Vom idealen Sohn bis zum echten, wie wird es sein und wie wollen wir es haben?

Manchmal machen wir unsere eigenen rosaroten Romane über das Leben unserer Kinder ... ein Druck, der für ihre Persönlichkeit kontraproduktiv sein kann. In gewisser Weise muss ein Kind ein "Objekt" der Illusionen seiner Eltern werden: Das gibt ihm Sicherheit und Selbstvertrauen; aber wir können nicht ins gegenteilige gehen. Wir können Kindern nicht nur helfen, sondern wir müssen sie anleiten, ihnen eine gute Ausbildung anbieten und sie zu Werten erziehen, aber am Ende werden sie ihre Ziele selbst festlegen.

Die wahre Illusion: vom idealen Sohn zum echten

Es gibt eine gesunde Illusion und einen gesunden Optimismus. Eine gute Bildung muss vorsichtig und präventiv sein ... aber offen, denn das Ziel gehört ihnen. Was wir ihnen beibringen müssen, ist die Fähigkeit, sich selbst zu situieren und mit Reife zu wählen.


Bei den Menschen besteht die Tendenz, all ihr Potenzial zu entwickeln, was sie wirklich haben; um ihre grundlegenden Tendenzen zu befriedigen; durch Lernen aufgewertet werden; um dein eigenes Leben zu gestalten. Diese Kraft ist in unserem Sohn oder unserer Tochter, in diesem Mädchen oder Jungen von zehn oder zwölf Jahren, der so charmant und liebenswürdig wirkt.

Wir müssen nichts künstlich von ihm träumen. Wie der berühmte klassische Bildhauer Michelangelo, der auf seine Frage nach seinen Skulpturen antwortete: "Die Skulptur befindet sich im Stein, ich muss nur das restliche entfernen". Hier ist unsere Aufgabe: zu erkennen, dass wir etwas Wertvolles in unseren Händen haben, ein Juwel, das poliert werden muss, eine einzigartige und andere Persönlichkeit, die vielversprechend ist.


Grundlagen der Persönlichkeit der Kinder

Wir können Kindern nicht nur helfen, sondern wir müssen sie führen, ihnen eine gute Ausbildung anbieten, sie in Werten erziehen (besonders in dieser Phase zwischen sieben und zwölf Jahren), aber am Ende werden sie ihre Ziele selbst festlegen. In diesen Reifungsjahren müssen Sie ihnen helfen, die Grundlagen ihrer Persönlichkeit zu legen. Wir müssen Kinder erziehen, die wissen, wie man Freiheit nutzt, autonome Kinder, verantwortungsbewusste Kinder ... Damit haben sie das nötige Gepäck, um "ihr" Ideal zu erreichen.

Wichtig, reich, beliebt, attraktiv zu sein, ist nicht immer möglich. Manchmal ist es auch nicht möglich, ein normaler Rechtsanwalt, ein normaler Techniker oder ein normaler Ökonom zu sein. Es ist jedoch immer möglich, eine Person zu sein und in Frieden mit sich selbst zu leben. Jedes Kind, jeder Mensch hat die Fähigkeit, ein glücklicher Mensch zu sein.

6 Tipps: Stellen Sie die Balance zwischen dem idealen Sohn und dem Real her


1. Die übermäßige Illusion führt zu einer großen Desillusionierung im Bildungsbereich: Wenn wir unrealistische Erwartungen stellen oder zu viel Druck auslösen, ist es unmöglich, so hoch zu werden, dass wir enttäuscht sind. Dies wirkt sich negativ auf das Selbstwertgefühl der Kinder und das Klima des Dialogs und des Familienvertrauens aus.

2. Es ist praktisch, realistisch zu sein.Die Erwartungen sind zwar Teil eines normalen Prozesses und jeder Vater hat das Recht, sie zu erfüllen. Ebenso selbstverständlich ist die Erkenntnis, dass jedes Kind eine Welt ist und dass unsere Illusionen nicht mit "seinem" Weg übereinstimmen müssen.

3. Vermeiden Sie die Versuchung, Druck auszuüben und führen Sie Ihre Kinder gemäß unseren Träumen. Aber vielleicht werden wir den gegenteiligen Effekt und einen Vertrauensverlust und eine beträchtliche Kommunikation erreichen, die uns in der Jugend bald ihren Tribut fordern wird.

4. Kinder sind nicht schuldig, wie sie sind, und im Allgemeinen ist niemand schwer zu befriedigen. Manchmal bekommt unser Sohn nicht mehr, weil die Natur ihn nicht zu schlau gemacht hat; oder vielleicht hat er unseren unfreundlichen Charakter geerbt. Sie müssen jeden Hinweis vermeiden, vor allem diejenigen, die nicht nach draußen gehen, um ihn zu beschuldigen.

5. Vielen Kindern wurde gesagt: "Ich liebe dich, solange ich nicht enttäuscht werde." Es ist nicht verwunderlich, dass viele Kinder es übersetzen, weil "meine Eltern mich nur wegen der Noten, meiner Erfolge, meiner Ergebnisse lieben".

6. Denke nach, was dich irritiert und mache dich nervös wegen unserer Kinder: Stört es uns, dass sie keine guten Ergebnisse erzielen? Macht es uns "auf die Nerven", die uns an einem schlechten Ort lassen? Lasst uns zurückblicken, um herauszufinden, warum wir das letzte Mal wütend auf ihn waren und warum. Das letzte Mal fühlten wir uns mit ihm betrogen. Wir werden also wissen, was uns wirklich über ihre Zukunft beunruhigt und ob unsere Erwartungen "fair" sind.

Marisol Nuevo Espín

Video: What's inside Marshmello Helmet?


Interessante Artikel

Cybermobbing, das Verbrechen von Minderjährigen

Cybermobbing, das Verbrechen von Minderjährigen

Viele Eltern haben von Mobbing gehört, das sich auf wiederholte und beharrliche Weise auf Missbrauch und Einschüchterung unter Schulkameraden bezieht. und die Cybermobbing, das wird mit Hilfe des...

8 Übungen, um zu lernen, zu Hause zu lernen

8 Übungen, um zu lernen, zu Hause zu lernen

Lernen lernen Es beinhaltet eine Reihe von Fähigkeiten, die eine Reflexion und ein Bewusstsein für die Lernprozesse selbst erfordern, die zum Gegenstand des Wissens werden und darüber hinaus lernen...

Woche 17. Woche für Woche

Woche 17. Woche für Woche

Foto: THINKSTOCK Foto vergrößernKörperliche und psychische Veränderungen von schwangeren FrauenWir befinden uns in der siebzehnten Schwangerschaftswoche. Sie sind seit mehr als vier Monaten schwanger...