Health bietet einen neuen Leitfaden für Familien

Das Gesundheitsministerium hat gerade in Zusammenarbeit mit der La Caixa Foundation die Stiftung vorgestellt Positiver Erziehungsleitfaden, die die wichtigsten Maßnahmen zusammenfasst, um Eltern und Berufstätigen zu helfen, ein Klima des positiven Familienzusammenlebens zu schaffen, um ihre Kinder zu erziehen.

Das Dokument basiert auf dem Bericht Elternschaft im heutigen Europa: ein positiver Ansatz Beide Organisationen haben die Empfehlungen des Europarates befolgt, die sich bereits 2006 der Bedeutung der Familieninstitution bewusst waren und die öffentlichen Institutionen dazu drängten, neue elterliche Pflichten zu fördern.

Lein positiver Erziehungsleitfaden und Ihre Unterstützungsanforderungen entwickelt Maßnahmen zur Unterstützung einer positiven Elternschaft, darunter die Schaffung eines neuen Modells der Aufmerksamkeit für Familien, a neuer psycho-pädagogischer Ansatz und Gemeinschaft für die Ausrichtung der getroffenen Maßnahmen und die Ziele, die durch die Unterstützungsmaßnahmen erreicht werden sollen. Und vergiss das nicht lokale Support-Richtlinien auf positive Elternschaft durch Dienstleistungen, Programme und Unterstützungsaktivitäten zur Förderung einer positiven Elternschaft.


Grundsätze einer positiven Elternschaft

- Warme, schützende und stabile affektive Bindungen damit sich die Kinder angenommen und geliebt fühlen. Dies beinhaltet die Stärkung der familiären Bindungen während der gesamten Entwicklung und die Änderung der Erscheinungsformen des Affekts im Verhältnis zum Alter der Kinder.

- strukturierte Umgebung, das den Kindern Modell, Anleitung und Supervision zum Erlernen der Normen und Werte bietet. Dies setzt die Etablierung von Routinen und Gewohnheiten für die Organisation der täglichen Aktivitäten voraus, in denen diese Erkenntnisse durchgeführt werden.

- Anregung und Unterstützung des täglichen und schulischen Lernens zur Förderung der Motivationund seine Fähigkeiten. Dazu gehört es, die Eigenschaften und Fähigkeiten der Söhne und Töchter zu beobachten, ihr Lernen anzuregen und zu unterstützen sowie ihre Fortschritte und Erfolge zu berücksichtigen.


- Anerkennung des Wertes von Söhnen und Töchternzeigen Interesse an ihrer Welt, bestätigen ihre
Erfahrungen machen, sich in ihre Anliegen einbringen, auf ihre Bedürfnisse eingehen. Das setzt voraus
betrachten sie Menschen, zu denen wir ihre Punkte verstehen und berücksichtigen müssen
so gesehen, dass sie sich aktiv und verantwortlich an den Entscheidungen der Familie beteiligen.

- Ausbildung von Söhnen und Töchterndie Wahrnehmung, dass sie aktive Agenten sind,
kompetent und fähig, Dinge zu verändern und andere zu beeinflussen. Dafür ist es empfehlenswert
Erstellen Sie in den Familienräumen das Zuhören, Interpretieren und Reflektieren der Botschaften der
Gleichaltrige, die Gemeinschaft, die Freizeitwelt und die Medien. Die große Vielfalt an Familienmodellen, die in der heutigen Gesellschaft existieren, sowie die kulturellen und geschlechtsspezifischen Unterschiede erhöhen die Variabilität in der Aufgabe, Väter und Mütter zu sein.


- Bildung ohne Gewalt, ausgenommen jegliche Form einer herabwürdigenden körperlichen oder psychischen Bestrafung unter Berücksichtigung dieser körperlichen Bestrafung.

Ziele einer positiven Elternschaft

Nach Angaben des Ministerkomitees der Mitgliedstaaten bedeutet positive Elternschaft, dass * das Hauptanliegen der Eltern das Wohlergehen und die gesunde Entwicklung des Kindes sein muss, das von ihm erzogen werden muss, damit es sich zuhause bestmöglich entwickeln kann die Schule, mit Freunden und in der Gemeinschaft. Kinder machen alles besser, wenn ihre Eltern liebevoll und verständnisvoll sind, Zeit mit ihnen verbringen, ihr Leben kennen und ihr Verhalten verstehen und sie ermutigen, offen mit ihnen zu kommunizieren ... ", fasst dieser Körper zusammen.

1. Pflege und Schutz: auf das Bedürfnis nach mehr und Sicherheit des Kindes zu reagieren. Das Kind braucht Akzeptanz, Sensibilität, Empfänglichkeit, Engagement und Unterstützung von seinen Eltern ... Eltern können ihren Kindern Zuneigung und Glück zeigen, sie trösten, wenn sie in Bedrängnis geraten sind, mit ihnen darüber sprechen, was sie beunruhigt, und ein positives affektives Klima in der Zuhause und bieten Sicherheit und Grundversorgung.

2. Struktur und Orientierung: Dies gibt dem Kind Sicherheit und Vorhersehbarkeit, um ihm zu helfen, die Verantwortung für sein eigenes Verhalten zu übernehmen, es ihm zu ermöglichen, sich der Bedürfnisse anderer bewusst zu werden und seine Selbstkontrolle zu entwickeln. Eltern sollten einen ordnungsgemäßen (aber nicht starren) Tagesablauf mit regelmäßigen Zeitplänen für Familienaktivitäten festlegen. Es ist wichtig, flexibel zu sein, mit dem Kind zu sprechen und zu verhandeln, wenn es erwachsen wird.

3. Anerkennung was sich auf das Bedürfnis des Kindes bezieht, als Person gesehen, gehört und geschätzt zu werden. Es erfordert, dass Eltern Interesse an ihren täglichen Erlebnissen zeigen, ihnen zuhören, versuchen, ihre Sichtweise zu verstehen und ihnen zu helfen, ihre Gefühle auszudrücken.

4. AusbildungDies bezieht sich auf die Verbesserung des Kompetenzgefühls und der persönlichen Kontrolle des Kindes und die Fähigkeit, die Einstellungen und Verhaltensweisen anderer zu beeinflussen.Eltern können sich auf die positiven Aspekte des Kindes konzentrieren und Vertrauen in ihr Potenzial ausdrücken. Darüber hinaus können Eltern Situationen schaffen, in denen sie lernen, neue Erfahrungen entdecken und ihre sozialen Beziehungen entwickeln können.

María Espín

Video: Transparency - Teal Swan and Ralph Smart Hangout


Interessante Artikel

Dialyse bei Kindern, was sind diese Behandlungen?

Dialyse bei Kindern, was sind diese Behandlungen?

Kein Vater mag es, seinen Sohn im Krankenhaus zu sehen, aber manchmal gibt es keine andere Möglichkeit, als sie in diese Zentren zu bringen, um ihre Gesundheit zu erhalten. Die Härte einiger...

Die Großeltern und ihre Beziehung zur Familie

Die Großeltern und ihre Beziehung zur Familie

Von Anfang an müssen wir die Grenzen gut festlegen, was uns helfen wird, eine freundschaftlichere Beziehung zu haben Großeltern, Eltern und Enkelkinder. Eine Versuchung besteht darin, dass die...

Die Schulen geben nur ungern Fälle von Mobbing zu

Die Schulen geben nur ungern Fälle von Mobbing zu

Die Mobbing Es ist definiert als Einschüchterung und Misshandlung von Schulkindern, die im Laufe der Zeit wiederholt und aufrechterhalten werden, fast immer fern der Augen von Erwachsenen, mit der...