Wie Kinder lernen: So funktioniert Ihr Gehirn

Die Gehirnentwicklung Der Mensch wird vor allem in den ersten Lebensphasen durchgeführt, begünstigt durch die Erstaunen von Kindern, durch ihre Neugierde, da sie ihr "Motor" des Lernens sind. Es ist auch mit den Reizen des Alltags aufgebaut, in einer Umgebung voller Liebe, genau wie die Familie.

Die Gehirnentwicklung von Kindern

Die Bildung von Gehirn von Kindern Sie wird seit der Schwangerschaft durchgeführt und ist eine Folge der Multiplikation von Neuronen und der Bildung von Verbindungen oder Synapsen zwischen ihnen. Gene bestimmen das Muster und die Grundfunktionen von Gehirnkreisläufen, aber auch Hormone beeinflussen vor allem in der Adoleszenz, wo es einen sehr starken Anstieg gibt.


Bereits seit der Schwangerschaft zeigen sich Veränderungen in Abhängigkeit von der Umgebung, der Beziehung zu anderen, wie sie sich auf uns auswirken, der Umgebung, dem Verhalten selbst, dem Klang der Stimme ..., die das Gehirn des Babys prägen.

Wenn sich das Kind bereits in der Wiege befindet, mit den Zeiten des Schlafes, der Mahlzeiten, der Hygiene, des Spaziergangs ... gibt es ein neuronales Wachstum, und es bilden sich mehrere Auswirkungen. Und wenn es mit Zeitplänen, täglichen Abläufen, Gewohnheiten, Familiensituationen aufwächst, geschieht dies aufgrund der Ausführung einiger Aktionen wie folgt: Es gibt eine große Explosion von Auswirkungen.

Daher ist es notwendig, sie in ihrem Wachstum zu begleiten, ihr Lernen zu lenken, ihre natürlichen Rhythmen zu respektieren und ihnen zu helfen, die Welt in einer Umgebung zu entdecken, die in Liebe liegt. Die wichtigste Periode hierfür ist bis zu 12 Jahre, eine Periode der Bildung unzähliger Synapsen.


Es ist notwendig, ihn wissen zu lassen, aus dem "Inneren" seiner Person zu lernen, sich der Natur anzunähern, sich auf die Schönheit zu stützen, auf seinen Wachstumsrhythmus zu zählen, seine Ruhe, seine Unschuld, seine Ruhezeiten, Spiele, damit Gehen Sie zu wissen, und interagieren Sie mit anderen. Weil sie immer alles mit "neuen Augen" betrachten ... Es ist notwendig, ihnen nicht alles zu geben, was getan wird, nicht in den natürlichen Entwicklungsprozess einzugreifen.

Der Reifungsprozess des Kindergehirns

Auf der Ebene der Hirnlappen reifen zuerst die Parietalzonen, die die Bewegung stärker koordinieren. Deshalb lieben sie es, sich zu bewegen, und es ist notwendig. Anschließend die sensorischen Zonen und später die kognitive und emotionale Zone mit dem limbischen System.

Der letzte, der im Gehirn reift, ist der präfrontale Kortex, der spezifischste von jeder Person, mit ihren Verbindungen, der Basis des Denkens selbst, der Impulskontrolle, der Entscheidungsfindung, des Urteils usw. Und das endet nach etwa 25 Jahren.


Daher ist das heranwachsende Gehirn noch nicht fertig: es sind alles Emotionen, aber die Kontrolle über sie, die Entscheidungsfindung, ist noch unreif. Wir können sie vor einigen Situationen nicht alleine lassen.

Wir können dieses Wissen über die neurologische Entwicklung, die Ausbildung von Kindern und deren Reifung nutzen, um die richtigen Synapsen zu begünstigen, die ihnen ein Leben lang helfen. Denn das tägliche Handeln schafft Gewohnheiten mit ihren entsprechenden Synapsen und Verbindungen zwischen den Zonen, und diese Gewohnheiten prägen den Charakter jedes Menschen mit seinen einzigartigen Stärken, wenn wir wissen, wie man sie stimuliert.

Wie Kinder lernen: wie das Gehirn arbeitet

Es geht darum, Kinder von den Dingen, die sie sehen, der Realität überraschen zu lassen, ihre Neugier für das, was sie umgibt, zuzulassen, ihre Fantasie, Kreativität und je nach Alter zu unterrichten. Und immer geleitet von dem Gefühl, sich selbst zu kennen.

Das "goldene Zeitalter" für das Lernen findet vor dem 8. Lebensjahr statt. Was ein Kind am meisten mag, ist, sich frei zu bewegen. Je mehr Bewegungsmöglichkeiten, Erfahrungswissen, körperliche Betätigung, desto besser. Und je mehr Sinne Sie verwenden, desto besser kennen Sie die Welt um Sie herum und desto besser werden Sie Ihre Fähigkeiten dank dieser sensiblen Phase der Hirnreifung entwickeln.

Wir können ihnen auch beibringen, gesunde Gewohnheiten zu haben, denn in diesen Zeitaltern treten empfindliche Perioden auf, in denen es sehr einfach ist, menschliche Werte wie Ordnung, Aufrichtigkeit zu erwerben, Gefühle zu beachten, über andere nachzudenken, den Wert der Anstrengung , des Willens, der Resilienz, der Großzügigkeit, der Verantwortung, des Mitgefühls ... usw.

Und die Beziehung zu anderen Menschen ist nicht nur für die Familie, sondern auch für Freunde sehr wichtig, da ein Freund viel mehr bereichert als jedes Spielzeug. Ich bestehe immer darauf, dich sehr zu kennen. Die Liebe, die wir ihnen geben, ist der Architekt ihrer guten Entwicklung.

Auf der anderen Seite ist das Spiel von Geburt an wichtig in Ihrem Leben. Alles, was er durch Affektive, durch das Spiel lernt, können wir nutzen, um mit ihnen zerebrale Gymnastik zu machen. Für ihn ist alles Spiel oder verwandelt sich in ein Spiel: Lernen durch Spielen, Spielen durch Lernen, Spaß am Spielen. Das Leben ist Spiel und durch das Spiel lernst du die Regeln des Lebens.

María José Calvo Blogautor Optimisten erziehen und lieben

Video: Wie funktioniert unser Gehirn?! - Teil 1 ● Gehe auf SIMPLECLUB.DE/GO & werde #EinserSchüler


Interessante Artikel

Die Bedeutung des kooperativen Lernens bei Kindern

Die Bedeutung des kooperativen Lernens bei Kindern

Heutzutage wird das Bedürfnis nachdrücklich betont sei der besteunter den anderen hervorstechen. Manchmal jedoch lassen diese Botschaften die Menschen die Solidarität vergessen, weil Kinder es...

Nein, Muttermilch produziert keinen Schleim

Nein, Muttermilch produziert keinen Schleim

Wie sehr macht sich die Gesundheit eines Babys Sorgen, wie schwierig ist es jedoch, mit ihm zu kommunizieren, um zu wissen, was mit ihm passiert. Die Jüngsten des Hauses dominieren nicht in der...

Zwei wichtige Apps für Kinder mit Autismus

Zwei wichtige Apps für Kinder mit Autismus

Internet hat unser Leben verändert. Heute erleichtern viele mobile Anwendungen unser Leben. Bei vielen Gelegenheiten haben wir hervorgehoben "Apps" zum Spielen mit unseren Kindern Wir lernen zwar,...