Sonnenschutzmittel, alles was Sie wissen müssen

Sobald das gute Wetter kommt, sind Besuche am Strand und am Pool häufiger und im Rucksack können Sie das Handtuch, die Sonnenbrille und die Sonnencreme nicht missen. Letzteres ist in keinem Wochenendausflug zu einem Muss geworden, und Sie werden jetzt wissen, warum.

Nach und nach weiß die Gesellschaft immer mehr, wie wichtig es ist, die Haut vor den Sonnenstrahlen zu schützen, aber wissen wir, wie man Sonnenschutzmittel richtig einsetzt, wie man sie anwendet ...? Informieren Sie sich vor dem Kauf eines Sonnenschutzmittels über alles, was Sie über diese wichtigen Cremes wissen müssen.

Die Sonnencreme, die am besten zu Ihnen passt

1. Sind die UVA-Strahlen die gleichen wie die UVB-Strahlen?
Es ist wichtig, den Unterschied zwischen UVA- und UVB-Strahlen zu kennen. Erstere sind in der Lage, die Haut zu durchdringen, was die Hauptursachen des Alterns ist, sowie das Auftreten von Flecken, die im Laufe der Jahre immer deutlicher werden. Auf der anderen Seite können UVB-Strahlen Verbrennungen auf der Haut verursachen, deren Schädigung durch die Einwirkung von UVA-Strahlen verstärkt wird. Hautkrebs ist die schlimmste der Folgen einer Sonneneinstrahlung ohne Schutz.


2. Was bedeutet FPS?
Um die Wirkung dieser Strahlen zu verhindern, ist es unerlässlich, Cremes mit Lichtschutzfaktor (Sun Protection Factor) zu verwenden. Jeder Schutz hat einen bestimmten Faktor, wobei FPS 15 etwa 93% der Sonnenstrahlen schützt, während FPS 30 97% und FPS 50 bis zu 99% schützt.

Es ist jedoch nicht nur wichtig, den Schutzgrad zu kennen, sondern auch das Spektrum, das es schützt. Aus diesem Grund wird die Verwendung von Breitbandspektren empfohlen, d. H. Um sowohl UVA- als auch UVB-Strahlen zu schützen . Obwohl diese Art von Creme im Sommer häufig verwendet wird, können wir nicht vergessen, dass die Sonne das ganze Jahr über die Haut beeinflusst. Daher sollte der Protektor nicht nur im Sommer ein Muss sein.


3. Sind dichte Cremes wirksamer?
Bislang hatten die Sonnencremes eine dichte Konsistenz und waren wenig atmungsaktiv, mit anderen Worten unbequem. Die neuesten Fortschritte haben jedoch Emulsions-Sonnenschutzmittel ermöglicht, d. H. Leichte und angenehme Texturen für die Haut, insbesondere im Gesicht. Mit der Emulsion wird die Haut nicht nur vor der Sonne geschützt, sie wird auch hydratisiert und erhält ihr gesundes Aussehen. Falten und Hautunreinheiten werden vermieden.

Auf der anderen Seite ist es interessant, Protektoren gegen Wasser und Schweiß zu haben, da die Creme durch Feuchtigkeit ihre Schutzwirkung verliert und das Sonnenlicht in die Haut eindringt.

4. Anwendungsmodus
Auf dem Applikationsweg sollte dies dem Make-up vorausgehen und insbesondere nach zwei Stunden entweder durch Schutzpulver, Trübung oder sogar mit leichten Schutzemulsionen auf das Make-up aufgetragen werden, die dem Haar auch ein saftigeres Aussehen verleihen Gesicht


Außerdem hat die Haut ein Gedächtnis, daher dürfen wir nicht vergessen, sie an 365 Tagen im Jahr zu pflegen und zu schützen. Obwohl die Sonne eine Quelle für Vitamin D ist und es viele Vorteile gibt, die uns in den Körper bringen, ist es notwendig, sie mit Vorsicht zu nehmen und besonders gut zu schützen.

Carmen Díaz. Direktor des Germaine Goya-Zentrums, Germaine de Capuccini in Madrid.

Video: PUPPE MIT SONNENBRAND ☀️ Sonnenpuppen Lotte und Max werden ohne Sonnencreme rot | Nivea Sun


Interessante Artikel

So funktionieren die Gehirne von Kindern mit ADHS

So funktionieren die Gehirne von Kindern mit ADHS

Sicherlich hatten Sie während Ihrer Schulzeit einen Partner, der immer Hausaufgaben verließ, keine unterschriebenen Prüfungen mitbrachte, Bücher verlor, im Unterricht redete oder oft in den...