Manie oder Obsession: OCD, Zwangsstörung

Die Zwangsstörung (OCD) ist ein Angstproblem, das wiederkehrende Gedanken verursacht, die es dem Betroffenen erforderlich machen, Rituale und Verhaltensweisen zu wiederholen, die zur Beruhigung des Gefühls beitragen. In vielen Fällen beeinträchtigen diese das tägliche Leben, da sie der Kontrolle derjenigen entgehen, die sie ausführen.

Abbildung Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gehört sie zu den zwanzig am meisten behindernden Krankheiten. Das TOC konditioniert die tägliche Routine und erzeugt Leid, wenn der Betroffene das von der Krankheit verursachte Ritual nicht brechen kann, was in den Augen desselben Patienten oft absurd ist.

Die Obsessionen Sie haben mit zu tun Verunreinigung (Berühren bestimmter Dinge oder Substanzen), wiederholte Zweifel (als ob das Gas oder die Tür geschlossen wurde) und Impulse aggressiver oder schrecklicher Natur (wie Verletzungen oder Tötungen).Andere Obsessionen beziehen sich auf das Erfordernis, Dinge in einer bestimmten Reihenfolge zu haben und sehr lange Zeit damit zu verbringen, unproduktiv über irgendein Thema wie ein philosophisches, religiöses oder familiäres Thema nachzudenken.


Manie oder Obession

Wenn es Ihre tägliche Routine beeinflusst, Angst erzeugt oder Sie zwingt, mehr als eine Stunde pro Tag Ihrer Zeit zu verlieren, könnte das, was Sie für eine Manie hielten, tatsächlich eine Obsession sein.

Einige Beispiele sind:

1. Übermäßige Angst vor Mikroben

2. Verbotene Gedanken im Zusammenhang mit Sex, Religion oder dem Schaden anderer oder sich selbst

3. Die Notwendigkeit einer Bestellung

4. Führen Sie sich wiederholendes Verhalten aus als Reaktion auf einen Gedanken oder eine Idee wie:

- Überprüfen Sie die Aktionen immer wieder (wie man das Licht ausschaltet und die Tür schließt)
- Dinge immer wieder erzählen
- Sortieren Sie die Dinge auf eine bestimmte Weise
- Waschen Sie Ihre Hände wiederholt, um eine Infektion zu vermeiden
- Wiederholen Sie die Worte schweigend
- Bete immer wieder in Stille


Merkmale von Menschen mit OCD

Denken Sie daran, dass nicht alle Menschen, die bestimmten Gewohnheiten oder Ritualen folgen, OCD haben. Aber die Person mit OCD:

1. Er kann seine Gedanken oder sein Verhalten nicht kontrollieren, selbst wenn er versteht, dass sie übertrieben sind.

2. Widmen Sie diesen Gedanken mindestens eine Stunde pro Tag oder Verhaltensweisen.

3. Keine Freude daran, ein Verhalten oder Ritual durchzuführen, vielleicht über eine kurze Erleichterung der Angst.

4. Hat große Probleme im täglichen Leben wegen dieser Gedanken oder Rituale.

"Wir sprechen über Zwänge, wenn sich wiederholende Verhaltensweisen oder mentale Handlungen oder äußere Rituale als Reaktion auf eine Obsession ausführen, um eine gefürchtete Situation zu vermeiden oder die Beschwerden vorübergehend zu reduzieren." Sofortige Erleichterung führt zu einer Zunahme von Angst und Not. Um es zu wiederholen, betritt man den Teufelskreis der Angst ", sagt María Nebot, Psychiaterin der Abteilung für psychische Gesundheit des Krankenhauses Nisa Valencia al Mar.


Wie kann man Zwangsstörungen diagnostizieren?

Die Diagnose wird durch den Psychiater oder den klinischen Psychologen durch das Interview gestellt, in dem das Vorhandensein definierender Symptome von OCD und das Vermeidungsverhalten, das möglicherweise aufrechterhalten wird, untersucht werden. Es gibt auch spezifische Tests, die die Auswirkungen der Erkrankung auf das Leben des Patienten bewerten.

Behandlungen für Menschen mit OCD

Die Studien bestätigen, dass die beste therapeutische Option eine pharmakologische Behandlung und psychotherapeutische Intervention umfasst.

- auf pharmakologischer Ebene Einige Antidepressiva haben sich bei der Verringerung der Symptome als wirksam erwiesen, obwohl ihre Kombination mit anderen Medikamenten wie Anxiolytika üblich ist.

- Der psychotherapeutische EingriffDie am häufigsten verwendete ist die kognitive Verhaltensorientierung und wird als Exposition mit Antwortprävention bezeichnet. Bei dieser Behandlung wird der Patient in vivo und / oder in der Vorstellung den äußeren und inneren befürchteten Reizen ausgesetzt, während er das Auftreten von Zwängen verhindert, bis die Angst signifikant abnimmt. "Dieses Verfahren wurde in einer großen Anzahl kontrollierter Studien untersucht und war wirksamer als das Training in Strategien zur Angststörung. Es hat sich gezeigt, dass seine positiven Wirkungen auch nach Beendigung der Behandlung anhalten", sagt Dr.

Bei richtiger Behandlung und Überwachung durch psychiatrische Fachkräfte können sich Symptome auf sie beziehen. OCD ist jedoch eine chronische Erkrankung, und ohne den richtigen Ansatz kann die betroffene Person stark behindert werden. Die WHO betont ihre Fähigkeit, das persönliche, familiäre, soziale und berufliche Leben des Patienten einzuschränken. Trotzdem löst ein hoher Anteil der Menschen, die unter Zwangsproblemen leiden und mit den richtigen Hilfsmitteln behandelt werden, ihr Problem.

Marina Berrio
Hinweis:María Nebot, Psychiater der Abteilung für psychische Gesundheit des Krankenhauses Nisa Valencia al Mar.

Es kann Sie interessieren:

- Wie negative Gedanken verschwinden lassen

- Angst ... was verbirgt es?

Video: Obsessive compulsive disorder (OCD) - causes, symptoms & pathology


Interessante Artikel

10 Spiele für Kinder mit Legasthenie

10 Spiele für Kinder mit Legasthenie

Die Kinder mit Legasthenie Sie haben täglich viele Schwierigkeiten. Ihre Art, die Briefe wahrzunehmen und die von ihnen übermittelten Informationen zu verarbeiten, ist unterschiedlich. Kinder mit...

Verlorene Kinder, wie sollen Eltern vorgehen?

Verlorene Kinder, wie sollen Eltern vorgehen?

Es gibt Situationen, die nicht vorhersehbar sind. Bestimmte Umstände können Eltern schlecht überraschen, von einer unerwarteten Erkältung bis hin zur falsche Platzierung eines Kindes in einem...