Mehr als 40% der jungen Menschen glauben, dass es trotz der Gefahren zu betrinken gleicht

Der Verbrauch von Alkohol Bei jungen Menschen ist dies eines der Probleme, das heute am meisten betroffen ist. Diese Getränke verändern die Entwicklung von Minderjährigen, deren Körper nicht für den Umgang mit diesen Substanzen entwickelt werden. Aus diesem Grund werden häufig Meldungen ausgegeben, um vor diesen Gefahren zu warnen, um ein Bewusstsein für die neuen Generationen zu schaffen.

Inwieweit sind diese Botschaften jedoch wirksam? Das Datenangebot des Barometers 2017 der ProjectScope, die vom Reina-Sofía-Zentrum für Jugend und Jugend der FAD erarbeitet wurden, bestätigen, dass nein. In dieser Arbeit wird gezeigt, dass ein großer Teil der Jugend heute Alkohol konsumiert, auch wenn sie die Risiken kennt, weil sie glauben, dass sie trotz dieser Gefahren viel zu gewinnen haben.


Soziale Anerkennung

Und was kann das? Alkohol das kompensiert die Risiken des Konsums Die Antwort liegt in der sozialen Anerkennung. 40% der Jugendlichen zwischen 15 und 29 Jahren erkennen an, dass sie sich lieber betrinken, um an den Aktivitäten ihres Freundeskreises teilzunehmen. Innerhalb dieses Prozentsatzes geben 26,1% an, die Risiken zu kennen, nehmen sie jedoch an.

Eine Perspektive, die es diesem Zentrum zufolge erlaubt, dieses Problem aus einer neuen Perspektive anzugehen. Die für diese Untersuchung Verantwortlichen weisen darauf hin, dass die ErzieherSowohl Eltern als auch Lehrer sollten auf eine Lehre setzen, bei der klar ist, dass Alkoholkonsum keinen Spaß macht. Trunkenheit ist oft eine lustige Aktivität.


Aus diesem Grund entscheiden sich viele junge Leute dafür, mit ihren Freunden Alkohol zu trinken, obwohl sie wissen, dass sie ein großes Risiko für sie eingehen Organismus. Ein Beweis dafür sind die Daten in diesem Bericht, die es relevant machen, nicht nur vor den Gefahren zu warnen, sondern auch die in der Gesellschaft vorhandene Auffassung über den Konsum dieser Getränke zu ändern, die als etwas Genussvolles dargestellt werden.

Andere Substanzen

In dieser Studie haben sie auch die Auffassung vertreten, dass Jugendliche andere Substanzen wie Drogen haben. Die 43,5% Von den Befragten in diesem Bericht werden die Risiken des Drogenkonsums wahrgenommen und für die Gefahren ihres Konsums als nicht sicher eingestuft. Auf der anderen Seite qualifizieren 16,5% als "mittlere Sicherheit" die Aufnahme dieser Gegenstände so schädlich und 40% nehmen die Risiken nicht wahr und fühlen sich beim Verzehr sicher.

Es warnt auch vor der Vorstellung, dass junge Menschen von anderen Substanzen wie Cannabis. Die Konsequenzen aus dem Rauchen von Verbindungen sind für 23,2% der befragten Jugendlichen akzeptabel. Innerhalb dieses Prozentsatzes glauben 13,6%, dass sie sie moderat kompensieren, und 9,6% glauben, dass sie sie viel entschädigen, wenn sie von ihnen ausgehen. Der Konsum anderer härterer Drogen wie Kokain oder Pillen birgt Risiken, die nur zu knapp 7% akzeptiert werden.


Damián Montero

Video: 4 Wochen kein Alkohol - Was macht das mit mir?


Interessante Artikel

Das schwarze Schaf der Familie

Das schwarze Schaf der Familie

Sei der schwarze Schafe der Familie es bedeutet, innerhalb einer homogenen Familiengruppe unterschiedlich zu sein. Die Unterschiede der betrachteten schwarzen Schafe der Familie sind in der Regel...

Die Gefahren des Missbrauchs von Videospielen

Die Gefahren des Missbrauchs von Videospielen

Mit dem Ausbau neuer Technologien Netzwerk-Videospiele Sie waren auch in den meisten Häusern präsent. Diese Form der digitalen Freizeit ermöglicht es unseren Kindern, einige Fähigkeiten zu erwerben....