft zu versetzen, wenn wir Anzeichen von Gewaltunterstützung wie Messer, faschistische Symbole usw. entdecken.

- Manchmal müssen wir unsere Ansatz- und Verhaltensrichtlinien korrigierenund unsere Kinder nicht zur Gewalt ermutigen. Ermutigen Sie ihn, durch Dialog und vereinbarte Lösungen Unstimmigkeiten mit seinen Kollegen oder Lehrern zu beheben.

- Lassen Sie uns unseren Kindern helfen, Zukunftserwartungen zu schaffen, Spannende Projekte, für die es sich zu kämpfen lohnt. Ein klarer Horizont kann die beste Hilfe sein, um Dinge aus einer anderen Perspektive zu sehen.

- Eine große Hilfe kann darin bestehen, sie zur Teilnahme an NGOs zu ermutigenJugendverbände, Kultur- und Sportgruppen. Dies ist der beste Weg, um ihre Freizeit zu kanalisieren, da sie sonst wenig Bildungsgewohnheiten wie Alkohol, missverstandene Banden usw. erwerben können.

- Vermeiden Sie abfällige Verhaltensweisen zu Hause gegen Menschen unterschiedlicher Farbe, ethnischer Zugehörigkeit, Geschlecht oder Religion. Obwohl wir nichts gegen sie unternehmen werden, können unsere Kinder den Samen der Gewalt ernähren.

Eine gute Möglichkeit, Ihre Ausschlussideen zu kanalisieren, wird darin bestehen, Empathie zu fördern, das heißt, sich in die Rolle des anderen zu versetzen. Und lassen Sie unsere Kinder wissen, wie schwer es ist, die Familie in ein anderes Land zu verlassen.Durch Teilnahme an Solidaritätsaktivitäten, Auslandsreisen, Zusammenarbeit mit NGOs, Dokumentationen über andere Länder usw., können Solidaritätsgefühl, Verantwortungsbewusstsein und Hilfe für andere in schwierigen Zeiten geschaffen werden.

Video: Die verbotene Bildung (La educacion prohibida) deutsch


Interessante Artikel

Was ist das beste Alter, um zu bezahlen?

Was ist das beste Alter, um zu bezahlen?

Ab welchem ​​Alter wird empfohlen, diesen wöchentlichen Lohn zu zahlen? Wann kann das Kind mit dieser wirtschaftlichen Autonomie ausgestattet werden, um seine Ausgaben zu bezahlen? Diese Entscheidung...