70% der Frauen im Alter von 35 Jahren hatten kein erstes Kind

Derzeit befindet sich Spanien auf demografischer Ebene in einer heiklen Situation. Die Zahl der Geburten sinkt, die Bevölkerung Alter Langfristig wird sich dies auf Bereiche wie die Renten auswirken. Weit davon entfernt, sich zu verbessern, deuten die neuesten Daten auf eine Verschlechterung hin, und tatsächlich ist das erste Kind über dreißig Jahre alt.

Eine Situation, die nicht nur die Ankunft eines zweiten Kindes erschwert, sondern auch die Risiken für die Frau und das Kind erhöht. Die Möglichkeit eines neuen Schwangerschaft es ist drastisch reduziert und in einigen Fällen führt es dazu, dass die Frau Fruchtbarkeitsbehandlungen durchmacht. Ein Beweis dafür ist, wie in letzter Zeit die Zahl der Bewerber zugenommen hat.


Abnahme bei der Geburt

Die von der spanischen Fertility Society angebotenen Daten, SEFWährend ihres letzten nationalen Kongresses zeigen 70% der Frauen im Alter von 35 Jahren noch nicht an, ihr erstes Kind zu haben. Etwas, das die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, aufgrund von Änderungen des Menstruationszyklus und der Qualität der Eizellen verringert. Es ist nicht verwunderlich, dass diese Tatsache in direktem Zusammenhang mit der Zunahme von Frauen steht, die eine Fruchtbarkeitsbehandlung wünschen.

Im Vergleich zu den vorherigen Daten beträgt der Anstieg 9%. Obwohl diese Behandlungen eine alternative Möglichkeit bieten, um eine Schwangerschaft zu erreichen, bedeutet dies nicht, dass dies der Fall ist risiken sowohl für die Mutter als auch für das zukünftige Kind. Zu diesen Gefahren gehören:


- Ein höheres Risiko für Komplikationen in der Schwangerschaft. Die Möglichkeit, in einem Kaiserschnitt zu enden, steigt ebenfalls.

- Erhöhte Wahrscheinlichkeit von Problemen in der Plazenta, die während der Entbindung zu schweren Blutungen führen, die Mutter und Kind gefährden können.

- Das Baby wird eher mit einem geringeren Gewicht geboren.

- Erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass das Baby genetische Störungen hat.

- Die Möglichkeit eines Generationswechsels wird reduziert.

Wie kann man die Situation verbessern?

Angesichts der derzeitigen Situation der Mutterschaft sollten Organisationen wie das Family Policy Institute, IPF, schlägt mehrere Richtlinien vor, um die Anzahl der Geburten zu fördern:

- Schützen Sie die Rechte der Familie.

- Einbindung der "Familienperspektive" bei der Gesetzgebung und Betrachtung der Familie als langfristige Investition.


- Berücksichtigen Sie das Konzept der Familie als Grundlage und Rückgrat der Gesellschaft.

- Betrachten Sie die Familie als eine der unverzichtbaren Säulen, um die Zukunft der Gesellschaft zu schützen.

- eine Unterstützung für die Familie einführen, die alle Bereiche berücksichtigt, die diese Kerne betreffen.

Damián Montero

Video: Nach diesen 19 Fakten, wirst du deinen Körper wieder lieben


Interessante Artikel

Selbstbeherrschung: Lernen Sie, sich selbst zu fühlen

Selbstbeherrschung: Lernen Sie, sich selbst zu fühlen

Um gut zu sitzen die Grundlagen der Selbstkontrolle In der Pubertät unserer Kinder müssen sie die Gründe, warum sie auf eine bestimmte Art und Weise handeln, assimilieren. Wenn sie jünger waren, als...